Das 18te Kamel & Komplizen



Vielleicht sollten die Menschen einfach mehr "Gottvertrauen" zurückgewinnen. Danach ging ich in die Selbstständigkeit, die ich aber auf Grund div. Letztendlich spielt das hier auch keine Rolle wie Dividenden eingepreist werden, zumindest nicht das ich wüsste. Nicht mehr und nicht weniger, leider.

Schon gewusst?


Er geht weiterhin seiner tiefen Leidenschaft nach - dem Storytelling. Daher spezialisiert er sich seit Mai mit seiner Company 5AM und dem internationalem Team auf das professionelle Erzählen von Geschichten. Und wenn der Tag noch ein paar freie Minuten hat, dann liebt es Alexandros als Moderator in der DNX Facebook Gruppe Menschen zu connecten, gute Laune in Beiträge zu packen und anderen Menschen anhand von unterhaltsamen Geschichten zu erklären, dass alles möglich ist, wenn man es auch wirklich möchte.

Wir haben 20 Workshops am Start, aus denen du 5 Workshops auswählen kannst, jeweils 1 pro Timeslot. Hast du schon mal das Gefühl gehabt, aus einem besonderen Grund hier auf der Erde zu sein? Sozusagen auf einer Mission zu sein? Spürst du eine Berufung, die Welt zu einem besseren Ort zu machen und anderen Menschen zu helfen? Warst du immer mit dem Status-Quo unzufrieden und wolltest Veränderung bewirken? Wenn ja, dann ist das der Ruf deiner Seele, dich auf deinen Weg zu machen und das zu tun, weshalb du wirklich auf die Welt gekommen bist.

In diesem Workshop unterstütze ich dich dabei, dich genau daran zurück zu erinnern. Was deine Mission ist, für die sich deine Seele vor dieser Inkarnation entschieden hat und welche Veränderung du in die Welt bringen willst.

Und ich helfe dir dabei, deine Strategie zu entwicklen, um basierend auf deiner Lebensaufgabe dein erfolgreiches 6- oder sogar 7-stelliges Business aufzubauen.

Wenn du deine Lebensaufgabe lebst, dann brennst du niemals aus, strahlst jeden Tag etwas heller und erlebst laufend mehr Magie, Wunder und Synchronizitäten in deinem Leben und Business. Und du ziehst auch genau die Menschen an, die deine Begleiter auf diesem Weg sind. Dari war früher Unternehmensberaterin und hat ihr Unternehmen Manomind zusammen mit ihrem Partner Galor Hofer ohne Startkapital und nur mit einer Facebook-Seite gestartet.

In rasant kurzer Zeit gewann sie die Herzen ihrer Fans und baute sich einen treuen Kundenstamm auf. Inzwischen ist sie Selfmade Millionärin und hat bereits sehr viele Frauen weltweit inspiriert sich auf den eigenen Weg zu machen, in ihre persönliche und finanzielle Freiheit. Ihre Fans bezeichnen sie als unglaublich charismatisch, motivierend und inspirierend. Der Workshop ist das Richtige für dich, wenn du… Der Check-In im betahaus ist geöffnet von Bitte bringe deinen Ausweis zum Check-In mit.

Du brauchst dein Ticket nicht ausdrucken. Es gibt 2 verschiedene DNX Bändchen: Du kannst aus über 20 verscheidenen Workshops auswählen. Die Workshops finden im legendären betahaus in Berlin statt. Unsere Vision ist, dass immer mehr Menschen ihr Leben frei und selbstbestimmt führen.

Wir glauben daran, dass die Begegnung mit anderen Kulturen uns persönlich reicher macht und die Welt dadurch besser wird. Jeder kann seine Passion finden, seine Träume leben und selbstbestimmter arbeiten.

Menschen kündigen ihre konventionellen Jobs um die Freiheit zu haben ihr eigenes Leben zu gestalten. Wenn du ortsunabhängig arbeiten möchtest und dich mit anderen Digitalen Nomaden austauschen willst, dann bist du hier genau richtig. Eines ist uns wichtig: Alle Speaker haben verschiedene Backgrounds und betreiben selbst eigene Online Businesses, haben Websites, YouTube Channels oder Podcasts und erstellen eigene Produkte und Dienstleistungen oder arbeiten als Freelancer zu unterschiedlichsten Themen.

Allen Speakern auf diesem Event hat es auf ihrem Weg geholfen, dass sie sich mit Gleichgesinnten vernetzt haben. Digitale Nomaden helfen einander und tauschen aktuelle Tipps zum Lifestyle und Business aus. Ihre Lieblingskontinente sind Südostasien, Mittel- und Südamerika. Das Thema ortsunabhängig arbeiten und leben wird immer beliebter. Die Zahl der Digitalen Nomaden steigt weltweit kontinuierlich an. Gleichzeitig gibt es aber auch viele falsche Vorstellungen und Aufklärungsbedarf.

Mit der DNX möchten wir aufklären, vernetzen und motivieren. Dazu gehört eine ehrliche Auseinandersetzung mit den Herausforderungen, aber auch Motivation, praktische Tipps und Know-How zum ortsunabhängigen leben und arbeiten. Im Mai war ich noch als Teilnehmerin vor Ort und ein paar Monate später habe ich bereits mein eigenes ortsunabhängiges Business am Start.

Man kann wichtige Kontakte knüpfen, interessante Menschen kennenlernen und sogar Freunde finden. Und oben drauf gibt es noch eine geballte Ladung positiver Energie - für mich die ideale Mischung! So viele Digitale Nomaden auf einem Fleck. So viele tolle und inspirierende Vorträge zum Thema ortsunabhängig arbeiten und reisen.

Ein Muss für jeden angehenden Digitalen Nomaden! Es war sehr cool bei der ersten DNX einen Talk halten zu dürfen. Ich bin gerne wieder dabei! Vielen Dank für viele praktische Tipps bei den ersten Schritten in ein selbstbestimmteres Leben! Hier sind wirkliche Experten vor Ort, die sich auskennen und ihr Wissen weitergeben — getreu dem Motto: Wenn wir Wissen teilen, haben wir alle mehr davon. Auf der einen Seite tankt man Inspiration um seinen eigenen Weg zu gehen und seine Zweifel zu überwinden, auf der anderen Seite erfährt man, wie genau man denn zum digitalen Nomaden werden kann.

Alles in allem eine sehr gelungenes Event! Es war wirklich eine klasse Veranstaltung. Du brauchst Tipps und Tricks und einen kräftigen Kick-ass? Die Speaker waren inspirierend und ich habe viele spannende Unternehmer unter den Teilnehmern kennengelernt. Beide Daumen hoch Felicia und Marcus! It was one hell of a show! Du möchtest auch offizieller Partner von der DNX werden? Dann schreib uns an team dnxfestival. Dropscan ist der Scanservice in der Cloud: Einfach, schnell und sicher.

Berlin Valley ist das Startup-Magazin für Deutschland und hat sich seit Ende einen festen Platz in der deutschen Gründerszene erarbeitet. Felicia Hargarten und Marcus Meurer. Juni ab 9: Vorträge von den besten Keynote Speakern auf der Stage Samstag, Juni ab Über Marcus Marcus ist leidenschaftlicher Kitesurfer, innovativer Unternehmer und überzeugter Podcaster. Über Nick Nick ist inspirational Speaker und leidenschaftlicher Abenteurer. Rein in deinen Erfolg! Über Yvonne Yvonne ist schonungslos, direkt und nie um ein Wort verlegen.

Wie du endlich in die Umsetzung kommst! Weltweit steuer- frei leben mit der Flaggentheorie Digitale Nomaden sind durch ihren Lebensstil dafür prädestiniert, verschiedenste Chancen auf der Welt auszunutzen. Über Christian Christian ist digitaler Teilzeitnomade, professioneller Strandtester, passionierter Weltenbummler und hat aus langjähriger Erfahrung in der Erwachsenenbildung einen reichhaltigen Schatz an Erfahrungen in den Bereichen Coaching, Selbstverwirklichung und Spiritualität. Über Gordon Gordon wollte als Coach seinen eigenen, professionellen Podcast haben.

Über Marilena Marilena's Vision ist es, dass so viele Menschen wie möglich ihre eigenen Träume verwirklichen. Über Bernhard Bernhard ist einer der gefragtesten Hypnosetherapeuten in Deutschland und arbeitet in seiner Praxis Kiez Hypnose in Berlin-Friedrichshain, wenn er nicht gerade mit dem Rucksack unterwegs ist. Schöpfe aus Deiner vollen Power. Über Christian Christian ist einer der gefragtesten Experten im deutschsprachigen Raum, wenn es um bessere Ergebnisse in den Bereichen Kommunikation, Motivation und Leistungsfähigkeit geht.

Über Vanessa Vanessa sich von den weltweit besten Trainern ausbilden lassen. Wie du den Website Besucher am Ball behältst und damit nachhaltig rankst Einer der wichtigsten Rankingfaktoren ist der User.

