Aktien verkaufen


In diesem Artikel möchte ich auf folgende Begriffe näher eingehen: Crash, Zyklus, Aktien Timing, Fundamentalanalyse und ChartanalyseDas Wichtigste ist, dass man versteht, dass der Aktienmarkt einen gewissen Zyklus durchlebt.

Dies kann zum Beispiel bei jungen Unternehmen der Fall sein, die eine vielversprechende Neuerung auf den Markt bringen.

Top 5 Aktien Depots

Aktien verkaufen aber richtig Gewinn, wenn der Abstand vom Einkaufskurs hoch aber nicht zu hoch ist.

Dadurch können schlechtere Kurse und ein höherer Spread als an der Börse entstehen. Es gibt verschiedene Plätze, an denen man handeln kann. Jedes dieser Plätze verbirgt Vorteile und Nachteile.

Beim Handel im Ausland hat man währenddessen den Vorteil, dass einige Aktien an Börsenplätze im Ausland mit einer höheren Stückzahl gehandelt werden können. Dabei ist der schnellste und einfachste Weg, die Aktien online zu handeln.

Dies gelingt im Grunde ganz einfach:. Wer Wertpapiere ordern möchte, hat drei Möglichkeiten: Entweder man engagiert einen Vermögensverwalter, der sich um den Aktienkauf und -verkauf kümmert oder man beauftragt eine Bank mit der Aufgabe, bestimmte Aktien zu kaufen und im Depot zu verwahren. Die Alternative ist der direkte Weg über einen Online-Broker, bei dem man die Wertpapierorder selbst macht.

Letzteres kann ganz einfach erfolgen:. Eine Verkaufsorder funktioniert im Prinzip genauso. Hier werden die Aktien jedoch nicht ins Depot gelegt, sondern von dort entfernt. Demnach ist die Wertpapierorder ganz simple und kann im Handumdrehen wie eine Überweisung erledigt werden.

Dadurch ist diese Transaktion auch gleichzeitig gesichert. Insgesamt gibt es drei verschiedene Möglichkeiten, um Aktien kaufen und verkaufen zu können. Viele Aktionäre handeln hierbei via Xetra , das einen vollelektronischen Handelsplatz der Frankfurter Börse darstellt. Zum anderen gibt es auch den Börsenhandel im Ausland, der teilweise mit Zeitverschiebung und dem Wechselkursrisiko verbunden ist.

Zudem muss man hier oftmals höhere Gebühren zahlen. Dennoch gibt es auch hier ein paar Vorteile. Beispielsweise kann man einige Aktien in höherer Stückzahl bekommen. Dieser hat 24 Stunden täglich, und zwar auch am Wochenende, offen. Dadurch gibt es, im Gegensatz zum Börsenhandel, keine begrenzte Handelszeit. Meist sind hier auch geringere Gebühren vorhanden.

Einen Nachteil gibt es allerdings auch: Welche Möglichkeit letztendlich die beste ist, kann man nur von Fall zu Fall entscheiden.

Einsteiger wählen häufig zunächst die inländischen Börsenplätze , da sie am meisten Sicherheit bieten. Dies kann sicherlich vorteilhaft sein. Wo geht es am besten? Wir zeigen, wo man Aktien kaufen und verkaufen kann. Drei Möglichkeiten zum Aktien handeln. Online Trading ist die einfachste Art des Wertpapierhandels. Im Online-Banking des Depots sind Wertpapierorders ganz einfach. Wie funktioniert die Börse? Was sollte man beachten?

Eine genauere Betrachtung dieser Punkte kann Aufschluss zum Preis der Aktie in Bezug auf den tatsächlichen fundamentalen Unternehmenswert bringen.

Dadurch kann man sich die potenzielle Rendite errechnen und ist somit gegenüber Anlegern im Vorteil, die sich nicht die Mühe machen, die nötig ist, um ein Unternehmen fundamental zu analysieren.

Während wir bei der Fundamentalanalyse die Unternehmensstruktur genauer unter die Lupe genommen haben, ist uns das Unternehmen als solches bei der Chartanalyse egal. Um eine Chartanalyse durchzuführen, müssen wir uns den Chart die Aktienkurse in einer bestimmten Zeiteinheit am Bildschirm öffnen.

