Chalifa bin Zayid Al Nahyan


Verlauf und Traditionen. Die Vorbereitungen für das Neujahrsfest beginnen bereits lange vor dessen Termin, meist in einem Zeitraum von zwei Wochen.

Nahezu nichts ist sich fremd. Wenn Sie sich online bewerben, füllen Sie die Felder im Online-Formular daher bitte möglichst umfassend aus. This dilemma is barely taken into account by the normal policy-makers and is mentioned only marginally in public debate. Habe einen Eurasier und bin daduch immer sehr naturverbunden gewesen, würde am liebsten auch im Wald wohnen: Wir sollten nach ihrer Anleitung einen Familienlandsitz mit unseren liebenden Gedanken und mit eigenen Händen gestalten.

Navigationsmenü

Gemeinsam die Zukunft finanzieren. Die GLS Crowd ermöglicht Ihnen, nachhaltige Projekte zu finanzieren und am unternehmerischen Erfolg teilzuhaben.

Die Situation begünstigte also das Entstehen neuer weltanschaulicher Deutungsmöglichkeiten mit entsprechenden Reflexionen über deren Konsequenzen für die individuelle Lebensausrichtung. Gegensätzlich waren jedoch die jeweiligen Schlussfolgerungen sowohl in politisch-weltanschaulicher Hinsicht als auch — und dazu jeweils passend — in der ethischen Ausrichtung des individuellen Verhaltens.

Dem Athener Epikur, der in der Krise der Polis jeglicher politischen Betätigung eine Absage erteilte und eine rational zu steuernde Lebensfreude zum Leitbild für das individuelle Seelenheil und Lebens glück machte [1] , setzte der aus dem zyprischen Kition stammende Zenon ein über die Polis weit hinausgreifendes, kosmopolitisches Bindungsbewusstsein gegenüber, in dem das individuelle Streben aufgehen und die Seele Ruhe finden sollte.

Die stoische Philosophie hat während der Jahrhunderte ihrer Überlieferung und Weiterentwicklung mancherlei Wandlung durchlaufen und die Fähigkeit entwickelt, sich neuen Einsichten zu öffnen und bei ihren führenden Köpfen unterschiedliche Akzente und Spielarten zuzulassen. Auch diese Weltoffenheit und Anpassungsfähigkeit hat zu ihrer Langlebigkeit entscheidend beigetragen. Andererseits gibt es konstante Merkmale, die ihr einen unverwechselbaren Charakter geben.

Sie finden sich in allen drei Bereichen des stoischen Lehrgebäudes, der Physik , die sich mit dem Kosmos und den Dingen im Kosmos befasst, der Logik , die auf Erkenntnis, Erklärung und Beweisführung gerichtet ist, sowie der Ethik , die sich mit dem menschlichen Leben beschäftigt und das Zentrum der stoischen Philosophie bildet.

Die einprägsamste Kurzformel für das stoische Weltbild hat — wie in manch anderer Hinsicht noch — Kaiser Mark Aurel als letzter der überlieferten bedeutenden Stoiker hinterlassen Selbstbetrachtungen VII, Nahezu nichts ist sich fremd. Alles Geschaffene ist einander beigeordnet und zielt auf die Harmonie derselben Welt. Aus allem zusammengesetzt ist eine Welt vorhanden, ein Gott, alles durchdringend, ein Körperstoff, ein Gesetz, eine Vernunft , allen vernünftigen Wesen gemein, und eine Wahrheit, so wie es auch eine Vollkommenheit für all diese verwandten, derselben Vernunft teilhaftigen Wesen gibt.

Aus einem Urfeuer, dem Aither , entsteht in stoischer Sicht alles Seiende. Aller Stoff Hyle ist durch göttliche Vernunft Logos beseelt. Das göttliche Prinzip durchwirkt den Kosmos in allen seinen Bestandteilen und ist nur in ihnen anzutreffen.

Die Stoiker sind von der strengen Kausalität allen Geschehens überzeugt. Was immer in der Welt und unter Menschen vorkommt, beruht demnach auf einer lückenlosen Kausalkette. Wo diese nicht nachweisbar ist, versagt unser Erkenntnisvermögen. Auch der Einzelne ist durch das Schicksal Heimarmene bestimmt.

Kann man sich etwas Sinn- und Zweckloseres vorstellen? Pierre Hadot dagegen sieht die menschliche Freiheit von den Stoikern nicht aller Räume beraubt. In der Tat stellten sich schon seit den Anfängen der stoischen Philosophie Fragen nach der individuellen Handlungsfreiheit und moralischen Verantwortlichkeit. Chrysippos von Soli , der wegen seiner überragenden dialektischen Fähigkeiten als zweiter Begründer der Stoa nach Zenon galt, hat die Verantwortlichkeit des Menschen für sein Tun am Beispiel von Triebregung und Verhaltenskonsequenz dargelegt.

