Was kostet das Handeln?


Mein Name ist Armin Brack und ich bin seit über 20 Jahren an der Börse erfolgreich. Ich bin absoluter Nebenwerte- und Trendaktien-Profi. Mein erstes Depot für Leser, welches ich von Ende bis geführt habe ist (!) eines der erfolgreichsten Depots Deutschlands.

Kursentwicklung, kritische Stimmen und Software-Updates sind nur einige Beispiele. Die Bergleute — die wie Wirtschaftsprüfer sind — werden dann mit einem kleinen Betrag der Währung belohnt. Der Währungshandel hat beispielsweise auch über die Nacht geöffnet. Orientieren Sie sich beim Wertpapierhandel an echten Investoren-Legenden! Später können Sie die Bitcoins kaufen, um die Person oder Organisation zurückzuzahlen, von der Sie sie beim ersten Verkauf geliehen haben.

Zwei kurze Beispiele aus Sicht des Anlegers

An der weltweit größten Börse für den Handel mit Fleischprodukten, der Chicagoer CME, werden Terminkontrakte für gemästete und schlachtreife Lebendrinder, Mastrinder (Feeder .

Diese sind von 7: Als der Handel am 8. Februar begann, war dies die erste elektronische Börse. Nach der Fusion, die am Juli schloss der Nasdaq-Composite - Aktienindex mit 1. März markierte der Index mit 5. April erreichte der Index ein neues Allzeithoch nach mehr als 15 Jahren. Nachdem mir die o. Man merkt dem Artikel an, dass Du etwas ganz klar machen möchtest. Nachdem schon die Stillhalter unter den Finanzbloggern nicht in der Lage sind, wirklich Schritt für Schritt für Dummerchen das Thema Optionen zu erklären, scheitere ich hier erneut: Ja, dann bräuchte man vielleicht zwei statt einen Artikel für die gleiche Kernaussage, aber lieber das als einen unverständlichen.

Alex, das ist kein Vorwurf an Dich — vielleicht liegt es einfach nur an meiner Unwissenheit. Daher vielleicht auch die mitschwingende Enttäuschung.

Hallo Dummerchen, danke, dass du trotzdem weitergelesen hast, auch wenn ich dich im Text verloren habe. Ich werde beizeiten diesen Beitrag um noch fundamentalere Grundlagen wie Vokabular erweitern damit wirklich jeder ohne Vorwissen einsteigen kann. Hallo Alex, ich habe mich jetzt noch mal durch den Text gefräst.

Wenn ich Dich richtig verstehe, sind die Erwartungswerte von Käufer und Verkäufer genau gegensätzlichen Vorzeichens.

Dann sollte im Anschluss der Erwartungswert doch exakt Null sein, richtig? Die Wettquoten sind zumeist eher gering, d. Hallo Dummerchen, du bist absolut auf der richtigen Spur. Die ursprünglichen Erwartungswerte werden durch den Austausch der Prämie wieder auf null verschoben, sodass keine der Parteien einen systematischen Vorteil hat. Ganz recht, bei Wettquoten ist es im Grundsatz genau das Gleiche. Es geht darum den Erwartungswert für alle Beteiligten bei null zu halten, dann hat man ein faires Spiel und schiebt im Prinzip nur Geld von A nach B und irgendwann wieder zurück.

Und im Spielcasino gibt es die grüne 0 am Roulettetisch. Na, dann werde ich mir mal die Seiten der Optionen-Freunde mal mit diesem Hintergrundwissen durchlesen. Vielleicht verstehe ich dann auch ihre Positionen besser. Danke auf jeden Fall für die Erläuterungen. Du hast hier einen fast schon heroischen Ansatz, die fröhliche Welt der Optionen in einfachen Worten zu erklären.

Verstehe mich nicht falsch. Ich finde, Du hast das Thema super aufbereitet. Ich kann mir vorstellen, wieviel Zeit und Mühe Dich dieser Beitrag gekostet hat. Nur ist es leider so, dass Derivate so ziemlich das komplizierteste sind, was die Finanzwelt zu bieten hat.

Das kann man einfach nicht in einem 1. Das wäre so, als wenn man jemandem in 10 Minuten die politische Lage im Mittleren Osten erklären will. Ich habe als studierter Volkswirt keine Angst vor komplexen mathematischen Themen und bin Derivaten bzw. Optionen schon des Öfteren über den Weg gelaufen. Trotzdem bin ich nie über die Spitze des Eisberges an Verständnis herausgekommen.