Warum Ängste in Wirklichkeit dein bester Freund sind Ich glaube fest daran, dass ich heute sehr vieles meinen Ängsten zu verdanken habe.

Über Alex Alexandros glaubt daran, dass alles möglich ist, wenn man in erster Linie selbst daran glaubt. Juni und Freitag Für wen ist das DNX Festival? Das kannst Du von der DNX erwarten: Viele verwirklichen sich dadurch ihren Traum vom Reisen. Tausche Dich mit uns persönlich aus Vernetze Dich mit Gleichgesinnten Allen Speakern auf diesem Event hat es auf ihrem Weg geholfen, dass sie sich mit Gleichgesinnten vernetzt haben. Wir möchten Dich persönlich kennenlernen und freuen uns auf Dich!

Während der Mittagspause haben wir Foodtrucks mit veganen Optionen am Start an denen du dir was zu essen kaufen kannst. Schick uns eine E-Mail an team dnxfestival. Am liebsten sind wir in Südostasien, Brasilien und Südeuropa unterwegs. Ich bin davon überzeugt, dass die Welt ein besserer Ort wird, wenn mehr Menschen von überall arbeiten, andere Kulturen kennenlernen und das Big Picture von der Welt bekommen.

Die Welt ist mein zuhause. Alle angehenden Digitalen Nomaden auf der ganzen Welt zu supporten und miteinander zu vernetzen. Wir helfen Menschen nicht nur dabei, freier und selbstbestimmter zu leben und von überall aus arbeiten zu können, sondern darüber hinaus auch dabei, alle anderen Lebensbereiche ihres Lebens zu verbessern. Wenn du happy und erfüllt bist, kannst du auch der Welt das zurückgeben, was dich besonders macht. Mehr dazu erfährst du auf dnxglobal.

Hast du Lust dabei zu sein? Natürlich geht das auch andersrum, wenn du z. DNX hat nicht nur unser Leben verändert: Viele Menschen, die wir unterwegs getroffen haben, haben ebenfalls ein ortsunabhängiges Leben begonnen.

Das finden wir mega cool und treibt uns jeden Tag an weiter zu machen! Wir helfen 13 Millionen Menschen dabei, ortsunabhängig zu leben, ihre wahre Bestimmung zu finden und freu und selbstbestimmt zu leben. Als Digitaler Nomade bereist du die Welt und bekommst erlebst die Welt wie sie wirklich ist. Das Kennenlernen anderer Kulturen macht uns reicher und die Welt zu einem besseren Ort.

Jeder ist in der Lage, seine Passion zu finden, das Leben seiner Träume zu leben und unabhängiger zu arbeiten. Während wir unterwegs sind helfen wir wo wir können um die Welt zu einem besseren Ort zu machen! Werde auch du Education Supporter und übernimm eine Kinderpatenschaft in Uganda! Die besten Apps zum Thema Lifehacking www. Der DNX Podcast www. Juni in Berlin statt. Juni im betahaus Berlin statt. Juni und Freitag, Erlebe die Speaker hautnah und lerne Menschen kennen, die genauso denken wie du.

Vernetze dich mit unserer einzigartigen, kreativen und verrückten Community aus Weltenbürgern. Das Vernetzen bestärkt dich nicht nur in deinem Vorhaben sondern bringt dir auch Inspiration und Anregungen eigene Ideen umzusetzen oder dein Business aufs nächste Level zu bringen. Du wirst die Mitglieder unserer Community überall auf der Welt wiedertreffen und Freunde fürs Leben finden. Die Durchschnittsnote beim Teilnehmer Feedback zu den Workshops ist eine 1,3.

Du bekommst direkt umsetzbare Tipps und praxisnahes Know-How von den besten Experten aus Deutschland. Du kannst dir aus 20 Workshops die für dich 5 passende Workshops raussuchen.

Je nach Background und Wissensstand. Ja, auf jeden Fall! Das ist überhaupt kein Problem. Unsere DNX Community ist meeeega welcoming und keiner wird allein oder zurück gelassen.

Alle haben ähnliche Ziele und ein offenes Herz und Mindset. Dort spürst du wie wir miteinander umgehen und lernst die ersten DNX Teilnehmer kennen. Klar, schick uns einfach eine E-Mail mit deinem Schülerausweis, Studentenausweis, deiner Immatrikulationsbescheinigung oder einem anderen Nachweis an team dnxfestival.

Während der Mittagspause haben wir erstmals Foodtrucks mit veganen Optionen am Start an denen du dir was zu essen kaufen kannst. Dafür teilst du uns den Namen einfach mit. Das Ticket bekommst du nach der Zahlung per E-Mail.

Natürlich darfst du dein Ticket auch ausdrucken und mitbringen. Das sind die Teilnahmebedingungen die du beim Kauf des Tickets akzeptiert hast: Kostenloser Namechange bis 4 Wochen vor dem Event möglich. Anders ist es prinzipiell eh nicht möglich. Du hast es bestritten bzw. Mit dem Einsatz des Lorentzfaktors zur Bestimmung der Relativgeschwindigkeit zwischen zwei relativ zueinander bewegten Objekten wird diese additive Natur auch in der SRT ersichtlich, und dabei geht auch die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit zu bewegten Beobachtern Flöte….

Wenn man zur Verdeutlichung übersichtliche Zahlenbeispiele für c und jeweils zwei bewegte Beobachtern v einsetzt, ist die additive Natur bei Galilei und Lorentz nicht zu übersehen:. Herr Numi meint also, c sei eine Grenzgeschwindigkeit.

Nun gut, gerade darum geht es. Wie ist der Term zu interpretieren? Oder darf er nicht? Oder ist er zu ignorieren? Oder wissen Relativitätstheoretiker insgeheim eine weitere Möglichkeit?

Weihen Sie mich bitte ein! Offensichtlich hat meine Antwort Nr. Die relativistische Additionsformel wäre freilich total unsinnig, wenn die bewegten Messgeräte dabei unveränderlich blieben, denn in diesem Fall gilt logischerweise die Galilei-Transformation.

Sie ist aber sinnvoll, zutreffend und unwiderlegbar experimentell bestätigt, wenn die für die Messung eingesetzten Geräte, nach Lorentz und entgegen Einstein, materielle Veränderungen erfahren, die vom Bewegungszustand abhämgig sind. Die dadurch entstehenden Verzerrungen der Messergebnisse führen zur sonst unmöglichen, jedoch tatsächlich beobachteten Erscheinung, dass zwei gleiche, relativbewegte Messgeräte, oder dasselbe Messgerät bei verschiedenen Bewegungszuständen, wie im Falle der Erde in ihrem Umlauf um die Sonne, immer dieselbe Geschwindigkeit c gegenüber einem gegebenen Lichtstrahl aus einem fernen Stern messen.

Gestatten Sie mir also, bitte, dass ich es ohne Relativitätstheorien, und nur mit Grundschul-Mathematik, folgendermassen zu beweisen versuche:. Wenn es aber diesen logischen Wert jedoch nicht liefert, dann gibt es dafür nur eine logische Erklärung: Beide Messeinrichtungen verhalten sich nämlich nicht gleich, weil sie auch nicht identisch sind.

Die jeweiligen Meterstäbe sind nicht gleich lang und die jeweiligen Uhren gehen nicht gleich schnell. Es gibt sonst keine andere vernünftige Erklärung dazu.

Sie wird ausserdem durch die theoretisch richtig hergeleiteten, physikalischen Erkenntnisse von Maxwell, Heaviside, Larmor und Lorentz bestens begründet.

Diese Konstante c mit der Dimension einer Geschwindigkeit hängt von den Naturgesetzen ab, die die bewegungsbedingten Eigenschaften der Messinstrumente bestimmen. In jedem Fall, vorausgesetzt, dass sich die Messinstrumente und alle Körper in Abhängigkeit ihres Bewegungszustandes materiell verändern, ist die relativistische Additionsformel somit vollkommen richtig, weil sie mit der experimentellen Erfahrung übereinstimmt und davon ganz logisch abgeleitet werden kann, wie ich eben gezeigt habe.

Wenn man dies nicht berücksichtigt, ist jede Diskussion über die relativistische Additionsformel und über die tatsächliche relativistische, physikalische Erscheinung, unvermeidlich aussichtslos.

Warum soll man sich derart zeitverschwenderisch den Kopf zerbrechen? Eine solche Geschwindigkeitszusammensetzung kennt die Physik nicht, und kann sie nicht kennen. Aber eben auch nicht einfacher. Und in der Not, um nicht als Idiot dazustehen, versucht man sich dann aus der Wörtern eine Bedeutung zusammenzureimen, das ist aber als Methode völlig untauglich.