Die Vernunftanlage des Menschen gibt ihm die Möglichkeit und stellt ihn vor die Aufgabe, die mit der Triebregung verbundene Vorstellung zu prüfen und darüber zu befinden, ob ihr zu folgen oder ob sie zurückzuweisen ist. Die innere Verfassung des Individuums gibt den Ausschlag:. Nach Chrysippos ist diese innere Verfassung des Individuums selbst vom Schicksal bestimmt. Das Kernstück der stoischen Logik war eine stringente Aussagenlogik , die an die megarischen Philosophen Diodoros und Philon anknüpfte und deren Ansätze weiterentwickelte.

Der bedeutendste stoische Logiker war Chrysippos von Soli , der im Rahmen seiner umfangreichen Logik den ersten formal präzisen Aussagenkalkül schuf und damit die spätere stoische Logik prägte.

Gegründet auf die stoische Sprachlehre waren als weitere Kernbereiche der Logik die Dialektik und die Rhetorik zu schulen, Erstere als Methode der Wahrheitsfindung und Erkenntnissicherung, die zweite als jene Kunst, das Entdeckte in überzeugend gegliederter und sprachästhetisch ansprechender Form mitzuteilen.

Zenon bereits pflegte das Verhältnis von Dialektik und Rhetorik durch Gesten zu veranschaulichen: Mit Geist und Denkvermögen verfügt er selbst über Instrumente, die ihn am göttlichen Logos teilhaben lassen und ihn zur Weisheit als höchstem Gut und Inbegriff des glücklichen bzw. Voraussetzung dafür ist ein Prozess der Selbsterkenntnis und der Aneignung zielführender Verhaltensweisen, Gewohnheiten und Haltungen. Als Wegweiser dient dabei die eigene Vernunft; als Motivatoren fungieren der Selbsterhaltungstrieb und das Streben nach Selbstvervollkommnung griech.

Nur ein lebenslanges Bemühen um Selbstformung, das auch den Herausforderungen von Schicksal und mitmenschlichem Umfeld standhält, schafft Aussicht auf die Seelenruhe des stoischen Weisen. Voraussetzung dafür ist eine ausgeprägte Affektkontrolle , die zur Freiheit von Leidenschaften Apatheia , zu Selbstgenügsamkeit Autarkie und Unerschütterlichkeit Ataraxie führen soll.

Aber nicht wie ein Unglücklicher oder wie einer, der bewundert oder bemitleidet werden will. Arbeite oder ruhe, wie es das Beste für die Gemeinschaft ist. Dieser kosmopolitische Zug der Stoa war von ihren Gründungspersönlichkeiten bereits angelegt worden, längst bevor sie die politischen Führungskreise des Römischen Reiches erreichte.

Dazu passt die Tatsache, dass die herausragenden Stoiker meist aus den Randgebieten der antiken griechischen Zivilisation stammten. In diesem über mehrere Jahrhunderte fortwirkenden Prozess werden zwei Phasen unterschieden, die zum einen auf die republikanische , zum anderen auf die kaiserzeitliche Epoche der römischen Vorherrschaft bezogen sind.

Die stoische Lehre wurde zum Leitbild führender Zirkel des expandierenden Römischen Reiches, weil sie im Einklang mit ihrem politischen Handeln stand und einen kosmopolitischen Ansatz hatte. Es fanden sich bedeutende Interpreten der Stoa, die die Strenge und Einseitigkeit etwa der ursprünglichen Affektlehre akzeptabler für diejenigen gestalteten, die im öffentlichen Leben standen. Es wurden auch solche als vollwertige Mitbürger gewertet und integriert, die früher als Sklaven nichts galten.

Zum wichtigsten Bindeglied zwischen der Stoa und der Kultur der römischen Herrschaftselite wurde Panaitios , der in Beziehungen zu Scipio Aemilianus stand die allerdings vorwiegend politischer, nicht philosophischer Natur waren.

Er modifizierte die in der alten Lehre angelegte strenge Scheidung von Geist und Leib und die Geringschätzung des Letzteren im Menschenbild der Stoa und beschrieb den Organismus als Einheit und Ausdruck der Gesamtpersönlichkeit.

Auch auf die Individualität der Anlagen und auf Prägungen im Fortgang des Lebens hat Panaitios hingewiesen und so die Voraussetzungen zur Führung eines Lebens im Einklang mit den Erfordernissen von Natur und Schicksal deutlich in Bezug zur jeweiligen Persönlichkeit gesetzt.

