Willkommen in der multipolaren Welt


In der Mitte Europas entsteht bald ein Raum ohne Volk. Schade ist das nicht. Denn mit den Deutschen gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird.

Die genaue Zahl der Menschen, die auf der Flucht sein werden, ist ungewiss. I would say a couple of things on that. Auch diesmal traten keine Probleme auf und das Tier lebt nun ohne Hemipenise. Kennst du die Zahnspange, die kaum jemand bemerkt und die nahezu unsichtbar ist? Loggen Sie sich ein.

FREIBURG, Breisgau

Der Krimkrieg wird als der erste „moderne“ und als der erste „industrielle“ Krieg angesehen. Bei der Belagerung Sewastopols kam es zum ersten Stellungskrieg der Moderne und zum ersten Grabenkrieg in .

Der Hamoun-See im Iran ist innerhalb von nur 25 Jahren ausgetrocknet. Beide Satellitenaufnahmen stammen vom selben Ort. Die linke Aufnahme wurde gemacht, die rechte Bis vor 20 Jahren gab es nur temperaturunschädliche Ultrakurzwellen und Kurzwellen. Wir bezeichnen Gigahertz-Wellen gemeinhin als Mikrowellen. Sender, Handys und Computerprozessoren arbeiten tatsächlich im selben Frequenzbereich wie der Mikrowellenherd in der Küche. In Nutzung und Leistung unterscheiden sie sich. In der Wirkung überhaupt nicht.

Je mehr Leistung, desto schneller und wärmer. Die Leistung der gesamten weltumspannenden Kommunikationstechnologie reicht nicht aus, um uns alle zum Kochen zu bringen, aber es gibt praktisch keinen mikrowellenfreien Raum mehr auf dieser Erde. Die Strahlung besteht aus purer Energie, die mit Lichtgeschwindigkeit durch Raum und Atmosphäre eilt und so lange thermisch wirkt, wie sie messbar ist. Milliarden Schwingungen je Sekunde lassen jedes Wasserteilchen in der Luft zwangsläufig mitschwingen und sich erwärmen.

Die gesamte Atmosphäre enthält mehr Wasser als Sauerstoff und erhitzt sich also durch Mikrowellen. Die momentane Energiemenge reicht durchaus für eine Erwärmung um 2 - 3 Grad Celsius. Da es keine mikrowellenfreien Räume mehr gibt, kann keine Temperatur mehr ohne ihren Einfluss gemessen werden.

Es muss also die Temperatur in einer künstlichen Atmosphäre mit hoher Luftfeuchtigkeit und der tatsächlichen Umgebung verglichen werden. Langzeitmessungen von Karl-Heinz Sander Baunatal belegen die Annahme, dass unter permanentem Mikrowelleneinfluss die Temperatur in der Atmosphäre steigt, denn in der künstlichen, feuchteren Atmosphäre hat er immer eine höhere Temperatur gemessen als in der tatsächlichen Umgebungstemperatur.

Dass bei gleich hoher Luftfeuchte beide Atmosphären auch die gleiche Temperatur hatten, belegt die Annahme.

Bei allen Messungen mit unterschiedlicher Luftfeuchte wichen die Messergebnisse hingegen bis zu 3 Grad Celsius von einander ab. Auch bei Messungen mit anderen Medien, die durch Mikrowellen beeinflussbar sind Stahlwolle waren die gleichen Auffälligkeiten zu beobachten.

Die Temperaturunterschiede hängen sehr vom Standort und von Höhenunterschieden ab. In höheren Lagen erfolgt die Ausbreitung der Mikrowellen ungehinderter als beispielsweise in Tälern.

Diese Beobachtung erhärtet die Theorie. In keinem Fall war die Temperatur in der künstlichen Atmosphäre niedriger als in der Umgebungsluft. Messreihen über Tage, Stunden und sogar Jahr belegen höhere Temperaturunterschiede bei auffälligen Luftfeuchte-Unterschieden und geringere bei Luftfeuchte-Gleichheit.

