Volkseinkommen?


Vergleichen Sie Broker und deren Preise. Seit haben wir unser Handelsangebot fortlaufend für Sie ausgebaut. Mithilfe der innovativen und leistungsstarken Handelsplattform (ATS) traden Sie in sekundenschnelle in der Börsenwelt in 24 Ländern an über Börsenplätzen rund um die Uhr.

Hier wird die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit von der Produktionsseite dargestellt. Erstmals sollte die Konjunkturforschung explizit der Wirtschaftspolitik dienen.

Navigationsmenü

Hallo, ich sitze gerade an der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung. Und habe mit einen Vergleich Inlandsprodukt und Nationaleinkommen aufgestellt.

Er bezieht sein Gehalt in Schweizer Franken. Der andere Ehepartner arbeitet in Konstanz und bezieht ein Euro-Gehalt. Die Berichtswährung ist eine willkürlich gewählte Recheneinheit zum Ausdrücken einer von ihr grundsätzlich unabhängigen ökonomischen Substanz.

Wie wirkt sich dieser Unterschied auf die von Franz und Sissi realisierten Renditen aus? Das Ergebnis ist gehupft wie gesprungen. Die Berichtswährung eines Fonds ist wirtschaftlich bedeutungslos. Der Umstand, dass mehrere Fonds für ein und denselben Index angeboten werden, die unterschiedliche Berichtswährungen haben, ist ein irrelevantes Marketing-Gimmick, das Anlegern einen nicht existierenden Unterschied beim Risiko suggeriert. Nun zu Aspekt d , den Kosten.

Wechselkurssicherung ist nicht gratis und je langfristiger solches Hedging ist, desto tendenziell teurer wird es. Ob diese Differenz auch wirklich alle Hedging-Mehrkosten beinhaltet, sei dahingestellt. Für Privatanleger, die Währungsabsicherung in Eigenregie betreiben, dürften diese Kosten selbst bei den Hauptwährungen tendenziell um einiges höher sein, wobei die korrekte Quantifizierung im Einzelfall sehr aufwendig sein wird.

Kommen wir nun zur wichtigsten Überlegung in diesem Artikel, nämlich Punkt e , der Unterscheidung zwischen vermeintlichem und tatsächlichem Währungsrisiko in einem global diversifizierten Aktienportfolio. Natürlich existiert für einen international anlegenden Aktieninvestor Wechselkursrisiko das in den meisten Fällen übrigens Risiko und Chance zugleich ist. Allerdings ist dieses Wechselkursrisiko ein anderes als es sich manche Privatanleger vorstellen und seine echte statt nur scheinbare Absicherung in einem global diversifizierten Aktienportfolio dürfte in der Praxis unmöglich sein.

Das soll anhand eines Beispiels deutlich werden: Dieser Index bildet rund 1. Apple verkauft seine Erzeugnisse in etwa verschiedenen Ländern und erzielt somit in vielen dutzenden Währungsräumen Einnahmen. Auch die Ausgaben von Apple finden in über hundert verschiedenen Währungsräumen statt.

Ähnliches gilt für so gut wie jede dieser 1. Sie sind also keine Kleinunternehmen, deren gesamtes Geschäft sich im Inland abspielt. Die Gewinne und Cash-Flows keines dieser 1.

Unterstellt man nur 20 Währungen, die irgendwie in der ökonomischen Substanz eines global diversifizierten Aktienkorbes präsent sind, resultieren bereits potentiell renditebeeinflussenden Wechselkurse Währungspaare. Wer global diversifiziert, hat Hunderte oder Tausende von Wechselkursrisiken und -chancen im Portfolio. Eine einzige oder wenige dieser Relationen z.

Diese Wechselkursrisiken verhalten sich zudem oft anders als mancher denkt. Das könnte mit dem Mehrrisiko in den Weichwährungsländern zu tun haben.

Renditen sind nun einmal in erster Linie eine Risikokompensation. Wer in einem global diversifizierten Aktienportfolio den Wechselkurs zwischen seiner funktionalen Währung und dem USD oder zwischen seiner funktionalen Währung und den Währungen, die dem Sitz der Unternehmen im Portfolio entsprechen, absichert, geht in Wirklichkeit zwei getrennte Geschäfte ein: Ein Investment in einen breit diversifizierten Aktienkorb, in dem ein de facto unentwirrbar komplexes Gemisch von Wechselkurseffekten operiert und eine Spekulation darauf, dass seine Heimatwährung gegenüber diesen letztlich willkürlich ausgewählten Währungen aufwerten wird.

Diese verbreitete Form von Wechselkurs-Hedging von globalen Aktienportfolios hat mit der ökonomischen Substanz der Währungseffekte in den Portfolios relativ wenig zu tun.

Die Wechselkurswette ist eine separate Zufallsvariable. Diese Form der Währungsabsicherung macht in einem solchen Portfolio aus Ex-ante-Sicht in die Zukunft gerichtet für die allermeisten Privatanleger keinen Sinn.

Weder lässt sich dadurch langfristig eine zuverlässige Risikosenkung noch eine zuverlässige Renditeerhöhung erreichen. Es existieren viele Zeitfenster, in denen Currency Hedging nicht zu einer geringeren, sondern einem höheren Portfolio-Volatilität geführt hat. Echte Währungsabsicherung, nämlich aller relevanten Wechselkurse ist unmöglich und wäre, würde man es auch nur näherungsweise probieren, viel zu teuer. Natürlich unterscheiden sich die langfristigen Renditen des Weltaktienmarktes gemessen in unterschiedlichen Währungen jeweils im Rückblick recht deutlich.