Derartige Differenzierungen kamen dem aristokratischen Selbstbild der republikanischen Führungselite entgegen. Die von Panaitios bewirkte Lockerung und Erweiterung der stoischen Weltsicht wurde von Poseidonios aus dem syrischen Apameia fortgesetzt und ausgebaut. Und Cicero wiederum war es, der mit seinem Werk De officiis dafür gesorgt hat, dass die Pflichtenlehre des Panaitios überliefert ist. Und dann Milliarden von Menschen, denen es schlechter geht als uns. Vielen, weil sie am falschen Ende einer globalisierten Wirtschaft auf die Welt gekommen sind.

Einer Wirtschaft, die Profite über Leben stellt. Die globale Ungerechtigkeiten genauso akzeptiert, wie sie verhungernde Kinder hinnimmt und während und nach den Kriegen gute Geschäfte mit allen Kriegsparteien macht. Der Preis, für unsere Lebensweise, die uns nicht glücklich macht, ist ein System der Ungerechtigkeit, das andere noch viel unglücklicher werden lässt. Wir glauben ganz fest an eine Welt, in der wir in globaler Kooperation existieren werden.

In der wir uns so ernähren, dass die globalen Erträge alle Menschen auf dieser Welt ernähren. Und das diese Erträge naturnah und langfristig lebenserhaltend angebaut und gesammelt werden. In der wir friedvoll zusammenleben und es als Gerechtigkeit empfinden werden, allen Menschen ein würdiges Dasein zu ermöglichen.

Daran, dass es in einer gebildeten und liebevollen Welt die absolute Hauptrolle spielen wird, wer wir jeweils sind und was wir für unsere Gesellschaft und Gemeinschaft Gutes tun. Wir glauben an eine Welt, in der wir Menschen uns wieder als integraler Bestandteil und fest eingebunden in diese Welt wahrnehmen werden. Wir erleben jetzt seit Jahren, seit wir auf dem Weg sind, wie liebevoll Menschen sind, wenn die Rahmenbedingungen passen.

Wie wir alle fähig sind zu Kooperation. Wie Menschen gemeinsam für eine gute Sache einstehen können. Daher leben wir unsere Ideen so stark wir können.

Es geht nicht darum perfekt zu sein. Oder jeden einzelnen Tag nur noch in einen höheren Dienst zu stellen. Es geht um viel weniger. Einfach nur darum, jeden Tag so zu leben, dass es einem selbst gut geht, dass man kritisch im Denken bleibt und versucht, möglichst wenig Leid zu erzeugen. Darum ist unser Ziel, Projekte und Orte als Keimzellen zu erschaffen. Orte, in Städten und mitten in der Natur, an denen Menschen zusammenkommen — manche für ein paar Tage, andere länger — und im Einklang mit der Mit-Welt ihre Nahrung anbauen, ernten, verarbeiten und essen.

Oder Essen wieder aus Containern holen, das diese Gesellschaft schon als wertlos entsorgt hat, und sie mit Bedürftigen zu teilen. Menschen, die gemeinsam an einer besseren Welt arbeiten. In der wir unsere materiellen Ansprüche hinterfragen und zu genügsamen Lebensstilen finden. Wir wollen Euch alle dafür gewinnen, dass ihr gemeinsam und alleine und in Gruppen solche Orte erschafft.

Und solche Menschen zusammenfindet. Für eine andere Welt. In der wir alle, überall auf der Welt, jeden Tag lächeln können. Wovon wir beim Start des Experiments Selbstversorgung am meisten geträumt haben, ist nicht ein einzelner, isolierter Selbstversorgungshof.

Wovon wir geträumt haben, ist ein ganzes Netzwerk aus Gärten, Höfen, Häusern, Kommunen, Nachbarschaften und Menschen die einander helfen, die sich alle gegenseitig versorgen und unterstützen. So kann eine ganze Region zu einem Ort der Ruhe und Kraft werden. Und von dort darf das immer weiter wachsen. Und diesem Ziel sind wir erste Schritte näher gekommen. Viele weitere dürfen noch folgen!

Gerne kannst du dazu auch einen oder mehrere unserer Newsletter abonnieren! Ich wollte nicht das leben, was nicht Leben war; das Leben ist so kostbar. Ich wollte tief leben, alles Mark des Lebens aussaugen, so hart und spartanisch leben, dass alles, was nicht Leben war, in die Flucht geschlagen wurde.