Der Organismus reagiert auf die elektrischen , magnetischen und elektromagnetischen Felder um sich herum. Klaus Töpfer, vom Damit können die Luftmoleküle auf 1. Seit sind bereits 57 Prozent der Eisfläche abgeschmolzen. Das schafft keine Klimaerwärmung in der kurzen Zeit. Verfahren nach dem von mir bereits erfundenen Prozess,. Als Beispiel dient hier die Radioröhre "Triode". Naturgewalten und der Eisschmelze in der Antarktis. Elektromagnetische Wellen können über einem von mir bereits im Jahre erfundenen Prozess, "Energie an Luftmoleküle" weitergeben werden und versetzten damit die Luft in Schwingungen, was zur Erderwärmung führt.

Je schneller sich Luftmoleküle bewegen, desto wärmer wird es. Eine wärmere Atmosphäre führt zu einem stärkeren Wasserzyklus ,und die geladenen Teilchen lassen den Wasserdampf kondensieren, was Orkane und Überschwemmungen als Folge elektromagnetischer Strahlung hat. Kann das Sonnenmagnetfeld und das Erdmagnetfeld mit "g1" verändert werden? Wenn "ja", dann verändert sich auch der Druck auf die Erdkruste. Der Stromfluss Anode-Kathode wird durch elektromagnetische Wellen am Gitter g1 gesteuert und es kommt damit zu einer Verstärkung.

Was spricht also dagegen, dass auch Sendeenergie und aufsteigende Meersalze, bei der globalen Klimaerwärmung und möglicherweise sogar auch bei der Zersetzung der Ozonschicht verantwortlich sein könnte. Weiter mit Klima News. Ist Haarp für die rasante Eisschmelze und dem damit. Die Ausbreitung der Mikrowellen. Dabei ist der Donner das Geräusch der plötzlichen Luftausdehnung, die durch die sehr schnelle Erwärmung im Blitzkanal ausgelöst wird.

Kleinere Klumpen bezeichnet man als Graupel. Hagel entsteht in Gewitterwolken aus unterkühlten Wassertropfen, die gefrieren und durch mehrfaches Aufsteigen und Absinken in der Wolke Durchmesser von mehreren Zentimetern erreichen können. Die einzeln fallenden oder aneinander gelagerten Kristalle werden als Schneeflocken bezeichnet.

Er besteht aus Wassertropfen mit Durchmessern zwischen 0,5 und 3 Millimeter, die aufgrund ihres Gewichts vom Aufwind in der Wolke nicht mehr gehalten werden und deshalb zu Boden fallen. Nieselregen wird auch Sprühregen genannt. Nieselregen fällt hauptsächlich aus Stratuswolken.

Nicht anders ist es wenn Mikrowellen auf Eis treffen. Es entsteht in der Eisstruktur Chaos. Das Eis zerbricht und wird zu Wasser. Nachdem nun 57 Prozent der Eisflächen abgeschmolzen sind, erwärmen die Sonnenstrahlen das eisfreie, salzhaltige Mehrwasser.

Salz ist dabei ein besonders guter Wärmespeicher. Die Folgen sind zwangsläufig verstärkte Thermiken mit sintflutartige Regenschauer und vermehrt auftretende starke Stürme.

Nach dem von Kolbatz bereits erfundenen Prozess,. Es kann auch davon ausgegangen werden, dass im Nanobereich, Mikrowellen für eine zusätzliche Zerstäubung beitragen und es so zu weitere Tropfenbildung kommt", sagt Kolbatz. Bis waren Gigahertz-Wellen nur im militärischen und zivilen Radar weit verbreitet. Signifikante Auswirkungen waren bis dahin in unmittelbarer Nähe zu Sendeanlagen feststellbar. Ab begann das D-Netz, in erreichte es eine erkennbare Flächendeckung. Kurz nach der Jahrtausendwende wurden W-Lan und Bluetoth in der Vernetzung von elektronischen Geräten zunehmend eingesetzt.