Dein Fazit kann ich daher nur voll unterstützen. Für den normalen Anleger sind Optionen nichts. Das Thema ist einfach zu komplex. Und wenn man nicht versteht worin man investiert, dann sollte man die Finger davon lassen. Der Aufwand dieses Thema ausreichend zu durchdringen steht in keinem Verhältnis zum Nutzen, den man als Privatanleger daraus ziehen könnte.

Was hättest du dir gewünscht bzw. Ich versuch immer gern auf Feedback einzugehen. Eine Option ist erstmal als Nullsummenspiel konstruiert, man braucht also nicht zum Spekulieren anfangen in der Hoffnung auf Überrendite. Ich habe nämlich den Eindruck, dass genau das aber viele Leute in diesem Bereich glauben. Weil man spannende Auszahlungsverläufe kreieren, gibt das einem das Gefühl man könne da ja vielleicht was zu seinen Gunsten drehen.

Das war auch die eigentliche Motivation für diesen Artikel. Hallo Alex, ich finde deinen Artikel sehr gut und halte ihn für eine gute Ausgangsbasis sich überhaupt mit der Thematik zu beschäftigen sowie sich in dem Urwald an Erklärungen zurecht zu finden. Meiner Meinung nach ist es ganz klar, dass man sich ganz gleich bei welchem Thema, mit dem man sich nicht auskennt, erst einarbeiten muss.

Es kommt letztlich auf die Erwartungshaltung an. Erwartet man tatsächlich, dass man Expertenkenntnis nach der Lektüre eines einzigen erklärenden Artikels erlangt, so sollte man auch die Ansprüche an sich selbst überdenken. Vielmehr sollte man den Artikel als das sehen, was er ist: Stattdessen sollten deine Leser die Chance nutzen und doch einfach nachfragen, falls dem in manchem Fällen so ist. Da liegt der Fehler nicht bei dir.

Daher muss ich auch bei Anspruch auf Vollständigkeit irgendwo einen Schnitt machen und gewisse Sachen als zumindest schon mal gehört voraussetzen. Du handelst selbst Optionen? Dein Fazit kann ich auch durchaus nachvollziehen. Jedoch glaube ich, dass man in Kombination mit soliden Dividenden-werten hier keine schlechte Strategie fahren kann. Wenn ich eine Aktie sowieso kaufen will, wieso sollte ich mir die Prämie nicht holen, wenn ich ein paar Tage oder Wochen warten kann?

Hier sind wir wieder bei Warren Buffett: Wir sollten die Aktien als Anteile am Unternehmen sehen, und einen möglichst geringen Preis bezahlen. Schöner Beitrag, sieht nach viel Arbeit aus.

Ich kann das zwar alles nachvollziehen, aber glaube, dass die Neulinge im Optionshandel hier wirklich Probleme beim Verständnis bekommen könnten. Ich gebe zu, man kann darüber diskutieren, ob Short Puts um den Einstiegspreis zu verbilligen vielleicht sinnvoll sind. Insbesondere in Kombination mit einer Buy and Hold Strategie erscheint das attraktiv. Aber auch hier entsteht langfristig ein positiver Erwartungswert erst, wenn der billiger eingekaufte Wert auch tatsächlich langfristig steigt.

Warum ich das selber nicht wirklich verfolge ist, dass auf meine ETF keine Optionen bzw. Zum Spielen sind sie aber wie gesagt interessant. Allerdings ist mein Anteil an Spielgeld im Vergleich zu meinem eigentlichen Portfolio homöopathischer Natur. Dazu passt folgendes Zitat, welches mir unlängst untergekommen ist: Ich versuche knapp dies mit einer Gegenfrage zu beantworten: Würden Sie gern ein Auto fahren, in welchem nicht die Geschwindigkeit sondern die Beschleunigung angezeigt wird?

Ein guter Artikel, der aber den Anfänger sicher überfordert. Statt dessen fahre ich folgende Strategie:. Short Put als Alternative zu einer limitierten Kauforder Bei Aktien, die ich haben möchte, die mir momentan aber einen Tick zu teuer sind verkaufe ich einen Put short put , der nahe am oder leicht unter Kurs ist mit einer Laufzeit zwischen 6 Wochen und 3 Monaten.

Es sind jetzt zwei Szenarien denkbar: Gegebenenfalls werden diese mit Gebührengutschriften verrechnet.. Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass die erhobenen Gebühren nicht nur aus den weitergegebenen Kosten bestehen müssen. Auf Gebühren kann auch verzichten werden, auch dann, wenn die Börse Gebühren berechnet.