Hallo, Ich bin sehr interessiert in dem Thema Aussteigerdorf und Selbsterhalterhof, würde mir so etwas gerne mal persönlich ansehen. Gerade jetzt über die anstehenden Sommerferien hätte ich einiges an Zeit. Ich möchte verstehen, wie solche Gemeinschaften funktionieren, wie schwer die Arbeiten in Realität dann sind und welche Konflikte bzw.

Potentiale sich aus solchen Lebensstilen entwickeln können. Wenn jemand privat eine Adresse hat und mir Tipps geben kann, wo ich solche Kommunen finde, wäre mir sehr geholfen. Ich empfehle Dir das Buch http: Das bringt Dich bestimmt weiter! Ihr würdet euch die Stromkosten sparen, wenn jeden Tag einer von euch sich aufs Rad schwingt und damit Strom erzeugt. Sehr informativ und anregend und toll finde ich das es noch so viele Gleichgesinnte gibt, deren Meinung es ist, das man mit der Erde auf der wir leben nicht so umgehen kann als hätte man noch eine zweite im Rucksack.

Ich beziehe meine Sichtweise vor allem aus diesem Artikel hier, der viel ausführlicher ist, als was ich sage und den sich jeder Postwachstums-Enthusiast und Weltverbesserer zu herzen nehmen sollte. Es mag Sinn machen, sich durch geld-freies Leben von Lohnarbeit zu befreien. Menschen, die das machen, haben mehr Zeit nachzudenken und sich zu solidarisieren. Gleichzeitig solidarisiert ihr euch aber nicht mit den Menschen, die euren Lebensstil ermöglichen, der Arbeiterklasse.

Denn alles, was ihr notwendig konsumiert, wurde von ihr hervorgebracht. Ihr habt es nicht selbst hergestellt. Dann gibt es da ja noch unumgängliche Dinge, die man konsumiert: Vielmehr spaltet ihr euch durch ihren Lebensstil von ihnen ab.

Statt containern und auf einen Bauernhof zu ziehen, muss solidarisch gestreikt werden und ein allgemeines Bewusstsein für die Systemprobleme des Kapitalismus geschaffen werden. Nur wenn die kapitalistische Klasse solidarisch in die Knie gezwungen wird, kann angefangen werden die Wirtschaft naturverträglich einzurichten.

Anders oder weniger konsumieren wird nie etwas an diesem Grundmechanismus ändern, sondern bestärkt nur den Irrglauben, dass das individuelle Konsumieren die Natur oder die Ausbeutung von Menschen hervorbringt. Verzicht auf Weihnachtsbäume, Fleisch und Autofahren würde ein wenig die Nachfrage dieser Dinge reduzieren, das schon, aber nichts daran ändern, wie das, was ihr konsumiert, hergestellt wird: Und auch die containerten oder ge-food-sharten Sachen sind umweltschädlich produziert worden.

Euer Pochen auf Änderung individuellen Verhaltens verzögert letzten Endes nur die Erkenntnis, dass der Kapitalismus abgeschafft gehört, ansonsten wird sich nichts ändern. Das ist leider die harte und dogmatische Wahrheit.

Dass sich die Menschen durch technologischen Fortschritt von ihrem Zwang befreit haben und sich auf dieser Grundlage gesellschaftlich vernünftig einrichten könnten, das scheint hier kaum jemand verinnerlicht zu haben.

Am besten mal das Inhaltsverzeichnis von Teil C durchscrollen, um einen ersten Eindruck zu bekommen — und sich nicht gleich in den vergleichsweise rund 6. Ich weiss nicht, wie lange ich den Link auf eure Seite schon speicherte und wie ich zu diesem Link kam.

Ich war gerade dabei, meine gespeicherten Bookmarks aufzuräumen und hätte diesen Link beinahe gelöscht. Nun habe ich Tränen in den Augen und würde am liebsten in den nächsten Flieger steigen und nach Hause kommen. Oder besser noch, über Land nach Hause reisen. Ich bin aber noch nicht bereit dazu, denn ich versuche gerade, meinen Traum zu realisieren.

Seit 4 Jahren lebe und arbeite ich in Thailand. Mit dem Job bin ich nicht so happy. Er ist nicht schlecht und ist gut bezahlt. Aber er saugt mich aus und schafft keinen Wert. Leider würde ich aber ohne Job nicht in Thailand bleiben dürfen und die Möglichkeiten als Ausländer sind hier sehr beschränkt.

Ende dieses Jahres werden meine Verlobte und ich heiraten. Ich bin am Thai lernen und werde in etwa einem oder zwei Jahren den Thai-Pass beantragen können.

Damit schaffe ich dann die Voraussetzungen, dass ich hier bleiben darf, egal was passiert. Denn wir haben einen ähnlichen Traum. Wir möchten raus aus Bangkok, ab in die Berge und Wälder und dort eine Farm aufbauen.