Signifikant ist der Vergleich der Durchschnittstemperaturen von bis zu diesem Jahr, mit der um etwa 20 Jahre längeren Zeitspanne bis Also der Zeit in der Mikrowellen massiv zugenommen haben: Erst unter Einbeziehung des Zeitabschnittes von — wird das deutlich, was als Klimawandel bekannt ist. Jetzt steigt die lineare Trendlinie deutlich an und erreicht einen Unterschied von 0,8 Grad in diesem Zeitraum.

Ohne die Mikrowellenstarken Jahre ab wäre der Trend übrigens in den späten 60er, den 70er und den frühen 80er Jahren nach unten verlaufen. Die Wissenschaftler sind sich weitestgehend einig, dass die globale Erwärmung eine Tatsache ist. Sie findet bereits statt, und sie ist kein Naturereignis, sondern das Ergebnis unseres Handelns. Die Anzeichen sind überwältigend und lassen sich nicht leugnen. Wir erleben bereits Veränderungen. Gletscher schmelzen, Pflanzen und Tiere werden aus ihren Territorien vertrieben, und die Anzahl schwerer Stürme und Dürreperioden nimmt zu.

Seit Jahrzehnten versuchen Menschen, Regen zu verhindern, Niederschläge gezielt auszulösen oder Hurrikane umzuleiten. Aber geht das überhaupt?

Was das System, mit dem elektrische Eigenschaften der Atmosphäre manipuliert werden sollen, wirklich kann, ist unklar, doch "wird dies als militärische Waffe eingesetzt, können die Folgen für den Feind verhängnisvoll sein".

Wie aber ist es um die Manipulationen des Wetters im Dienste der Landwirtschaft bestellt? Die Wissenschaftler haben kürzlich Gewitterwolken mit Hilfe eines mobilen Hochleistungslasers beschossen und dabei elektrische Entladungen erzeugt. In Zukunft könnten auf diese Weise möglicherweise gezielt Blitze ausgelöst werden - bevor sie zum Beispiel auf einem Flughafen Schaden anrichten. Auch Hurrikane wollen Wissenschaftler weiterhin bekämpfen.

So geht Ross Hoffman von der Firma Atmospheric and Environmental Research davon aus, dass in einigen Jahrzehnten zum Beispiel ein biologisch abbaubarer Ölfilm auf das Wasser im Entstehungsgebiet eines Sturms gelegt werden könnte.

Das würde verhindern, dass von der Meeresoberfläche feuchtwarme Luft aufsteigt und einen Wirbelsturm auslöst, hofft Hoffman. Andere Forscher wollen Wolken mit Mikrowellen aufheizen, um Tornados zu verhindern.

Und selbst den "Project-Stormfury"-Veteran Joe Golden von der University of Colorado, Boulder, hat das US-Heimatschutzministerium gebeten, sich noch einmal mit der Frage zu beschäftigen, wie sich wenigstens die Richtung von Hurrikanen beeinflussen lässt. Nicht nur um das Wetter, sondern gleich um den Klimawandel machen sich die Experten der amerikanische National Academy of Sciences Gedanken. Deshalb haben die Fachleute der Gesellschaft kürzlich vorgeschlagen, eine riesige Spiegel-Anlage im Weltraum einzurichten, um das Sonnenlicht zu reflektieren.

Das alles allerdings ist noch Zukunftsmusik. Und auch wenn die Eröffnungsfeiern der Olympiade in China trocken bleiben, ist nicht sicher, ob dies eine Folge der Wolkenimpfung sein wird - oder ein Entgegenkommen wohlgesonnener Wettergötter.

Ich verfolge hier einen andren Weg und habe ein Verfahren entwickelt mit dem " Autos saubere Luft produzieren und somit der Klimaerwärmung entgegen wirken ". Der Golfstrom als Motor für unsere globale Zentralheizung. Horrormeldungen die wir täglich lesen. Steht Europa vor einer neuen Eiszeit? Die Besorgnis der Wissenschaft wächst! Der Golfstrom als Motor für unser Überleben beginnt zu stottern. Ein Strom der Superlative, der Der Golfstrom - oder wissenschaftlich korrekter: Ihm haben wir saftige Wiesen, reiche Getreidefelder und üppige Wälder zu verdanken — bis hinauf nach Skandinavien.