Agora direct beansprucht für sich das Recht, Gebühren zu verlangen oder nicht zu verlangen, unabhängig von den Gebührenregeln Dritter. Falls zu den hier veröffentlichten Preisen Dritte, wie Börsen oder Clearingstellen, Gebühren, Steuern oder sonstige Abgaben ändern, abschaffen oder hinzufügen, so werden diese ohne zusätzlichen Aufschlag an den Kunden durchgereicht.

In beiden Fällen trägt er die vollen Kosten. Diese Kosten werden dem Kunden von seinem Konto bei Fälligkeit abgebucht. Brief Ask -Kurse bereitgestellt werden können. Der Kunde kann selbstständig seine Orderaufträge auch separat ändern und somit an einen von ihm bestimmten Börsenplatz routen. Dies kann dazu führen, dass der speziell vom Kunden ausgewählte Ausführungsplatz zusätzlich eigene Gebühren erhebt. Steuern an dem speziell ausgewählten Ausführungsplatz zu informieren.

Ist der Kunde sich über die Kosten nicht im Klaren, sollte er vor Ordererteilung Agora direct konsultieren. Nachträgliche Reklamationen können von Agora direct nicht anerkannt werden. Dem Kunden wird diese zusätzliche Gebühr berechnet, wenn diese Order nicht über "Smart Routing" beauftragt wurde. Hinweis Alle Angaben sind unverbindlich.

Die angezeigten Handelsgebühren sind Endpreise. In diesen sind alle Börsen- und sonstigen Fremdkosten enthalten, sofern diese nicht gesondert aufgeführt sind. Im Zusammenhang mit der Nutzung des SmartRouting-Service werden Orderaufträge zu einer Börse geroutet, die den besseren Preis bietet, welche allerdings höhere Gebühren berechnet.

Alle Börsengebühren, Sondergebühren und sonstige Kosten werden immer auf den Einzelwert berechnet. Geänderte Orders werden als Stornierung und Ersatz einer bestehenden Order durch eine neue Order behandelt. An bestimmten Börsen kann dies dazu führen, dass für geänderte Orders in gleicher Weise, wie für neue Orders, die geltenden Mindestprovisionen fällig werden.

Orders, die über Nacht bestehen bleiben, werden zum Zweck der Berechnung von Orderminima am folgenden Tag als neue Orders betrachtet. Für Kunden, die eine nichtmarktfähige non marketable limitierte Order mit einer unüblichen Stückzahl direkt an die New York Stock Exchange schicken, könnten ggfls. Derartige Orderaufträge könnten auf dem Parkett separat bearbeitet werden, dafür kann ggfls. In einem solchen sehr seltenen Fall wird der betreffende Kunde vorher kontaktiert.

Diese werden direkt an den Kunden weitergegeben und somit dem Kundenkonto belastet. Für Frankreich und Italien wird entsprechend dem aktuellen Stand vom Dez. Gebühren bei Teilausführungen - Beispielsberechnung: Hinweise für den Handel mit Optionen Anspruch auf Handelsgebühren besteht bei jedem Orderauftrag und auf alle Ordertypen Die angezeigten Handelsgebühren sind Endpreise , in diesen sind alle Börsen- und sonstigen Fremdkosten enthalten, sofern diese nicht gesondert aufgeführt sind Es wird keine Provisionen für US-Ausübungen und US-Zuteilungen erhoben Orderaufträge, welche über von Agora direct vermittelte Konten, berücksichtigen Börsengebühren bei der Entscheidung, wohin eine Order geroutet wird.

Bei dieser Routing-Methode fällt für den Kunden grundsätzlich eine geringere Ausführungsgebühr an. In Fällen, in denen eine Order zur Vermeidung oder Senkung von Börsengebühren zu einer Börse geroutet wird, die aktuell nicht den NBBO ausweist, ist dem Kunden aber der NBBO-Kurs zum Zeitpunkt des Orderroutings garantiert Kommen wegen hohen Volumen oder gesonderter Vereinbarungen Volumenschwellenwerte zum tragen, werden diese auf Basis des kumulierten monatlichen Handelsvolumens angesetzt, in das alle zum Zeitpunkt des Handels bestehenden Optionskontrakte eingerechnet werden.