Selbstversorger werden und dies auch mit anderen teilen. Gerne würde ich damit auch ein Hilfsprojekt schaffen und Menschen helfen. Das ist unser Traum. Unsere Vorstellung von einem sinnvollen Leben.

Glücklich sein und Glück geben. Leider ist das noch ein langer Weg. Denn als Ausländer, darf ich vieles gar nicht selber machen. Es gibt eine sehr lange Liste mit Berufen und Tätigkeiten, die nur Thais vorbehalten sind. Wenn es aber nicht funktionieren sollte… Mann, ich bin so froh, zu sehen, dass es auch Leute mit ähnlichen Träumen in meiner Heimat gibt.

Dann kommen wir halt zu euch. Alleine, dass ich nun weiss, auch wenn es hier nicht funktionieren sollte, es gibt noch andere Möglichkeiten. Die gibt es immer, nun weiss ich aber, wo ich anfangen kann zu suchen. Nichts ist ihnen wichtiger, als ihr Besitz. Das Haus wird geputzt, der Rasen getrimmt, das Auto poliert und wenn Alles sauber ist, geht es von vorne los. Meine Schwiegermutter erzählte mir letzte Woche, dass sie ihren schicken Wagen —der übrigens so viel gekostet hat, wie mein Elternhaus Wert ist — ohne Sorge auf einen Parkplatz am Münchner Flughafen stellen kann, da dort Hagelwolken zerschossen werden.

So muss sie sich keine Sorgen machen. Ich fing dann an, ihr einen Monolog darüber zu halten, dass ich nicht gut fände, dass so in die Natur eingegriffen wird und ob ihr die Folgen denn egal wären?

Aber mein Auto nicht. Was soll man dazu noch sagen? Auch wenn ich versuche Verständnis in ihr zu wecken, dass ihre beiden Söhne und drei Enkel noch länger auf dieser Welt sein wollen und auch diese wieder Familie gründen wollen und das im Idealfall auf einer gesunden Erde… Nein.

Sie versteht es nicht. Sie will es nicht verstehen. Seit 12 Jahren bin ich in dieser Familie. Ich habe mir den Mund fusslig geredet. Es ist der vermeintlich! Erstaunlicherweise ist mein Mann genau das Gegenteil seiner Familie.

Wir gehen beide arbeiten. Es belastet uns aber nicht, da wir viel reden, nachdenken, ändern, planen, umsetzen, uns weiter bilden. Unser Garten wächst von Jahr zu Jahr. Unsere Vorstellungen von unserem Leben auch. Früher oder später wollen auch wir raus aus dem System, schon alleine aus Liebe zu unserer Tochter. Die isst auch lieber die Beeren aus dem Garten, als die Banane aus Afrika. Für sie völlig logisch. Ich hab doch Walderdeeren.

Kinder sind die schlaueren Menschen. Bei ihr geht unser Denken weit über die Ernährung hinaus. Ich werde mein Kind nicht mit 5 einschulen dank früherem Einschlungs-Stichtag , sie durch 12 Jahre Schule prügeln dank G8-Gymnasium in Deutschland , dann 3 Jahre Studium dank einheitlichem Bachelor-System , dass sie dann mit gerade mal 20 Jahren dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht und die Rentenkasse früher bedient, als noch vor 10 Jahren da wäre sie dann nämlich mindestens 4 Jahre später auf den Arbeitsmarkt geschmissen worden.

Ich könnte Seitenweise schreiben. Das Handwerk, das nichts mehr wert ist und keiner mehr kann. Den Knall, der irgendwann kommen wird und den Aufschrei Aller, wenn man feststellt: Das Handwerk wird wieder benötigt, aber Keiner kann mehr was. Alternativ zum Handwerk kann man hier getrost den Landwirt einsetzen, wo wir dann wieder bei eurem Thema wären. Worüber denke ich noch nach? Hier im katholischen Bayern momentan besonders ausgeprägt bei den Asylbewerbern.

Bösartige Kommentare bekommt man da zu hören… Falsches Volk. Allein wenn ich überlege, auf wieviel Wohnraum wir leben und wieviel wir wirklich bräuchten. Die Menschen leben bei uns in einer Turnhalle… Mir stellen sich alle Haare auf. Ich könnte auch einen Blog schreiben, weil da so viel in meinem Kopf rum geht…. Worauf ich eigentlich hinaus wollte: Ich finde, ihr dürft das nicht pauschalisieren. Da malen sie sich lieber eine — vermeintlich — schöne und rosarorte Welt aus 2cm hohem Rasen und Bananen aus Afrika.