Käme der Golfstrom zum Erliegen, was eine Reihe von Wissenschaftlern befürchtet , würde es arktisch kalt in Europa und gewaltige Eisberge kreuzten vor unseren Küsten. Wie funktioniert diese globale Zentralheizung angeblich?

TEIL 2 - Offensichtlich wurde hierbei etwas übersehen. Im Nordatlantik steigt der Salzgehalt durch verstärkten Zustrom salzigeren Wassers aus dem Mittelmeer. Salz ist ein hervorragender Wärmespeicher und heizt zusätzlich das Meerwasser auf. Auf dem Weg nach Osten wird dieses Wasser aber seit 50 Jahre immer wärmer und der Salzgehalt wird immer konzentrierter. Eis schmilzt wenn es mit Salz in Berührung kommt! Zur Zeit schmilzt das Eis von unten 25 mal schneller als es von oben wegtaut!

Die noch eisbedeckte Region kühlt den Planeten, da sie die Sonnenstrahlen in den Weltraum zurückwirft. Problemlösung Zieht sich das Meereis weiter zurück, absorbiert das offene Wasser die Wärmestrahlung. Das erwärmt das Nordpolarmeer und die Eisschmelze wird zusätzlich angetrieben. Das Eis schmilzt wenn es mit Salz in Berührung kommt und so wird, entgegen aller bisheriger Meinungen, auch der Golfstrom nach meiner Ansicht angetrieben.

Seit einigen Jahren schmilzt mehr Eis als nachwachsen kann. Damit verliert der Golfstrom die Antriebskraft mit Folgewirkungen auf das Klima auf der gesamten Erde. Zurück zu Teil Weiter mit "Das Tote Meer: Weiter mit "Golfstrom" und warum dreht sich die Erde eigentlich? Klimaschwindel - Klimaschwindel - Der Streit um den Klimawandel -. Auszug aus dem Beitrag von Bernhandt Westighaus am 11 Dezember, Noch in den 70er-Jahren prognostizierten Wissenschaftler eine beginnende Eiszeit.

Die globale Durchschnittstemperatur sei in 30 Jahren um 1,5 Grad gesunken. Der Nordatlantik habe sich um 0,5 Grad abgekühlt. Hier möchte ich einmal auf den Deutschen Wissenschafter Klaus-Peter Kolbatz hinweisen, der wie meine Recherchen ergaben, als Erster im Jahre auf eine durch CO2 zu vernachlässigende Klimaerwärmung hinwies und diese als nützlich für Pflanzen und alles Leben einstufte.

Nach dem von ihm erfundenen Prozess "Energie an Luftmoleküle" sagte er aber bereits damals die heutige Klimaerwärmung durch den stark angestiegenen Sendebetrieb voraus. Ich habe sehr gründlich recherchiert und für mich ist die sogenannte "Kolbatz Theorie" nachvollziehbar und ursächlich stimmig. Jedoch ist der Klimawandel, darüber hinaus zu vernachlässigen und eine Lüge. Es hat schon immer kältere und wärmere Phasen auf der Erde gegeben. Nicht der Mensch ist für den derzeitigen Anstieg der Temperaturen verantwortlich, sondern dieser ist ein ganz natürliches Phänomen.

Wie Kolbatz bereits feststellte, ist Kohlendioxid CO2 ein lebenswichtiges Treibhausgas das keinen Einfluss auf die Erderwärmung hat und zudem Pflanzen beim Wachstum hilft. Wir steuern nicht auf eine Klimakatastrophe zu, sondern unterliegen einer regelrechten "Klimahysterie", die Skeptikern des Klimawandels den Mund verbietet und eine Kampagne politischer Wissenschaftler ist.

So lautet, vereinfacht zusammengefasst, die Kritik an der "Klimalüge" - der von Menschen angeheizte Klimawandel wird in Frage gestellt oder sogar ganz bestritten.