Als Beispiel für eine Chartformation, die von Charttechnikern analysiert werden kann, möchte ich die Kopf- Schulter Formation bzw.

Bei der Kopf- Schulter Formation handelt es sich um eine sogenannte Umkehrformation. Das bedeutet, dass bei Auftreten dieser Formation ein Wechsel von einem Bullen — zu einem Bärenmarkt, oder umgekehrt, wahrscheinlich ist.

Dieser Punkt ist der tiefste Punkt der Formation und wird als Kopf bezeichnet. Die Kursverluste enden ungefähr auf dem Niveau des Beginns der ersten Erholung vom vorhergegangenen Abwärtstrend. Um es anschaulicher zu gestalten, kann man diese kurze Erläuterung zuhause nachzeichnen.

Die beiden Schultern sind die beiden Punkte der Markterholung. Chartanalysten nutzen diese und weitere Formationen, um eine Aktie möglichst günstig zu kaufen, und eine überproportionale Rendite zu generieren.

Im nächsten Abschnitt möchte ich kurz die Psychologie am Wertpapiermarkt ansprechen. Es gibt immer wieder Menschen, die enttäuscht von Wertpapieren Abstand halten, da sie viel Geld dabei verloren haben. Gerade in wirtschaftlich schlechten Zeiten lassen sich viele Privatanleger wider besseren Wissens dazu verleiten, ihre Aktien zu einem niedrigen Kurs zu verkaufen, da sie noch höhere Verluste befürchten.

Unterm Strich haben sie dabei einen nicht unerheblichen Teil ihres Investments leichtfertig verspielt. Die bessere Strategie ist es, die Aktien in Krisenzeiten weiter zu halten, um durch den nächsten Wirtschaftsaufschwung von den guten Renditen zu profitieren.

Limit-Gebühren durch den Verkaufserlös gedeckt sind. Auf diese Frage lässt sich zunächst einmal keine pauschale Antwort geben. Wie lange Sie Ihre Wertpapiere halten sollten, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören beispielsweise Ihre persönlichen Renditeerwartungen und der Zeitraum, an dem Sie das angelegte Geld entbehren können. Wollen Sie schnelle Gewinne erzielen, dann suchen Sie nach Wertpapieren, bei denen in naher Zukunft ein deutlicher Kursanstieg zu erwarten ist.

Dies kann zum Beispiel bei jungen Unternehmen der Fall sein, die eine vielversprechende Neuerung auf den Markt bringen.

Wer die Möglichkeit hat, das eigene Kapital auf lange Sicht zu investieren, kann Kursschwankungen besser verkraften als es bei einem Kurzfristtrader der Fall ist. Wirtschaftsmagazine und Nachrichten stellen eine gute Informationsquelle dar sowie seriöse Online-Finanzportale. Schauen Sie sich auch die Geschäftszahlen eines Unternehmens, das Sie interessiert, ganz genau an und befassen Sie sich eingehend mit den historischen Kursverläufen.

Es ist nicht einfach, den perfekten Verkaufszeitpunkt zu finden und wer Aktien verkaufen möchte, kann sich im Grunde nie vollkommen sicher sein, mit seiner Entscheidung richtig zu liegen. Eine Erfolgsgarantie gibt es beim Trading nicht und selbst jahrelang erfahrene Anleger liegen mit ihren Handelsentscheidungen nicht immer richtig.

Sollt en Sie Aktien in der gegenwärtigen Situation verkaufen oder halten? Die stets aktuelle Gretchenfrage für Aktionäre lässt sich nie pauschal beantworten. Es gibt aber sinnvolle Handlungsempfehlungen, mit der die Marktsituation und die eigene Risikobereitschaft berücksichtigt werden können. Wann ist der beste Zeitpunkt, um Aktien zu verkaufen? Eine Aktie sollte verkauft werden, wenn sie nicht mehr den Erwartungen bzw.

Wurde eine Aktie aufgrund ihrer hohen Dividendenrendite gekauft und bietet sie nach drei Jahren noch immer eine höhere Dividendenrendite als die Papiere der Wettbewerber, sind Kursgewinne allein kein Grund, die Aktie zu verkaufen. In diesem Fall kann ein Stop-Loss bzw. Trailing Stop Loss eine Option darstellen.