Dass ihr etwas bewegt. Dass ihr zum Denken anregt. Zumindest bei denen, die eben noch denken. Hallo Michael und Lisa aber vor allem Susa.

Dein Schreiben ist super. Mir geht es genau wie dir. Wahrscheinlich stimmen an der Geschichte nur die Namen nicht. Wie du es sagst, manche können aus dem Hamsterrad nicht mehr ausbrechen, weil sie nunmal eine Überzeugung haben, die auch sie sich über das Leben lang angeeignet und mitbekommen haben. Ich finde es einfach nur richtig schön zu hören das es bei euch trotzdem funktioniert und dein Kind auch einen eigenen Sinn bekommt. Das macht mir Mut für unsere Zukunft dich so schreiben zu sehen.

Auch mit dem Wohnraum hast du genau meine Gedanken getroffen, jeder braucht drei Zimmer für all seine Hobbies und neben uns schlafen Flüchtlinge in einer Halle und wir wundern uns warum es auf diesem engen Raum zu Streitigkeiten kommt.

Ich finde wir sind alle Suchende nach dem verlorenen Paradies. Wir werden es auch wieder finden,wenn wir die Bücher von Wladimir Megre über Anastasia lesen.

Sie rettet sozusagen uns Menschen und die gebeinigte Mutter Erde vor grossen Qualen. Wir sollten nach ihrer Anleitung einen Familienlandsitz mit unseren liebenden Gedanken und mit eigenen Händen gestalten. Ja, stimme zu, schön, dass es euch gibt! Mit besten wuenschen fuer eure unsere arbeit fuer eine lebenswerte zukunft gelihenes zitat Gunnar Uppman.

Danke das ich zufällig auf euren Blog kam. Ich bin ein Stadtkind und dennoch, es gibt Möglichkeiten. Ich experimentiere auch sehr gerne. Oder all die Pötte mit Gurken, Tomaten usw. Auch im kleinem Rahmen ist es möglich. Meine Meinung ist, das unsere Erde ein fertiger Edelstein ist. Behandeln wir sie doch so wie einen kostbaren Diamanten. Jeder kann was dafür tun. Es beginnt im eigenen Haushalt.

Ich habe mich entschieden sonstige Alltagsprodukte die wir ja doch neben Lebensmitteln nutzen, also Zahnpasta, Waschmittel und Co. Weder bei der Entwicklung, Produktion und Anwendung. Also aus biologisch dynamischen nachhaltigem Anbau. Das bemerkte sogar die UNO. Ja, die globale Vernetzung macht das möglich. Das ist mein kleiner Beitrag zur Gesundung unseres kostbaren Erd-Diamanten.

Ich teile mein Paradis mit meinem Mann und mit unserem Kater, ich kann nur jedem epfehlen -weniger ist mehr- und Zeit für die Dinge die einem viel beteuten im Leben ist das Wichtigste!

Ich finde eure Aktionen echt toll und kann nur sagen weiter so ihr seid auf dem richtigen Weg. Erinnert mich sehr an eure Vision. Ohne Chemie wäre keiner von uns hier! Ohne Chemie kann man kein Brot backen!

Ohne Chemie geht praktisch gar nichts. Egal, was ihr sonst noch so schreibt, ich kann da gar nicht weiterlesen, denn es scheint, als schreibt ihr öfter Sachen, die ihr nicht so meint. Ohne Fehler raus zu picken, kann man keine Artikel lesen. Ohne Fehler raus zu picken, kann man anderen nicht zuhören. Ohne Fehler raus zu picken, wäre es überhaupt langweilig. Egal, was du schreibst, es kratzt mich nicht die Bohne, wenn es auf die Art und Weise daher kommt: Und wenn du dich an sowas störst und alles, was wir sonst so schreiben doof findest — ist völlig in Ordnung!

Alle dürfen, niemand muss, aber bitte bringe dich hier konstruktiv ein. Hallo liebe Leute, durch meine Nachbarin bin ich auf Euch aufmerksam geworden. Meine Freundin und ich haben uns in Ostfriesland einen Hof mit 1,5ha Land gekauft. Anfang des Jahres ziehe ich erst mal allein ein und möchte die Idee eines Selbstversorgerhofes umsetzen.

Es ist ein Hof der gebaut wurde, im ursprünglichen Zustand,mit Öfen und so.. Wir wollen ihn weitgehend erhalten und wie Ihr möglichst alles selber machen.. Habe Eure Seite gerade erst entdeckt und werde mich mal durchlesen..