Die Überzeugung dieser "Klima-Leugner": Darin sollen sich die Wissenschaftler unter anderem über die "Idioten" der Klimaskeptiker auslassen und beratschlagen, wie sie kritische Studien unterdrücken können. Die betroffenen Klimaforscher vermuten dagegen eine gezielte Sabotage, um den Klimagipfel in Kopenhagen zu diskreditieren. ARD Tagesschau - Klimaschwindel aufgeflogen?

Wer hat Interesse an den CO2-Schwindel? Sie argumentierte ihr Daseinsberechtigung mit "Reaktoren produzieren kein CO2! Was ist dran an den Einwänden der "Klima-Leugner"? Kohlendioxid ist nicht per se etwas Böses, das bestreitet kein ernstzunehmender Wissenschaftler.

Ohne den natürlichen Treibhauseffekt würden wir auf der Erde nicht leben können. Denn erst durch die Gase in der Atmosphäre, allen voran Wasserdampf und Kohlendioxid, wird die an sich minus 18 Grad kalte Erde auf im Schnitt lebensfreundlichen 15 Grad erwärmt. Die natürlichen Treibhausgase lassen die Sonnenstrahlen zwar zur Oberfläche durchdringen, nehmen die von der Erde reflektierten Strahlen dann aber auf und speichern sie.

Die Atmosphäre erwärmt sich. Kohlendioxid ist also nicht von Haus aus schlecht. Doch darum geht es nicht. Zwei Fragen gilt es zu beantworten: Zu den prominenteren Skeptikern des Klimawandels zählt etwa der emeritierte US-amerikanische Physiker Fred Singer, der unter anderem in dem Film "Der Klimaschwindel" seine Bedenken erklärt und bis bezweifelte, dass es überhaupt eine messbare Erwärmung der Erde gibt. Diese Position hat er zwar wegen der eindeutigen Fakten revidiert: Seit ist die Temperatur um 0,8 Grad angestiegen.

Ein wärmeres Klima ist besser für die Menschheit als ein kälteres", sagte er der "Rhein-Zeitung". Die einhellige Meinung der Klimaskeptiker: Temperaturschwankungen hat es auf der Erde schon immer gegeben, sie sind kein Anlass zur Sorge. Wie Kolbatz und die meisten Klimaskeptiker bestreitet auch Singer nicht, dass es einen Anstieg des Kohlendioxids in der Atmosphäre gegeben hat und dass die Menschen dafür mitverantwortlich sind.

Was alle aber verneinen: Dass es zwischen beiden Phänomenen einen Zusammenhang gibt: Die vergangenen zehn Jahre würden es beweisen: Der CO2-Anteil sei deutlich angestiegen, aber es sei überhaupt nicht wärmer geworden.

Dass die Fakten dem eindeutig widersprechen, wie erst jetzt durch die Weltwetterorganisation WMO bewiesen, scheint Singer nicht zu beeindrucken. Die global wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen seien , und gewesen. Rahmstorf setzt sich seit Jahren mit den Argumenten der "Klima-Leugner" auseinander. Der Wissenschaftler bestreitet nicht, dass es in der Geschichte der Erde unabhängig vom CO2-Gehalt Klimaveränderungen und teils abrupte Temperaturwechsel gab.

Den Einfluss von Wasserdampf bestreiten die an den Ergebnissen der Klimastudien beteiligten Forscher aber nicht. Der Anteil des Wasserdampfes in der Atmosphäre lasse sich kaum beeinflussen.

Viel entscheidender seien natürliche Einflüsse wie die Aktivität der Sonne. Das etwa meint auch Horst Malberg, ehemaliger Professor für Meteorologie an der Freien Universität Berlin, der den "dominierenden solaren Einfluss auf den Klimawandel" ausgemacht hat und einen Zusammenhang zwischen Sonnenflecken und Temperatur auf der Erde herstellt: Je weniger Sonnenflecken, desto kälter wird es.

Nur ein Drittel der Erderwärmung sei auf menschliche Einflüsse zurückzuführen. Der Einfluss der Sonnenstrahlung auf das Klima der Erde ist in der Tat ein Faktor, der in der Wissenschaft derzeit noch diskutiert wird und in seiner Wirkung noch nicht eingeschätzt werden kann.