Guter Wissenschaftsjournalismus könnte über die Arbeit von Forschern aufklären, z. Da er das nicht tut, hab ich Dir damit leider auch nicht geholfen. Man erfährt eine ganze Menge, wenn man sich die Geschichte der physikalischen Theorien ansieht, da gibt es bessere Darstellungen. Es ging mir um die Entzauberung des KS Begriffs, stattdessen komme ich damit wieder auf das Thema dritter Beobachter, sorry.

OK, zweiter Versuch, diesmal nur Relativbewegung, 2 Objekte. Das ist ein 1-dimensionales Problem findet also auf ner Geraden statt.

Zur kinematischen Beschreibung eines Objektes braucht man: Zur Abstandsmessung durch Zahlen: Zusammen nennt man das dann Koordinatensystem 1-dimensionales affines. Mehr ist da nicht dran. Für andere Probleme kanns höherdimensional werden. Sobald wir Theorie machen, rechnen, benutzen wir Koordinaten. Koordinaten sind ein Artefakt, denn Theorie ist Menschenwerk, klar. Problematisch wird es, wenn für ein einzelnes Koordinatensystem eine ausgezeichnete Stellung beansprucht wird — als ob es Teil der Natur sei.

Das darf nicht sein, besagt das übrigens Galileische Relativitätsprinzip. Darum dieses inflationäre hin- und herrechnen mit KS. Dass Dir das aufs System geht, da hab ich ja ein gewisses Verständnis für. Mehr als ein Unterschied in der Sprache ist aber die fehlerhafte Schlussweise: Ich vermute hier schleicht sich eine Sprache-interpretierende Verstehensweise in die Logik ein: Geht in der Naturwissenschaft nicht. Ich nehme mal an Du beziehst Dich auf irgendeine veranschaulichende Darstellung, in der 70 die Rolle von c übernimmt.

Für c wird nicht eingesetzt , c ist 0. Lorentz ist korrekt und gleich Einstein. Nicht additiv, auch wenn nach den vielen Kommt man näher an 0. Ein Zwischenergebnis, sonst nichts. Es muss keiner physikalischen Bewegung entsprechen. Das gibt es überall im Leben. Die Summe meiner Einnahmen ist ein sinnvolles Zwischenergebnis in meiner Abrechnung, Masseinheit Euro, leider sehe ich diesen Betrag nie in bar.

Erst nach Abzug der Aus- und Abgaben hat die Zahl eine nicht nur rechnerische, sondern reale Bedeutung. Überlichtgeschwindigkeiten, die keine materielle Bewegung darstellen, sind etwas völlig normales. Wie sieht das der Beobachter auf dem Mond? Das Ergebnis allerdins ist nicht im Kästchenraster der Geometrie des Papiers abzulesen, sondern auf die Achsen des Minkowski Diagramms zu beziehen. Das ist grad das Charakteristische an dieser Kritiklinie.

Und das macht es so leicht bei den Angriffen auf Additionstheorem oder Zwillingsparadoxon die Fehler zu finden: Man braucht nun nur noch mit Minkowski zu vergleichen und sieht den Trugschluss. Üblicherweise besteht der darin, dass irgendwo die Galilei Theorie angewandt wird, ohne dass dies deutlich gesagt wird.

Oder die typische Frage: WANN altert denn nun der Zwilling? Da wird dann tatsächlich ein Widerspruch aufgezeigt. Eine völlig andere Linie ist es, zu bezweifeln, dass der Minkowski Raum physikalische Realität beschreibt.

Maurer macht sowas auch. Hier muss man sich dann die experimentellen Grundlagen genau ansehen. Sorry, aber dazu müsst ihr euch wen anderes suchen…. SRT ist rein formal in Ordnung, muss aber anders interpretiert werden. Puh, Numi ist hier allein, aber mal sehn. Würde gern darauf eingehen. Dann ist jede Geschwindigkeit c oder v in der SRT vorgegeben , darüber ist nicht zu diskutieren, es ist eine verbindliche Vorgabe: Das ist die Grundlage der SRT. Was ist denn dabei so kompliziert zu erkennen und zu akzeptieren?

Ja, es wäre langweilig und am liebsten solltest Du zum Beispiel mit dem Relativisten Prof. Harald Lesch über die relativistische Geschwindigkeitsaddition und ihre additive Natur streiten — nicht, weil Du sprachlich diesen Begriff ablehnt, dass er nicht Bestandteil der Theorie ist, physikalisch und mathematisch, siehe Prof.

Harald Lesch lehrt uns Mathematik: Es gibt diesen Effekt nicht, den wir aus unserem Leben kennen, dass Geschwindigkeiten sich so addieren. In der Speziellen Relativitätstheorie, wenn man in der Nähe der Lichtgeschwindigkeit kommt, dann ist 1 und 1 nicht 2, sondern 1 und 1 ist 1. Lichtgeschwindigkeiten addieren sich nicht mehr. Es nützt meiner Meinung nach nichts zu leugnen, dass die relativistische Geschwindigkeitsaddition additiver Natur ist.

Du bist auch nicht auf meine Darlegung gezielt eingegangen, dass wir in der Physik drei verschiedene Formel für die Berechnung der Relativgeschwindigkeit zwischen zwei Objekten haben, die sich gegenseitig widersprechen und inkompatibel sind:. Aber da sind wir noch nicht…. Was ist aber, wenn der Stab und das soll ein wirklich langer Stab mit sehr viel mehr als den 5 eingezeichneten Lampen sein; Zuerst wird dieser furchtbar lange Stab ja nur ein Punkt sein; aber je näher der Stab kommt, umso mehr wird er wohl erkennen, dass es ein Stab mit vielen Lampen dran ist, und umso interessanter wird es.

Und damit sind wir bei einer spannenden Frage:. In welcher Welt lebt Herr Numi? Dies ist das Resultat, auf das es ankommt. Es entspricht der Physik UND der Gleichungslehre, die sich wechselwirkend aneinander entwickelten und deshalb zuverlässige Quantisierungen und Rechnungen in Wissenschaft und Technik verbürgen. Es entspricht NICHT der Relativitätslehre, die heute mit phantastischen Behauptungen eine andere Welt als die unsere vorgaukelt und so das merkwürdige Bedürfnis nach Science-Entertainment und schlechter Pop-Wissenschaft bequem zu stillen vermag.

Kaiser Wilhelm II ist — nach Beratung durch den peinlich gefoppten Planck — noch darauf reingefallen, als er am 1. Wir sollten heute etwas weiter sein. Meiner Meinung nach sieht Numi das Licht der Lampe, das genau frontal auf seine Netzhaut aufprallt, früher als das Licht der Lampen, die schräg aufprallt, weil die Lichtlaufzeit am kürzesten ist die Strecke ist die kürzeste , oder?

Numi kann aber die Verzögerung der Schrägaufpralle nicht messen, weil es sich um eine kontinuierliche Lichtzufuhr aus allen Lampen handelt: Die Lichtpulse kommen versetzt an, ohne dass man sie auseinander nehmen kann.

Nur bei dem ersten Lichtpuls aus jeweils allen Lampen könnte man es messen, aber es ist technisch nicht möglich den jeweils ersten Lichtpuls aus jeder einzelnen Lampe festzuhalten, das geht zu schnell. Zunächst, herzlichen Dank für Ihre Antwort. Entschuldigen Sie, bitte, gelegentliche, sprachliche Fehler, da Deutsch nicht meine Muttersprache ist. Ja, Sie haben Recht: Ein solcher Äther ist als Bezugsystem für die Lichtausbreitung ohne weiteres durch das gemeinsame Weltraumvolumen, das er voll einnimmt und in dem sich alles abspielt, ersetzbar, sodass man auf irgend welche Eigenschaft eines Ausbreitungsmediums, ausser seiner dreidimensionalen Ausdehnung, absehen kann.

Ein Äther ist für kinematische Überlegungen also offenbar unnötig, doch nicht der leere Raum. Einstein dachte, dass man für ein problemloses Verständnis der physikalischen, relativistischen Erscheinung gleich auf beide verzichten kann. Doch, fünfzehn Jahre später, gab er, zur grossen Entrüstung vieler seiner Anhänger, bei einer Ansprache in Leiden, mit lobenswerter Ehrlichkeit zu, dass sowohl ein Raum mit besonderen Eigenschaften, als ein darin ruhender Äther nicht nur selbst existieren, sondern für die Existenz von allem Anderen unbedingt notwendig sind.

Das stellt eine ganz eindeutige Rückkehr zu Lorentz und eine totale Abkehr seines ursprünglichen Standpunktes dar. Aber auch schon im zweiten, von Lorentz und De Sitter übernommenes Postulat seiner ersten Arbeit behauptet Einstein die Existenz eines Ausbreitungsraumes in dem sich das Licht, unabhängig vom Bewegungszustand der Quelle, wie eine Kugelwelle, überall mit der gleichen Geschwindigkeit fortpflanzt.