Ihr macht das toll!! Da ich selbst auch diese Vision für meine Zukunft habe, aber noch ein Stück davon entfernt bin mich zu trauen, treiben mich zwei Fragen um:. Wie seid ihr gestartet? Vielleicht habe ich eure Anfangsgeschichte hier auch noch nicht gefunden, dann verzeiht, und ich würde mich dann über einen Link freuen ;-.

Ich habe gerade gesehen, dass sich hier auch schon Leute aus dem Norden Deutschlands mit Plänen zum eigenen Hof gemeldet haben. Ich wäre nämlich selbst daran interessiert, Leute in und um Niedersachsen zu finden, die sich vielleicht auch für ein solches Projekt begeistern können oder vielleicht schon mitten drin stecken.

Letztes Jahr war ich noch arbeitslos und habe dadurch die Zeit gehabt, mich komplett um den Garten und den Obstgarten zu kümmern. Seit ich seit einem Monat wieder Vollzeit arbeite wie auch mein Partner wird mir wieder richtig klar, wie falsch es ist. Leider jeden Tag mehr. Ihr gebt mir Mut. Durch die Idee einer kleinen Pilzzucht zuzüglich Honig und Eier sowie Gemüse und Obstverkauf bin ich auf eurer Seite gelandet und begeistert.

Leider seid ihr so weit weg, aber dafür habt ihr ja eure Seite. Ich würde mich über Nachricht freuen bezüglich eurer ersten Schritte zur Selbstversorgung, denn genau dass ist auch unsere Idee und wie ich lesen konnte auch die vieler anderer Menschen, was mich ausserordentlich freut. Doch noch Grund zur Hoffnung. Viel Erfolg weiterhin mit eurer Idee und meiner Meinung nach ist es jetzt der einzig richtige Weg. Wenn ich so leben möchte, dann mache ich das aus eigener Überzeugung und muss es nicht allen anderen mitteilen.

Gerne, ist recht schnell erklärt: Wir versuchen einen Weg zu gehen, der genügsamer ist und deutlich weniger Ressourcen und Energie braucht.

Ich hatte auch schon vor zwei Jahren einen Plan, ein Ökodorf zu gründen, was auch in der Zeitung stand, viele Interessenten schrieben mir, aber dann kam wieder mal das wahre Gesicht der Menschen,… als sie hörten, dass alles noch in Kinderschuhen stand, wollte keiner mehr dabei sein, typisch,..

Ich bin seit gut drei Jahren Vegetarier, aus vielen Gründen, und auf dem Weg vegan zu werden, denn wir Menschen haben nicht das Recht andere Lebenwesen zu töten, um uns Gaumenfreunden zu gönnen,…und auch nicht zu quälen,…. Ich möchte schon lange raus aus dieser Gesellschaft, denn es macht krank,…auch ich bin krank geworden, mein kleiner Bruder 31 ist dieses Jahr im April ganz furchtbar gestorben, weil er dieses System nicht mehr verkraften konnte, hat eine kleine Tochter hinterlassen,…!

Der Mensch ist körperlich garnicht dafür geschaffen, jeden Tag 8 oder mehr Stunden wie ein Sklave zu schuften, für einen Chef, der sich seine Taschen übervoll füllt, um sich auf Schulterlast seiner arbeitenden Sklaven seinen Luxus sich zu finanzieren, und wenn der Sklave verbraucht ist, wird er, wenn er es überleben sollte, mit einer erbärmlichen kleinen Rente heimgeschickt, oder gleich sogar ins Altenheim, wo er dann von Pflegern misshandelt wird, und schlechte Lebensmittel verfüttert bekommt weil er nicht mehr wehrhaft ist,…soll das ein leben sein……??

Ich habe dieses Jahr mein altes Auto abgeschaft, um nicht mehr die abhängigen Geldausgaben zu haben, oder Angst zu haben, beim Tüv durchzufallen, minimalistisch leben- Christof Herrmann Bloggseite…. Ihr beiden, macht weiter so, denn das ist eigentlich die Lebensart, wie der Mensch leben sollte in Gottes Augen.. Gemeinsam kann man doch mehr erreichen. Bei Intresse kann man uns auch auf FB finden und ansprechen.

Habt ihr eigentlich mal erhoben wie viel ihr so von was oder auch insgesamt pro wie viel Fläche erntet kg pro Quadratmeter? Habt ihr sogar möglicherweise den Aufwand miteinbezogen Arbeitsstunden im Jahr, Benzin pro Jahr falls ihr überhaupt Maschinen einsetzt? Aber vielleicht haben wir entweder selbst mal die Zeit und Energie dafür über — oder aber eine Person lebt mal mit uns ein Jahr hier und misst, protokolliert und beschreibt das Ganze. Ich finde es bemerkenswert wie ihr euer Leben führt.