Der Potsdamer Klimaforscher Rahmstorf weist darauf hin, dass dabei zwischen direkten und indirekten Wirkungen durch die Sonnenstrahlung unterschieden werden muss — und die direkte Sonnenstrahlung habe "über Jahrzehnte nur um etwa 0,1 Prozent" geschwankt und sei damit zu vernachlässigen.

Was den indirekten Einfluss angehe, tappe die Wissenschaft im Dunkeln. Die Datengrundlage solcher Studien habe sich als falsch erwiesen, die entsprechenden Studien hätten mit einem statistischen Trick gearbeitet. Wer sich von den Kritikern die Mühe mache und den seitigen Bericht des Weltklimarats lese, finde darin sehr wohl auch Diskussionen um umstrittene Thesen berücksichtigt.

Deshalb kann er die Vorwürfe der "Klima-Leugner" nicht nachvollziehen, kritische Meinungen würden mundtot gemacht. Die Klimaforscher Stocker und Rahmstorf bemängeln, dass die Skeptiker des Klimawandels immer wieder mit Einzelfällen und statistischen Tricks ihre Thesen zu belegen versuchten. Das wird ihnen umgekehrt allerdings auch gerne vorgeworfen. Zugleich stellt der Klimaforscher aber klar, dass dies nur Szenarien zur Klimaveränderung seien. Ziel sei es, Öffentlichkeit und politische Entscheidungsträger "auf robuste und transparente Art und Weise über den Wissenstand in der Klimaforschung bezüglich des Klimawandels" zu informieren.

Zusätzlich angeheizt wird der Streit zwischen Klimaskeptikern und Wissenschaftlern, die vom Klimawandel überzeugt sind, durch gegenseitige Vorwürfe wirtschaftlicher Interessen. So landeten auch vermeintlich wissenschaftliche Studien der Braunkohleindustrie auf seinem Schreibtisch. Auch Skeptiker Singer ist höchst umstritten. Umgekehrt werfen die Skeptiker den Forschern, die vor dem Klimawandel warnen, vor, sich durch die Forschungen wichtige Drittmittel und Aufträge für Studien sichern zu wollen.

Vor allem junge Forscher sind angewiesen auf diese Mittel, bis sie sich etabliert haben", sagte etwa Singer. Damit der Konzern höhere Versicherungsprämien verlangen könnte, würden bewusst Horrorszenarien des Klimawandels geschaffen. Rahmstorf kennt die Vorwürfe und outet sich deshalb als Überzeugungstäter: Im Zweifel empfiehlt er deshalb, sich selbst zu informieren - über die Fakten und die Personen, die sie vertreten.

Dafür gebe es unabhängige Seiten wie Lobbycontrol oder Sourcewatch, die versteckte Interessen von Wissenschaftlern wie Singer offen legen könnten. Jedoch werden diese Bestandteile durch elektromagnetische Wellen in Schwingungen versetzt und erzeugen Wärme die an die Atmosphäre weitergegeben werden.

Sie ist 14 bis 44 km breit und etwa 60 km lang. Sie erreicht eine Tiefe von m bis m unter dem Meeresspiegel und das Mittelmeers hat gegenüber dem Atlantik ein etwa 1,4 m niedrigeres Niveau.

Der Wasserpegel fällt pro Jahr um 70 Zentimeter. In den vergangenen 30 Jahren ist der See um 21 Meter abgesunken. Zurück zu "Antriebskraft des Golfstroms" Viele der Kurhotels, die einst mit ihrer Uferlage warben, liegen mittlerweile Hunderte Meter landeinwärts. Das Gewässer schrumpft, weil den Zuflüssen zu viel Wasser entnommen wird. Ich glaube hier liegt ein anderer Grund vor: Eine Blockade der Passage schneidet das Mittelmeer von seiner Quelle ab, das Wasser verdunsten; zurück blieben Salzlaken.