Das beschreibt unverkennbar ein ausgezeichnetes Bezugsystem, denn nur in ihm und in keinem anderen kann dies gleichzeitig wahr sein. Mit seinem zweiten Postulat, als auch mit dem Uhrenparadoxon, widerspricht also Einstein seine eigene Theorie der relativen Bewegungen. Verständlicherweise darf dieser Kommentar nicht zu lang werden, sodass ich hier heute nur noch Folgendes hinzufügen werde:.

Maxwell erkannte, dass die Kraftfelder, wegen der Trägheit der Energie, auf retardierte verzögerte Potentiale zurückgeführt werden müssen. Heaviside folgerte daraus, dass sowohl das Kraftfeld um eine absolut nicht relativ bewegte Kraftquelle, als auch die Quelle selbst, um den Faktor Gamma elliptisch zusammenschrumpfen müssen, weshalb die daraus zusammengesetzten Systeme, also alle Körper, in Bewegungsrichtung die ensprechende Längenkontraktion erleiden.

Larmor berechnete auch aus den Maxwell-Gleichnungen, dass sich jede Schwingungsbewegung in diesen zusammengesetzten, bewegten Körpern, um den gleichen Faktor Gamma verlangsamen muss. Die Theorie von Lorentz, auf die echt physikalischen Erkenntnisse seiner Vorgänger begründet, besagt, dass der absolute Bewegungszustand eines durch Kraftfelder zusammengehaltenen Systems seine Form, Masse und Perioden eindeutig bestimmt.

Dadurch wird messtechnisch eine symmetrische Relativität vorgetäuscht, die die Unterscheidung der wirklichen linearen Bewegungen der Körper im Raum von den relativen Scheinbewegungen verhindert. Aber nur Lorentz gibt dazu eine echte physikalische Erklärung, die Einstein missachtet und in einem leeren Zirkelschluss versucht das eigentlich zu erklärende Prinzip durch das Prinzip selbst zu rechtfertigen. Die Theorie von Einstein stellt also nur der zweite Teil der Theorie von Lorentz dar, bei dem die scheinbare Symmetrie der gegenseitigen Messung als Konsequenz der wirklichen Asymmetrie der relativ zum Raum doch unterschiedlich bewegten Messgeräte abgeleitet wird.

Und diese falsche Synchronisierung definiert nun Einstein willkürlich als Gleichzeitigkeit, und die ganze Welt staunt über diese grösste, geniale Errungenschaft des menschlichen Geistes in der Geschichte der Wissenschaft. Was Einstein und die soziopolitisch beeinflusste akademische Welt aus der wissenschaftlich gut begründeten, alle relativistischen Erscheinungen widerspruchsfrei, anschaulich vorstellbar und restlos erklärenden Theorie von Lorentz machte, verlege ich auf meine nächsten Antworten zu den eventuell hierzu gestellten Fragen.

Daraus lässt sich aber etwas ableiten: Un noch etwas haben wir aus dem gelernt: Eine Messung erfolgt immer an einem einzigen Moment. Der Stab bewegt sich, also ist eine erste Messung jetzt und die zweite eine Stunde später ziemlich sinnlos. Der Moment der Messung erfolgt immer an einem Ort zu einem Zeitpunkt. Nur dann hat man eine Basis, auf der sich Messungen vergleichen lassen. Um das zu verdeutlichen, wollen wir mal eine Raupe vermessen; und zwar wie lang ist das kleine Ding? Da daraus mal ein hübscher Schmetterling wird, wollen wir ihm nichts antun und legen einfach mal ein Zollstock daneben.

Bei einer Messung kommt es also direkt darauf an, zum selben Zeitpunkt Anfang und Ende der Raupe zu bestimmen, um daraus dann die Länge zu errechnen. Er wird nur Licht von Lampen sehen, und keinen Stab.

Den Stab ist nur auf dem Papier darstellbar und wahrnehmbar. Er wird auch nicht beobachten bzw. Ich sehe zurzeit auch nicht den Zusammenhang mit einer Geschwindigkeitsaddition. In anbetracht dessen ist eine Diskussion darüber ob sie gebraucht werden natürlich nicht möglich.

Eine Diskussion in der Naturwissenschaft beruht auf Zuspitzung: Durch systematisches Reduzieren der Methodik folgend! Die Standpunkte werden damit mindestens geklärt. Dagegen habe ich hier den Eindruck, dass die Verwirrung immer grösser wird. Das ist nicht Galilei, sondern Arithmetik. Galileis Aussage besteht darin, dass dies die Berechnung der Geschwindigkeit einer zusammengesetzten Bewegung ist.

Das ist nicht Lorentz der würde das nie schreiben , sondern falsch. Du ziehst hier auf fehlerhafte Weise Schlüsse -ich ahne welche- und schreibst dann Einstein dran. Am liebsten wäre es mir, wir beschränkten uns auf Gleichung 2 Lorentz.

Alle anderen Probleme sind auch darin schon enthalten, und so wird das Problem kleiner statt grösser. Zunächst mal Danke, Dein Deutsch ist angenehm zu lesen. Ich wünschte ich hätte mehr Kenntnisse über die Historie der RT, das ist sehr spannend, entzieht sich aber grösstenteils meinem Urteil. Entscheidend ist aber nicht Einsteins Meinung, sondern der Stand der Theorie. Die Differenz unserer Positionen bzw.

Es geht um nichts geringeres als die Frage: All dies sind kosmologische Kategorien, uns so stellt sich die Frage: Ist jede Physik Kosmologie? Ohne Noether-Theorem bliebe nichts von der Physik, und dessen Anwendbarkeit auf Kosmologie ist mindestens unklar. Ich glaube Mach sagt: Um es auf den Punkt zu bringen: Ich kann den philosophischen Standpunkt nachvollziehen, eine Physik dürfe nicht von dem Universum abstrahieren, in dem die physikalischen Systeme sich befinden. Damit sei ein absoluter Raum gegeben.

Andererseites sehe ich in der Beschreibung lokaler Vorgänge, bei denen auch Lichtausbreitung oder elektromagetische Phänomene vorkommen können, keinen notwendigen Bezug auf eben diesen Raum. Mit Bezug auf den absoluten Raum bestehen wir darauf zu unterscheiden, ob eine elektromotorische Kraft von einem magnetischen Fluss oder einer elektrischen Kraft verusacht wurde; es gibt jedoch keine Messung die beides unterscheidet.

Ich betrachte und bewerte nicht die formale mathematische Verarbeitung an sich, sondern lediglich ihr Ergebnis. Du solltest mir das Relativitätsprinzip genau erklären, das bei der Annahme einer beobachterunabhängigen Lichtgeschwindigkeit Anwendung findet:. Die meisten Missverständnisse bei der SRT entstehen dadurch, dass nicht genau genug unterschieden wird, wer wann was misst. Denn jeder einzelne Beobachter misst je nachdem wie weit er sich von einem Ereignis entfernt ist, etwas anderes.

Wie wir bei dem Stab gesehen haben, ist das was Numi beobachtet davon abhängig, wie weit er sich von jeder einzelnen Lampe entfernt ist, die auf ihn zukommen. Würde Numi am unteren Ende des Stabes sein und nicht in der Mitte, wäre das, was er sieht, etwas anderes sein; er würde den Stab zwar immer noch verbogen wahrnehmen, aber das obere Ende wäre noch viel stärker verbogen. Um zu berechnen, wer was wann beobachtet, hängt also stark davon ab, wo er sich befindet, zu welchem Zeitpunkt er etwas misst.

Gleichzeitigkeit hängt also nicht nur vom Zeitpunkt ab, sondern auch vom Ort und damit auch wie weit ein Beobachter vom Ort und Zeitpunkt des Ereignisses entfernt ist, und ob er sich darauf zubewegt oder sich davon entfernt.

Denn als schnellste Informationsübermittlung steht uns nur das Licht zur Verfügung. Das Licht hat eine bestimmte Geschwindigkeit welche auch immer und erst mal völlig egal ob die konstant ist oder nicht und braucht Zeit, um von dem einen Ort zum anderen zu kommen. Ist das Gewitter direkt über mir, kommt auf den Blitz quasi direkt der Donner. Numi, der ein paar Kilometer entfernt ist, hört den Blitz erst, nachdem der Blitz schon längst wieder verblasst ist.

Ein weiterer Beobachter, der im Flugzeug sich vom Gewitter entfernt, legt von dem Zeitpunkt an, an dem der Blitz erfolgt ist, immer mehr Abstand zwischen sich und dem Gewitter. Den Donner hört er nur, wenn der Schall ihn einholt; je schneller er fliegt, je mehr Vorsprung er hat, umso später erreicht ihn der Donner. Würde er den Abstand des Flugzeugs vom Gewitter nehmen und die Zeit messen, bis er den Donner hört, um daraus die Schallgeschwindigkeit zu berechnen, käme natürlich etwas falsches heraus: Zum Messverfahren bei hohen Geschwindigkeiten gehört eine ganz genaue Betrachtung, wer wann wo was beobachtet; ohne genaue Unterscheidung dieser Sachverhalte muss man zu falschen Ergebnissen kommen.