Wenn jeder nur einen kleinen Teil dieser Lebensweise umsetzt würde das unserem Planeten unheimlich gut tun. Danke für die vielen guten Tipps und Infos wie man industrielle Produkte meiden kann und wieder mehr und mehr zurück zur Natur kommt. Ich wünsche euch alles Gute und hoffe noch viel von euch zu lesen. Alles Liebe, ihr könnt sehr stolz auf euch sein! Seit längerem sind wir auch auf der Suche nach Menschen, die so leben möchten, weil wir gerne mit einer Gruppe gemeinsam eine Selbstversorger-Kommune gründen möchten, oder uns in eine schon bestehende eingliedern wollen.

Wisst ihr vielleicht, wie man da leichter jemanden findet?! Bisher ist das leider das einzige Treffen dieser Art in ganz Deutschland, daher lohnt es sich, ruhig auch von weiter her anzureisen:. Toll das Ihr Euren Traum lebt. Diese Freiheit ist super aber halt auch mit viel Arbeit verbunden oder? Aber Ihr macht es für Euch und darum geht es doch.

Diesen Traum habe ich schon sehr sehr lange, konnte ihn bis jetzt nicht verwirklichen weil mir die finanziellen Mittel fehlen und ich in dieser Tretmühle gefangen bin. Aber vielleicht eines Tages… Wäre schön. Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir freuen.

Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog. Ist Selbstversorgung nicht sauviel Arbeit? Zu Deiner zweiten Frage: Hab den Bloganbieter aus deiner Frage entfernt, alleine schon, weil ich das für einen ziemlichen Beschiss halte, offen gesagt. Tierfreund bin, möchte ich am liebsten drausen in der freien Natur leben, weg von Lärm und Stress dieser Gesellschaft, aber oft ist das wenige Geld ein Hindernis.

Ich wollte schon aufgeben, aber eine innere Stimme sagt mir …noch nicht, naja, mal sehn was daraus wird..? Ich bin sehr inspiriert von euch! Lass uns gemeinsam Wege zurück zur Natur finden!

Ich kann mit fast allem, was ihr schreibt, viel anfangen, viel teilen und verstehten. Nur in einer Sache bin ich noch neugierig, wie ihr sie handhabt. Ich frage mich, wie ihr die doch scheinbar sehr häufige Verwendung von Computer und Internet mit eurer Lebensform vereinbaren könnt. Mir scheint es ein wenig seltsam, dass ihr ein Leben führt, das sich von der konsumorientierten Gesellschaft abgrenzen soll, dann aber Facebook, Twiter, eine eigene Wegside und Ähnliches nutzt.

Was für Gedanken habt ihr dazu? Woher bekommt ihr euren Strom? Oder, woher kommt der Strom, der all die Surfer fürs Internet betreibt? Ich verzichte auf die Nutzung von Facebook und Ähnlichen Seiten, aber ich habe, zusammen mit meinem Freund, auch eine Webside zu unsere Reise und nutze ca.

Vielleicht habt ihr ja auch schon eine gefunden? Etwas spät aber doch: Hallo, ich bin spanier und lebe seit 10 Jahre in Leipzig. Ich arbeite als IT Berater schon seit lange und habe ein wenig gesparrt, jedoch nicht genug um ein Bauerhaus ohne Kredit zu kaufen, auch habe ich keine grosse Handwerkliche Kentnisse aber ich lerne schnell. Über Gemüse und so was habe ich ein wenig mehr Ahnung, ich habe selber Sachen gepflanzt und meine Familie war ursprunglich Bauer.

Ich will nächstes Jahr aufhören zu arbeiten und selbstversorger werden. ABer ich bin nicht sicher welche Variante ich nutzen sollte: Kann jemand aus LE hier mir was dazu sagen? Es hat mich sehr entäuscht dieses Verhalten, ich werde wohl das Projekt natuerlichleben vergessen müssen. Ich habe leider noch keine Homepage, da ich das nicht kann, habe davon keine Ahnung, dafür bin ich ein sehr guter Handwerker, und ein leidenschaftlicher Hobbygärtner, und Naturbursche.

Du kannst Dir die Anzeige im Lokalanzeiger ansehn, dann auf Archif gehen, vom Dort sind schon fast Menschen angemeldet, die Interesse an Selbstversorgung und Gemeinschaftsgründungen haben. Vielleicht ist das interesssant: Hi, ich bin eher zufällig, auf der Suche nach einem veganen Rezept, auf eurer Seite gelandet. Bin begeistert und froh darüber, dass es noch Menschen gibt, die aus dem Laufrad des Monopoly-Spiels aussteigen wollen, und das im