Diese Gebühren werden auf Grenzkostenbasis für den jeweiligen Kalendermonat berechnet. Wenn beispielsweise in einem Monat ORF kann von folgenden Börsen erhoben werden: An bestimmten Börsen kann dies dazu führen, dass für geänderte Orders in gleicher Weise wie für neue Orders die geltenden Mindestprovisionen fällig werden. Anspruch auf Handelsgebühren besteht bei jedem Orderauftrag und auf alle Ordertypen Die angezeigten Handelsgebühren sind Endpreise , in diesen sind alle Börsen- und sonstigen Fremdkosten enthalten, sofern diese nicht gesondert aufgeführt sind Die Mehrwertsteuer VAT , in manchen Fällen auch als Verbrauchssteuer oder Steuer auf Waren und Dienstleistungen bezeichnet, wird ggf.

In diesem Fall würde die Mindestgebühr für beide Ausführungen von je Aktien fällig. Dieses Abonnement ist kostenlos verfügbar. Hinweise für den Handel mit Futures und Futures-Optionen: Anspruch auf Handelsgebühren besteht bei jedem Orderauftrag und auf alle Ordertypen Die angezeigten Handelsgebühren sind Endpreise. In diesen sind alle Börsen- und sonstigen Fremdkosten enthalten, sofern nicht gesondert auf Zusatzkosten hingewiesen wird. Alle tatsächlichen Preise werden aktuell vor Ordererteilung im "Ordervorschaufenster" zusammenaddiert angezeigt Falls eine Mehrwertsteuer bzw.

Wenn beispielsweise in einem Monat 2. Gültigkeit ab dem Der Handel mit nicht zugeteilten Gold- und Silberunzen ist nicht für alle Anleger geeignet. Da es sich beim Spot-Gold- und Spot-Silber-Handel um gehebelte Handelsgeschäfte handelt, kann es für Kunden zu erheblichen Verlusten kommen, die unter Umständen den ursprünglichen Anlagebetrag übersteigen.

Gebühren für Unternehmens- u. Staatsanleihen werden beiden Seiten berechnet. Hinweise für den Anleihehandel in den USA: In diesen sind die Börsen- und sonstigen Fremdkosten enthalten. Sie übermitteln eine Order über Anleihen mit einem Nennwert von In diesem Fall wird ggf.

Hinweise für den Anleihehandel in Europa: Externe Gebühren werden basierend auf dem Handelswert berechnet. Der Handelswert definiert sich: Nominalwert multipliziert mit dem Preis in Prozent geteilt durch Sie übermitteln eine Order über Unzen, wovon Unzen zur Ausführung kommen. Sie passen die Order für die verbleibenden Unzen an, woraufhin diese ebenfalls zur Ausführung kommt. Die Mindestgebühr wird in diesem Fall für beide Ausführungen für je Unzen erhoben.

Hinweise für den Anleihehandel in Hongkong: Beachten Sie dazu die Angaben in Ihren Kontoauszügen. Die Berechnung erfolgt wie nachstehend: Optionsscheine und Zertifikate Preistabelle.

Wichtige Informationen zu nachfolgende Produktklassen Die i. Frankfurter Börse Weiterhin machen wir unbedingt auf die besonderen Risiken mit dem Handel solcher Produkt aufmerksam. Für Produktanfragen suchen Sie bitte auf Gegebenenfalls besteht bei Bedarf die Möglichkeit auch ein Produkt gezielt freischalten zu lassen. Übersicht der Handelsklassen für preisgesteuerte Produkte: Hinweise für den Handel mit Optionsscheinen Warrants und Zertifikaten: Anspruch auf Handelsgebühren besteht bei jedem Orderauftrag und auf alle Ordertypen.

Die angezeigten Handelsgebühren sind Endpreise, in diesen sind alle Börsen- und sonstigen Fremdkosten enthalten, sofern diese nicht gesondert aufgeführt sind. An bestimmten Börsen kann dies dazu führen, dass für geänderten Orders in gleicher Weise, wie für neue Orders die geltenden Mindestprovisionen fällig werden.

Bitte beachten Sie, dass Optionsscheine, Zertifikate und insbesondere Knock-out Papiere besonderen Regeln und Handelsrisiken unterliegen. Als Kunde sollten Sie sich vor dem Handel mit diesen Produkten umfangreich informieren.

Insbesondere sollten Sie unbedingt die Risiken besonders in Betracht ziehen. Für die Produktgestaltung ist grundsätzlich immer der Emittent Herausgeber allein verantwortlich. Agora direct weist hiermit schon jetzt jegliche Haftung zurück.

Es müssen entsprechende CDE-Handelsberechtigungen vorliegen.