Das illustriert die Tabelle weiter unten. Weil das so ist, glauben manche Anleger, dass man mit Hedging eines international diversifizierten Aktienportfolios in Zukunft zuverlässig höhere Renditen erzielen könne als ohne Hedging. Diese Anleger begehen zwei mit einander zusammenhängende Denkfehler: Stattdessen wird in Wirklichkeit eine separate Wechselkursspekulation vorgenommen.

Aus dem konsolidierten Rendite- oder Risikoeffekt auf das Anlegerportfolio — gemessen in ihrer funktionalen Währung — kann man aus einem solchen Hedge ex post eigentlich nur falsche Schlüsse ableiten.

Ein zweiter, allgemeinerer Denkfehler besteht darin, dass diese Anleger unsystematische, zufällige historische Unterschiede zwischen den globalen Aktienmarktrenditen in unterschiedlichen Währungen in die Zukunft extrapolieren. Dass in kurz- und mittelfristigen Zeiträumen auch langfristige Auf- und Abwertungstrends nicht einmal historisch eine klare Basis für Hedging-Nutzen erkennen lassen, deuten die beiden unteren Zeilen in der Tabelle an.

Ohne Kosten und Steuern. Von bis Ende erlaubten die jeweiligen Zentralbanken ein zunehmend freieres Schwanken Floating der Wechselkurse Übergangsphase zu mehr oder weniger frei schwankenden Wechselkursen.

Der Drei-Jahres-Zeitraum war der letzte Teilzeitraum. In der wissenschaftlichen Literatur besteht weitgehend Konsens, dass Wechselkurssicherung in einem global diversifizierten Aktienportfolio keinen systematischen, also hinreichend zuverlässigen Vorteil erzeugt siehe exemplarisch einige Aufsätze im Kasten am Ende dieses Artikel.

Für die Zwecke dieses Artikels wird der Risikoanker definiert als Portfolioteil aus Anleihen hoher Bonität die ersten ca. Beim nominalen maximalen Drawdown zeigten sich ähnliche Verhältnisse alle Zahlen in Euro. Der Markt, auf dem sich dieser Preis bildet, ist der Devisenmarkt. Der Wechselkurs ist volkswirtschaftlich sehr bedeutsam, da er zum Beispiel die internationale Wettbewerbsfähigkeit eines Währungsraumes beeinflusst siehe Wechselkursmechanismus.

Für Unternehmen und Anleger besteht durch die Wechselkursänderungen ein Risiko Wechselkursunsicherheit , wenn Forderungen an eine Fremdwährung gebunden sind. Grundsätzlich gibt der nominale Wechselkurs an, in welchem Verhältnis die Währung eines Landes gegen die Währung eines anderen Landes getauscht werden kann.

Der nominale Wechselkurs lässt sich dabei in der Mengen- oder der Preisnotierung ausdrücken. In der Eurozone war bis zu der Euroeinführung auch die Preisnotierung üblich. Der reale Wechselkurs bezeichnet das Verhältnis, zu dem ein repräsentativer Warenkorb eines Landes gegen einen repräsentativen Warenkorb eines anderen Landes getauscht werden kann. Der reale Wechselkurs ist damit als ein Index definiert, sein absoluter Wert hat also keinen Aussagewert.

Erst durch die Betrachtung der Änderungsraten im Zeitverlauf kann man wichtige Erkenntnisse gewinnen. An den Änderungsraten kann man die Entwicklung der Kaufkraft eines Landes ablesen. Eine real aufwertende Währung zeichnet sich zwar durch eine höhere Kaufkraft gegenüber dem Ausland aus man spricht auch von verbesserten Terms of Trade , verringert jedoch gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit der inländischen Wirtschaft. Da die Verwaltung und Abrechnung im Sortengeschäft nicht nur arbeitsaufwendig ist, sondern das Geldinstitut beim Ankauf fremder Währung ein Risiko eingeht, werden Sorten meist zum niedrigen Geldkurs an und zum höheren Briefkurs verkauft.

Diese Kurse weichen von den Umtauschkursen, die zum Beispiel bei Überweisungen ins Ausland verwendet werden, mehr oder weniger stark ab. In manchen Ländern mit hoher Wechselkurs volatilität wird Hartwährung bevorzugt, so dass es für Reisende vorteilhafter sein kann, erst im Zielland das Geld zu tauschen. Vom bilateralen Wechselkurs spricht man, wenn sich der Wechselkurs auf zwei Währungen bezieht. Betrachtet man dagegen den Wechselkurs zwischen einer Währung und einem Währungskorb , dann spricht man vom effektiven oder auch multilateralen Wechselkurs.

Der Währungskorb wird aus den Währungen der wichtigsten Handelspartner gebildet. Wird mit dem Exportanteil gewichtet, so spricht man vom Exportwechselkurs , wird dagegen mit dem Importanteil gewichtet, dann spricht man vom Importwechselkurs. Der effektive Wechselkurs ist deswegen wichtig, weil Wechselkurse aus Unternehmenssicht v. Allerdings kann ein Wechselkurs per Definition immer nur genau zwei Volkswirtschaften miteinander vergleichen.

Dies reduziert seine Aussagekraft. Um zu einer grundsätzlicheren Erkenntnis über die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes zu kommen, müssten demnach auch alle anderen für Ex- und Importe wichtigen Wechselkurse berücksichtigt werden — dies leistet der effektive Wechselkurs. Bedeutsam sind dabei jedoch v.