Da dieser Teil eine ziemlich harte Nuss ist, ist das auch ein kurzer Teil. Malen wird doch mal ein Dreieck! Dazu nehmen wir einen Globus und einen Stift zur Hand. Wir starten beim Nordpol, malen einen geraden Strich herunter zum Äquator, auf dem Äquator ein Stückchen nach links und dann wieder zurück zum Nordpol.

In der SRT ist der betrachtete Raum aber nicht mehr 3-dimensional; die Zeit wird mit einbezogen und ist damit 4-dimensional. Die Metrik des Raumes drückt sich am einfachsten im Abstand zwischen 2 Punkten aus. Der normale euklidische Raum besteht aus 3 Dimensionen: In der SRT müssen wir die Zeit mit einbeziehen: Derselbe Tisch hat auch immer dieselbe Länge, egal ob er sich nun mit halber Lichtgeschwindigkeit bewegt oder still steht.

Bei der Lorentz-Kontraktion messen wir die Länge des Tisches in unserem Bezugssystem während er an uns vorbei saust; das ist aber nicht die Länge, die der Tisch eigentlich hat.

Wollen wir ausgehend von unserem Messergebnis die wirkliche Länge des Tisches wissen, müssen wir in das Bezugssystem des Tisches umrechnen.

Erst dann ergibt das Messergebnis aus unserem Bezugssystem auch einen Sinn. Das ist im übrigen einer der Fehler, die ständig gemacht werden. Der zweite ist das Nichtbeachten der Gleichzeitigkeit; bzw. Rechnen wir nicht in das bewegte Bezugssystem um, können wir nicht verstehen, warum ein schnelles Objekt uns in unserem Bezugssystem verkürzt erscheint. Das bedeutet aber einfach nur, dass die Information, die von diesem Ort den Beobachter nicht erreicht haben kann.

Diesen Effekt haben wir schon im ersten Teil gesehen. Denn wir hatten festgelegt, dass Numi in Ruhe ist. Denn zu dem Zeitpunkt, den wir betrachten, sieht Numi wieder nur Licht, das umso früher ausgesendet wurde, umso weiter eine Lampe von der Stabmitte entfernt ist. Selbst wenn Numi sich mit v auf den Stab zubewegt in Relation zu was eigentlich? Sonst sind die Vorgaben nicht erfüllt. Dieser Effekt des längeren Lichtweges wurde auch mal animiert. Das Thema hatten wir ja.

Und sicher nicht einer Berechung von Einstein, der spricht dieselbe mathematische Sprache wie ich und alle anderen auch. Beobachterabhängigkeit der Lichtgeschwindigkeit sind voneinander völlig unabhängige Postulate. Beide zusammen bilden die SRT.

Das Relativitätsprinzip stammt von Galilei. Formulierungen sind — ein geradlinig-gleichförmig bewegter Körper ist kräftefrei und umgekehrt — ein Beobachter kann nicht entscheiden ob er ruht oder sich geradlinig-gleichförmig bewegt und als Leitschnur für die Physik: Mit deinen Fragen kann ich leider wenig anfangen.

Schau dir auch mal den Austausch mit Herbert an. Genau hier liegt das Elend deutschen Denkens in der Tradition von Goethe über Kant bis … die heutigen mag jeder selbst hinzufügen.

Raum und Zeit sind apriorische, denknotwendige Kategorien, die nicht aufgrund von Erfahrungen hinterfragt werden dürften und brauchten. Dann ist die SRT schon widerlegt bevor man überhaupt über sie nachdenken muss. Es ist vielmehr die Intuition. Intuitiv sind wir alle Anti-Relativisten.

Kant hat ja nur sauber auf den Punkt gebracht, was wir alle zunächst einmal annehmen würden. Auch das ist eine grosse Leistung! Die Intuition aber ist von unserer Umgebung geprägt, in der die Geschwindigkeiten klein gegen c sind.

Es ist gerade die Aufgabe von Naturwissenschaft, intuitive Annahmen zu überprüfen und nötigenfalls durch eine zutreffendere Theorie zu ersetzen. Da ringt jemand ums Argument und hat keines. Es lässt sich auch nicht aus physikalisch bekannten Tatsachen herleiten, auch das kann man beweisen. Erst unter der rein philosophischen Annahme von absolutem Raum und absoluter Zeit folgt die Aussage, und das klingt zwar intuitiv, ist aber keineswegs physikalisch begründet.

Wenn Du davon ausgehst, dass die SRT eine Beobachterabhängigkeit der Lichtgeschwindigkeit voraussetzt, dann erübrigen sich natürlich jegliche kontroversen Austausche zwischen uns. Wir reden dann völlig aneinander vorbei. Ich gehe nämlich ganz im Gegenteil davon aus, dass die SRT eine Beobachterunabhängigkeit der Lichtgeschwindigkeit postuliert. Wir gehen dann von einer genau gegenteiligen Kernaussage der Theorie aus, die auch seit Jahren weltweit in der Kritikergemeinde stark umstritten wird.

Bei einer seit Jahren als besterforscht geltende Theorie, die das Denken der Menschheit revolutioniert haben soll, sollte diese grundsätzliche Frage einfach zu klären sein, sonst wäre es witzlos seit Jahren darüber gestritten zu haben und weiter darüber zu streiten.

Bei wissenschaftlichen Fragen interessiert mich von der Philosophie nur die Logik, als Methode des richtigen Denkens, die den Widerspruch zwischen Aussagen und zur Wirklichkeit radikal ablehnt. Der Rest besteht nur aus Meinungen und Ansichten, von denen es soviele gibt wie Philosophen selbst.

Ich bewundere die Physik, weil sie sich immer darum bemüht hat, das Beobachtete unter Anwendung der Logik zu rationalisieren, also mit der Vernunft in Einklang zu bringen. Physik ist genau beobachten, qualitativ und quantitativ beschreiben, die Beschreibung, durch vernünftige Hypothesen, theoretisch rationalisieren und diese durch Versuche bestätigen. Die Rationalisierung der beobachteten Erscheinungen hat immer Hypothesen benötigt.

Die Atom- und Quantenphysik baut sich hauptsächlich auf rationalisierende Hypothesen über indirekte Messergebnisse oder mathematische Beziehungen derselben. Die Denkökonomie darf aber niemals auf Kosten der Vernunft und der Logik erfolgen, wie es z. Der Raum ist ein pysikalisches Volumen, das alles Beobachtbare, in sich verteilt, beinhaltet. Der Raum ist messbar, denn der Abstand zwischen zwei Objekten ist keine Eigenschaft der letzteren, sondern ausschliesslich der verschiedenen Raumplätze, die von den Objekten besetzt werden.

Ausdehnung und Abstände sind typische Eigenschaften des absoluten Raumes, nicht der in ihm verteilten Objekte. Die Hintergrundstrahlung soll den ganzen Raum besetzen und in ihm ruhen. Das gleiche gilt angeblich für das Higgs-Feld, usw. Und nun, was für einen Raum stellen sich denn dabei alle diese Physiker vor?

Haben sich eigentlich die Physiker überhaupt ein klares Bild darüber gemacht? Die weltweit rasch zunehmende Kritik über die E-SRT ist nach einer kürzlich stattgefundenen Befragung der amerikanischen NPA über das Uhrenparadoxon zu der mehrheitlichen Meinung angelangt, dass nur ein ausgezeichnetes Bezugsystem die relativistische Physik erklären kann.

Zusammenfassend, der Raum als ausgezeichnetes Bezugsystem aller wirklichen Bewegungen existiert und wird nicht nur durch die Dipolanisotropie der Hintergrundstrahlung, sondern gerade auch durch die Nullergebnisse aller optischen und elektromagnetischen Messungen bestätigt, die nicht anders vernünftig erklärt werden können. Der Michelson-Versuch ist die beste Bestätigung der Existenz des Raumes und der Längenkontraktion der relativ zu ihm wirklich bewegten Körper.

Und nun, hier folgt das erste meiner konkreten Argumente gegen die E-SRT, von denen ich gerne erfahren möchte, welche davon für fraglich gehalten werden:. Ein Äther spielt bei der Rationalisierung der Relativität in der Physik überhaupt keine Rolle, denn es handelt sich dabei nicht um die Geschwindigkeit von Objekten relativ zum Äther, sondern relativ zum Licht, das sich im Raum, als sein Medium, mit oder ohne Äther, wie eine Welle, isotrop ausbreitet.

Physikalisch muss dann also zwangsläufig dabei ermittelt werden, warum optische Messgeräte, u. Es handelt sich also dabei keinesfalls um eine philosophische, sondern ganz klar um eine rein instrumentbezogene, physikalische Frage über das materielle Verhalten von Messgeräten bei verschiedenen Geschwindigkeiten relativ zum Raum, und muss deshalb auch nur physikalisch und nicht durch metaphysische Raum-Zeit-Ansichten, wie bei der E-SRT, erklärt werden.

Damit mein Komentar nicht zu lang wird, muss ich hier leider abbrechen. Ich lese eben Dein Komentar Nr. Vor dem Abschied möchte ich nur bemerken, dass Deine Einwände zu den Zitaten 1. Die Minkowski-Analogie zu einem dreidimensionalen Raum ist begrifflich irreführend und physikalisch unangebracht, da es sich nicht um ein geometrisches Problem, sondern um das materielle Verhalten von wirklich bewegten Körpern handelt, das nicht geometrisch, sondern differential-analytisch beschrieben werden muss.

Es tut mir Leid, aber ich habe doch Recht in meinem Zitat. Gerade deshalb ist die SRT von Einstein, von Anfang an, grundfalsch und erweist sich auch gegenüber der SRT von Lorentz experimentell als falsch, da die in Teilchen-Beschleunigern beobachteten, physikalischen Erscheinungen nicht scheinbar und symmetrisch Einstein , sondern ganz real und asymmetrisch Lorentz sind.

Bei bewegungsabhängigen Parametern der Messinstrumenten nach Lorentz ist es wiederum die Logik, die zur mathematischen Beziehung der relativistischen Additionsformel führt, da in diesem Fall die Messergebnisse von zwei unterschiedlich bewegten Messgeräten, die sich dadurch messtechnisch auch ungleich verhalten, nicht mehr vereinbar sind.

Die Relativgeschwindigkeit irgend eines Objekts C, auch die des Lichtes, kann niemals die gleiche gegenüber sich relativbewegenden Objekte A und B sein, da in diesem Fall A und B auch die gleiche relative Geschwindigkeit gegenüber C besitzen würden und sich dann nicht voneinander relativ entfernen können.

Die Lichtgeschwindigkeit kann also niemals relativ zu allen Beobachtern gleich sein. Trotzdem können jedoch diese relativbewegten Beobachter die gleiche Relativgeschwindigkeit des Lichtes, oder von fast lichtschnellen Teilchen, messen, vorausgesetzt — und nur unter dieser Voraussetzung — , dass ihre jeweiligen Messinstrumente nicht gleich sind oder sich messtechnisch nicht bei allen wirklichen Geschwindigkeiten gleich verhalten Michelson-Interferometer.

Lieber Numi, es war sehr nett Dich kennenzulernen und unsere Meinungen zu vergleichen, aber eine Weiterführung der Diskussion würde meines Erachtens nur zu aneinander vorbei redenden Argumente führen. Hoffentlich treffen wir uns irgendwo und irgendwann persönlich zusammen und unterhalten uns auch über andere interessante Dinge. Es sollte doch denjenigen, die hier in langen Aufsätzen so herrlich ausgiebig philosophieren können, ein Leichtes sein, endlich einmal die schlichte Ausgangsfrage zu klären!

Elektromagnetische Wellen bewegungen — wie z. Die infinite Struktur dieses Äthers sorgt nun dafür, dass der Beobachter bzw. Darüber besteht kein Zweifel! Deshalb müsste man, bei der Messung der Erdgeschwindigkeit relativ zu einem Lichtstrahl aus einem gegebenen Stern, während der Zeit eines Erdumlaufs um die Sonne, nacheinander alle Werte zwischen Jetzt komm aber etwas, was bisher alle Teilnehmer an dieser Diskussion entweder übersehen haben, oder woran sie überhaupt nicht glauben wollen.

Und hier darf ich aus Rücksicht auf die Intelligenz der Teilnehmer nicht so kurz und bündig, wie bei der obigen Antwort sein. In der Tat misst man, gegen jede Erwartung, während des vollen Erdumlaufs nicht die oben angegebenen, verschiedenen Werte, sondern immer, sowohl wenn das Gerät sich mit der Erde genau in die gleiche Richtung, als wenn es ein halbes Jahr später in genau entgegengesetzter Richtung zum ankommenden Sternenlichtstrahl bewegt, den gleichen Wert von rund Und das ist eben, was man physikalisch unbedingt untersuchen und vernünftig erklären muss, wenn man es nicht leichtfertig hinnehmen und sich damit resigniert zufrieden geben will.

Die Wirklichkeit ist ja unbestechlich und kann auf die Dauer niemals ignoriert werden. Experimentelle Tatsachen muss man anerkennen oder sonst auch experimentell widerlegen. Und eine experimentelle Tatsache ist, dass Änderungen der Geschwindigkeit des Messgeräts relativ zum Licht instrumentell nicht angezeigt werden. Die bisher einzige, vernünftige und theoretisch einwandfrei begründete Erklärung ist die von dem Nobelpreisträger in Physik, Hendrik A. Das Messergebnis der besten interferometrischen Messungen bestätigt in überzeugendster Weise diese Erklärung von Lorentz.

Die materielle Änderung des Geräts heisst Längenkontraktion. Es ist also einleuchtend, dass man die falschen Werte von bewegten Messinstrumenten, die eine immer gleiche Geschwindigkeit relativ zum Licht vortäuschen, nicht so zusammenaddieren kann, wie die mit einem unveränderlichen Messgerät ermittelten. Und deshalb ist in diesem Fall die relativistische Additionsformel anzuwenden, die sowohl bei kleinen, als auch bei sehr grossen Geschwindigkeiten des Messgeräts und des gemessenen Objekts, immer die in der Wirklichkeit tatsächlich gemessenen, verzerrten Werte liefert.

Ich bringe es jedenfalls nicht fertig. Hallo Jocelyn, oh, ich bitte um Entschuldigung, das war ein reiner Schreibfehler, aber an einer ganz wichtigen Stelle. Kann man nur draus lernen…. Deine Geringschätzung phänomenologischer Theorien solltest Du überdenken. Da ist die Thermodynamik ein gelungenes Beispiel: Sie ist logisch geschlossen und überschaubar, beschreibt die Natur zutreffend — und durch die kinetische Gastheorie wurden ihre Postulate zu statistisch beweisbaren Theoremen.

Ein besseres Schicksal für eine Theorie gibt es nicht. Die Thermodynamik und der Prozess ihrer Erklärung haben schliesslich auf die statistische Physik geführt, die dann wiederum geholfen hat die Struktur der Quantenmechanik zu erraten.

Quantenphysik ist statistische Physik im komplexen! Die Formulierung von Postulaten ist ein Prozess, bei dem der theoretische und der experimentelle Aspekt sauber getrennt werden. Das funktioniert übrigens bei der SRT auch noch. Schwieriger wird es, wenn die Postulate durch das Experiment nur noch indirekt gerechtfertigt werden können. Bei der Beschreibung lokalisierter physikalischer Systeme ist das absolute Bezugssystem redundant.

Es ist ein hinzupostuliertes Element, dass in der Theorie überfüssig ist, und nur der Rechtfertigung einer bestimmten Interpretation dienen soll.

Die Stelle war in der Tat eine ganz wichtige Stelle: Die Lorentztransformation, die auch Anwendung in der SRT findet, ist nämlich beobachterabhängig, was im Widerspruch zu der relativistischen Geschwindigkeitsaddition steht.

Herbert hat sich aus der Diskussion -zumindest mit mir- zurückgezogen, das ist sein gutes Recht, und einige Fragen erübrigen sich damit. Eine allerdings nicht, die betrifft uns nämlich alle: Bei der SRT ist das eine Geometrie. Wenn innerhalb der Geometrie einen Widerspruch liegt, dann ist die Theorie aus logischen Gründen verloren. Natürlich wollen wir Physik haben, also dass die Geometrie die Wirklichkeit gut beschreibt.

Dann müssen wir ihre Aussagen, einzeln, mir der Realiät vergleichen. Scheitert die Theorie hier, so heist das, dass die Theorie eben leider nur Mathematik war, keine Physik. Wenn es um die Natur geht, ist Beobachten angesagt, nicht argumentieren. Numi, eben fällt mir ein, nach dem Abschluss unseres nichtsbringenden Meinungsaustausches, dass ich Dir noch die Aufzählung der Widersprüche und sonstiger Denkfehler der Einstein-SRT schulde.

Die Dir so störende Logik dient dabei gerade dem Aufspüren und Beseitigen solcher in der Wissenschaft unannehmbaren Aussagen. Sie ist das geeignete Werkzeug dazu. Es stimmt gar nicht, dass nur relative Bewegungen eine physikalische Bedeutung haben. Das Gegenteil ist wahr: Nur absolute Bewegungen relativ zum Raum haben physikalische Bedeutung.

Der jeweilige Kraft- und Energieaufwand ist jedoch in beiden Fällen physikalisch ganz verschieden. Die Bewegung einer Feldkraftquelle verändert das statische Kraftfeld und erzeugt ein magnetisches Impulsfeld. Die Bewegung einer kleinen Probeladung verändert dagegen nicht merklich das Feld, sondern ändert ihre eigene Potentialenergie. Es handelt sich um zwei physikalisch ganz verschiedene Umstände bei einer gleichen relativen Bewegung.

Die optischen und elektromagnetischen Messungen deuten nicht darauf hin, dass es nur relative Bewegungen gibt, sondern im Gegenteil, wie z. B, beim Michelson-Versuch, dass gerade nur die physikalische Kontraktion des Interferometers durch seine absolute Bewegung relativ zum Raum das Null-Resultat erklären kann und damit diese wirkliche Bewegung der Erde gerade durch das sonst nicht erklärbare Null-Ergebnis der Messung glänzend bestätigt.

Die beiden Postulate der Theorie sind keine durch Einstein genial erdachte Prinzipien, sondern von anderen Wissenschaftlern früher experimentell festgestellte Tatsachen. Von einem ersten Kontakt zu einer wirksamen Beziehung. Wenn Sie neugierig sind und eine vage Idee der Zusammenarbeit haben, schreiben Sie uns sehr gern. Er glaubt an die Infektion transformativen Wissens. Seit ist regelmässig Visiting Researcher an der Stanford University.

Zum Zeitpunkt der Berufung war er mit 31 Jahren der jüngste Universitätspräsident Deutschlands, was viel berichtet wurde, nicht geholfen hat, aber mit den Studierenden mehr Freude machte. Jansen hat für seine Arbeit zahlreiche persönliche Auszeichnungen wie auch universitäre Preise erhalten. Seine Forschungsinteressen liegen in der Management-, Innovations-, Führungs-, Netzwerk- und Organisationstheorie für Phänomene der Sozialen und Digitalen Transformation sowie der Philanthropie und Zivilgesellschaft, der Unternehmenszusammenschlüsse und der Bildungssystemanalysen.

Er hat zahlreiche wissenschaftliche Beratungs- und Beiratsmandate in Unternehmen, Stiftungen, Sozialunternehmen Bildungseinrichtungen und Ministerien inne.

Mitglied in zahlreichen Jurys der Bundesregierung und des Stifterverbandes z. Hosting und Moderation von weit über Firmenveranstaltungen, Awards und sonstigen Veranstaltungen z. Roland Berger Berger Consultants , Prof. Helmuth Karaseck Autor , Dr. Seine weiteren Leidenschaften gelten meditativ-schnellen Rennradfahren, der minimal-komplexen Musik — Jazz wie Elektronik — und den zeitgenössisch-unverständlichen Künsten. Der Volljurist studierte Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften.

Er bringt über 20 Jahre Erfahrung im strategischen Marketing ein. Dabei verantwortete er nicht nur die Kommunikation der Marke Volkswagen sondern entwickelte mit der Volkswagen Group auch die Mehrmarkenstrategie für den Konzern Deutscher Marketingpreis Neben der soziologischen Natur von Marken fasziniert ihn zeitgenössische Kunst und Fotografie.

Beim 18ten Kamel beschäftigen ihn vor dem Hintergrund seiner praktischen und wissenschaftlichen Arbeit vor allem Fragen der Stadtentwicklung, z. Das Leben besteht aus Uneindeutigkeiten. Sie machen seine Schönheit aus, sind das Geheimnis, das uns verzaubert — aber treiben uns auch immer wieder in Verzweiflung.

Erst in den Momenten, in denen Widersprüchliches zu Tage tritt, entsteht Kreativität. Widersprüchliches fordert den Widerspruch heraus. Das Bedürfnis, die verschwiegenen, versteckten, verborgenen Widersprüchlichkeiten zu benennen, ist der Motor von Erkenntnis. Karl Bredemeyer berät seit mehreren Jahren Führungskräfte und Produktentwicklungsteams bei der Einführung agiler Managementrahmenwerke wie Scrum und Kanban.

Bei aller Begeisterung für die agile Produkt- und Organisationsentwicklung steht die persönliche Entwicklung seiner Kunden stets im Vordergrund. Noch während seines Studiums gründete er zwei Unternehmen und entdeckte hier den Zugang zur agilen Produktentwicklung. In der darauffolgenden Anstellung als Unternehmensberater mit eben diesem Schwerpunkt begleitete er Menschen auf allen Hierarchieebenen und in allen Unternehmensgrössen durch die agile Transition.

Für das 18te Kamel ist er der Komplize für Methoden agiler Organisationsentwickllung. Manche wollen gesagt bekommen, was sie zu tun haben, andere wollen wissen, wie es geht.

Eine Reflexionsfläche für das eigene Handeln. Für Individuen und Gruppenkonstellationen. Rahmen für Veranstaltungen an deren Ende jeder genau weiss, wie der eigene nächste Schritt aussieht. Andrea studierte Wirtschaftswissenschaften und Kulturmanagement. Social Business nicht als Idee sondern als Erfahrung. Nicht-Monetäre Mitarbeiterbeteiligung, neue Führungslogik, Hierarchieabbau und digitale Prozesslandschaften.

Jonas von der Heyden ist nach 5 Jahren Tätigkeit als Analyst bei Google in die Arme seiner alma mater zurückgekehrt, um in einem weiteren Philosophie-Studium weitere offene Fragen zu klären — und entwickelt beim 18ten Kamel digitale Prototypen und Lösungen aus der Strategiearbeit. Sein Hauptziel war und ist aber die Übergabe von Arbeit an Maschinen, damit Menschen sich auf das konzentrieren können, was originär menschlich ist. Der österreichische Künstler Ruediger John arbeitet seit Mitte der 90er Jahre forschend und in der Praxis zu Kritischer Ästhetik, Künstlerischer Forschung und Systemischer Kunst in zahlreichen Projekten, Ausstellungen und Publikationen und ist bekannt durch seine prozessorientierten, interventionistischen und installativen Arbeiten und seinen transdisziplinären Forschungsansatz.

Seine künstlerischen Arbeiten sind häufig Eingriffe an zentralen Stellen der alltäglichen Lebenspraxis in gesellschaftlichen Subsystemen, um auf soziale Dynamiken, Kommunikation und Wertesysteme kritisch zu wirken — als Methode der Wahrnehmungsschärfung, Kontexterweiterung und Reflexion.

Er hat langjährige Erfahrung in der Beratung und Arbeit mit Wirtschaftsunternehmen, Organisationen und Forschungsinstitutionen in künstlerischen Prozessen und Projekten. Im Bezug zu Wirtschaft beschäftigt er sich vor allem mit Fragen des Purpose-Driven-Business, der unternehmerischen, sozialen und kulturellen Verantwortung, der Gesellschaftsgestaltung und ästhetischen Bildung; in der Wissenschaft mit Fragen der Transdisziplinarität, des Wissenstransfers und ästhetischer Forschung.

Das Streben von Institutionen und Unternehmen nach zielorientiertem Vorgehen zur Lösung definierter Aufgabenstellungen und Probleme ist oftmals einfach ein Denken und Handeln in bestehenden Konventionen. Dieses mag im Alltag sicherlich der Effizienz dienen, verstellt aber tatsächlich den Blick auf Effektivität, Innovation und grundsätzliche Fragestellungen.

Das grösste Risiko geht ein, wer versucht Risiken zu vermeiden. Als Künstler kenne ich spannende Möglichkeiten, Risiken einzugehen und Primärerfahrungen zu ermöglichen. Als Unternehmer weiss ich diese mit den Realitäten des Alltags im Unternehmen, der Organisation oder im Persönlichen zu verbinden - und somit Relevanz sicher zu stellen. Ich liebe es, gemeinsam zu experimentieren und zu explorieren, denn erst der Ausbruch aus der Eindeutigkeit der gewohnten Problem-Lösung-Mustern und selbstbeschränkenden Prozessstrategien in ein exploratives Handeln ermöglicht den ungeplanten und unerwarteten Erkenntnisgewinn aus dem Potential des Ungefähren als persönliches und institutionelles Erleben.

Als Künstler kann ich Ihnen helfen, Themen, Dinge und Situationen anders zu sehen und zu erleben, dabei die richtigen Fragen zu stellen und deshalb neu und weiter zu denken und zu handeln. Wissenschaftliche, abstrakte Denk- und Arbeitsweisen, um von Komplexität und Konfusion zu Klarheit zu gelangen - um sehr konkrete Probleme zu lösen. Ich kann Erfahrungen zu Entwicklung von Marken, innovativen Strategien und offenen Organisationsdesign teilen. Ich bin hier aktiv: Mit ihrem Berliner Büro hello-hello übersetzt sie visuelle und kulturelle Trends in zukunftssichere Strategien.

Highly Recommended Random Stuf. Danach fand ein Seitenwechsel an die Universität Zürich bzw. Der Wechsel stellte sich bald als hybrid heraus. Seit engagiert sie sich in der Lehrtrainerausbildung für systemisches Coaching am zfsb Heidelberg. Diversity und Global Leadership als der Umgang mit Unterschieden, die meist paradox sind und nur entschieden werden können. Dort, wo der Moment der organisationalen und individuellen Veränderung stattfindet, wo es weh tut, wo Fragen aufgehen und Neugier anfängt, dort mit Leidenschaft zu wirken, damit es danach anders ist als vorher.

Mit Empathie, Humor und Neugier dazwischen zu gehen, um blinde Flecken-Beobachtungen, Innovationen, Ent-wicklungen zu ermöglichen, oder einfach: Thomas Ramge investiert die Hälfte seiner Arbeitsenergie in Texte: Als Komplize des 18ten Kamels geht er vor allem der Frage nach: Und nicht nur behauptet. Before his current position he worked as a post-doctoral research fellow at the Civil Society Center at the Zeppelin University headed by Stephan A.

He gave lectures on the non-profit sector and non-profit management for graduate students as well on intersectoral challenges and social change in Executive Master Programs at the Zeppelin University. After completing his studies in he worked as a financial analyst for Morgan Stanley in Frankfurt.

Deals included capital increases, capital market advisory, divestments and acquisitions for German and Austrian companies. His doctoral thesis covered the financing strategies of social enterprises and was one of the early works in this field.

Ich bin interessiert an guten Büchern, lerne gerade Farsi als fünfte Fremdsprache und arbeite an Konzepten gegen Kinderarbeit. Ich kann meine Erfahrungen über soziale Innovationen, ihre Umsetzung und ihre Finanzierung kurz: Next Generation of Impact teilen. Der Brite Stephen Williams lebt seit in Hamburg. Im Jahr gründete er Stephen Williams Architects. Seine Arbeit bewegt sich zwischen Urbanismus und Produktdesign. Ihn fasziniert die Kombinationen finanzieller, kultureller und sozialer Markierungen auf dem Weg zur Kreation und Realisation wert- und bedeutungsvoller Räume.

Design bridges identity and functionality. I love to create spaces in which identity becomes an asset. The team at Stephen Williams Associates and myself contribute to any discussion about the future of work and the evolving commercial landscape in retail, travel etc.

Oft kann man nach der schmunzelnden Irritation nicht anders, als lächelnd doch etwas anzupacken. Wir haben die Erfahrung, dass dies insbesondere am Anfang der Zusammenarbeit in politisch und kulturell offenen Organisationen stehen kann. Es geht um eine humorvolle, ehrliche, sehr gut recherchierte Form des provozierenden wie umarmenden Spiegelns von Strategie und deren Wahrnehmungen innerhalb und ausserhalb der Organisation bzw.

Jansen für Organisation, Management, Geschäftsmodelle und Innovation. Heute reden wir über Disruption paradoxerweise wie von einer Normalität — wie eben auch vom schwarzen Schwan, der in vielen Zoos als regelmässige Ausnahme herhalten muss. Damit hat das Überraschende seine Qualität des Über-Raschenden verloren — wenn man aus der Zukunft auf heute schaut. Elektromobilität war ebenso absehbar wie die Energiewende oder die ökologische Landwirtschaft — im Nachgang.

Aber wie versorgen wir uns vorsorgend mit den Antworten auf Fragen, die sich erst durch schwache Signale anbahnen? Aus den er Jahren — im Wesentlichen im Zuge der Ölkrise — war die Diskussion der Frühwarnsystem und Indikatoren lebhaft geworden und insbesondere im Vertrieb und mitunter in volkswirtschaftlichen Abteilungen wird seitdem gearbeitet.

Erste ermutigende Beispiele des antizipativen Umgangs mit Antizipation sind erkennbar. Analyse der aktuellen Beobachtungsleistung von verschiedenen Abteilungen und Akteuren. Unternehmen und Institutionen müssen heute eine klare Identität besitzen und einen Kompass, der ihrem Handeln Richtung gibt. Denn Handeln nach Markt-Logik schafft nur Opportunitätsgewinne.

Jedes Unternehmen baut Beziehungen zu Gemeinschaften auf: Mitarbeitern, Kunden, Communities, Gesellschaften. Die Ziele eines Unternehmens dürfen nicht aus einer selbstbezogenen und selbstsüchtigen Innensicht definiert werden. Sie müssen sich auf diese Gemeinschaften beziehen und darin sinnstiftend werden. So legitimierte Organisationen sind nachhaltiger weil robuster, langlebiger, loyalitäts- und preisfördernder.

Der Purpose wird zum überlegenen Wettbewerbsfaktor. Ein klar definierter Purpose bündelt die Kräfte der Organisation und verbindet alle for-profit und non-profit Tätigkeiten, vereint sie für einen gemeinsamen Auftrag. In der gelebten Praxis vieler Unternehmen gibt es verschiedene Perspektiven: Strategisch bedeutend ist aber eine konsistente Identität.

Der Purpose ist zentral für diese Identität, die sich aber auch auf weitere Merkmale wie Kompetenzen und Persönlichkeitsmerkmale erstreckt. Aus definierten Kompetenzen ergeben sich Suchfelder für Geschäftsmodelle. Innovationen können hier nicht nur in angestammten Kompetenzbereichen liegen, sondern können diese ausweiten — im Rahmen des definierten Purpose. Als Persönlichkeitsmerkmale definieren wir Werte, Charaktermerkmale und typische Verhaltensmuster einer Organisation oder Marke.

Diese bestimmen den Auftritt in Leistungsbereichen wie Produkten oder Services und prägen die Kommunikation im weitesten Sinne: Purpose und Identität einer Organisation sind auch abhängig vom momentanen Zeitpunkt in der individuellen Unternehmensbiographie.

Gründungsgedanken und -mythen prägen die Wirklichkeit eines Unternehmens genauso wie die Zukunftsplanung. Aus allen Elementen erarbeiten wir Narrative, die als Bindeglied die Unternehmensstrategien aufnehmen und für Stakeholder nachvollziehbar und emotional erlebbar, damit motivierend, übersetzen. Peter John Mahrenholz , mit Prof. Wie sehen kluge und komplexere Designs in der kollaborativen Strategie-Entwicklung von Ökosystemen aus?

Strategie verstehen wir als Zwischenlage zwischen Sicherheitspolitik, Operationstaktik und Zukunftsvergegenwärtigung. Strategien sind damit Möglichkeits-Leitplanken - in doppelter Funktion: Diese Räume, Grenzen und Funktionalitäten sind zu testen. Deswegen glauben wir an eine Labor-Aufstellung - mit eigenen und bestehenden Forschungsstudien beginnend, mit ungewöhnlichen Impulsen und Perspektiven weiterentwickelnd und in den Organisationen in konzentrischen Kreisen vergemeinschaftend.

Entscheidend ist die Voraussicht auf eine Umsetzung: Welche personellen und finanziellen Ressourcen sind nötig, welche positiven Effekte auf Identität und Wettbewerbspositionen möglich?

In komplexeren Projekten können verschiedene Szenarien durchgespielt werden oder externe Akteure einbezogen werden - bis hin zu einem spieltheoretischen War-Gaming. Berlin ist dabei keine geographische Grenze, sondern eine programmatische Metapher für Kreativität, Interdisziplinarität und Zukunftsglaube. Unternehmens- wie auch staatliche Förderungen für Innovation sind nahezu durchgängig technologie-fokussiert. Prozess- und Dienstleistungsinnovationen mit komplexen Geschäftsmodell-Innovationen GMI haben indes in den vergangen Jahren die Neueinsteiger in den Rankings der wachstumsstärksten Unternehmen ausgemacht.

GMI können den Charakter von Spielregeländerungen ganzer Industrien und damit auch deren Regulierung aufweisen — und somit vergleichbar fundamentale Qualitäten wie technologische Durchbruchsinnovationen aufweisen. Ein Beleg aus den USA: Auffällig für diese komplexeren Innovationstypen ist die Beziehungsfähigkeit sowohl innerhalb der Organisation, wie auch mit Kunden, Zulieferern, anderen Branchen-Expertisen, der Politik, Wohlfahrtsverbänden, Stiftungen etc.

Jansen und Peter John Mahrenholz sowie Dr. Philanthropie-Ansätze proaktiv weiter, die nicht nur für alle Anspruchsgruppen akzeptabel sind, sondern sogar wertsteigernder und problemlösender? Die Moralisierung der Märkte haben wir in den vergangenen Jahren in vielen Bereichen des Konsums erlebt: Ob Textil, Landwirtschaft oder Kinderspielzeug. Durch Transparenz und einem weiter steigenden moralischen wie ökologischen Bewusstsein kommen weitere Branchen wie die Mobilitäts- und Energiebranche, die Anlagepolitik von Finanzdienstleistern oder auch die Datenschutz-Thematiken und Transparenz-Forderungen von Algorithmen auf die Tagesordnung.

Umgekehrt lässt sich erkennen, dass "Soziale Bewegungen" interessante Kommerzialisierungen und Geschäftsmodelle ermöglichen — wie z.