Eine leichte Absenkung des Wasserpegels reichte dann aus, um die Austrocknung des Mittelmeers unumkehrbar zu machen. In den sechziger Jahren redete noch niemand über Klimagase oder Erderwärmung. Öl, Kohle, Gas, alles wurde verbrannt. Filter gegen Schwefeldioxid SO2 oder Staub gab es kaum.

Als dann Ende der siebziger und Anfang der achtziger Jahre immer mehr Kohlekraftwerke mit Filtern ausgerüstet wurden, ging die Schutzwirkung der Aerosole zurück. Mehr Sonnenenergie erreichte die Erdoberfläche, ein starker Anstieg der Temperaturen setzte ein. Nach meiner Ansicht kommt aber noch ein nicht zu unterschätzender Faktor hinzu. Über einen von mir bereits im Jahre erfundenen Prozess, wird Energie an Luftmoleküle weitergeben und versetzten die Luft in Schwingungen, was zur Erderwärmung führt.

Eine wärmere Atmosphäre führe zu einem stärkeren Wasserzyklus, was Orkane und Überschwemmungen als Folge elektromagnetischer Strahlung hat. Das erklärt auch die starke Zunahme der Hurrikans über den Golfstrom und damit vermehrten Wasseraufnahme. Mehr Wasser in der Luft bedeutet der Meeresspiegel sinkt und der Wasserzufluss bei Gibraltar wird entsprechend weniger.

Das Tote Meer schrumpft in dramatischem Tempo: Ich gehe also davon aus, dass die Luftmoleküle, insbesondere durch gepulste Mikrowellen zum Schwingen gebracht werden und so Wärme erzeugen. Ich gehe auch davon aus, dass durch Elektromagnetische Wellen, Meersalze in Chlorgas umgewandelt wird und so die Ozonschicht schädigt. Entsprechendes hatte ich bereits nachgewiesen und auch im Auszug auf meiner Homepage veröffentlicht.

Klaus-Peter Kolbatz Ziel meines Projekts: Durch mehrere Kraftwerke könnten viermal soviel Strom erzeugt werden, wie z. Mit diesem Projekt hätte Deutschland und Europa erstmals wieder Aussicht auf Vollbeschäftigung und würde entscheidend zum Klimaschutz beitragen. Mit der am Klaus- Töpfer, vom Ist Haarp für die rasante Eisschmelze verantwortlich!? Terroranschläge auf Kommunikationssatelliten Wenn sich die Erwärmung fortsetzt, müssen wir mit katastrophalen Konsequenzen rechnen.

Zweifellos können wir dieses Problem lösen. Wir sind sogar moralisch dazu verpflichtet. Jetzt ist die Zeit gekommen, das Problem gemeinsam zu lösen. Voraussichtlich wird in England die höchste Zahl der Krebstoten, im Zusammenhang mit Asbest, erst für das Jahr erwartet. Es waren auch Industrievertreter, die uns beruhigten, wir bekämen keinen Krebs durch das Zigarettenrauchen.

Heute sagt die Industrie uns, Mobilfunkgeräte und Mobilfunksendeantennen seien ungefährlich und hält bestehende Studienergebnisse zurück.

Die Öffentlichkeit wird nicht aufgeklärt und die Industrie macht Billionen Gewinne. Mit dem Ergebnis, dass diese sehr ernst zu nehmenden Studien, bis Heute unter dem Tisch gekehrt werden.

Sie sind Journalist und möchten über das Buch schreiben? Eisbär "Knut" im Von poolalarm Länge: Herr Frau Firma Ihre Firma: Ich möchte mein Wissen mit einbringen!

Auch Ihre Mitwirkung ist gefragt! PET-Flaschen gefährlicher als das Rauchen. Wissen aus Forschung u. Nicht zu unterschätzen ist aber auch: Oktober - Existiert noch eine bisher unbekannte "fünfte Naturkraft"?

Wissentschaft findet immer einen Weg, Forschungsergebnisse zugunsten ihrer Auftraggeber zu erfinden. Dawydow Plan wurde jedoch aus Umweltschutz-Gründen sowie "radikalen Erdbaumethoden", abgelehnt. Heute sollte man ernsthaft darüber nachdenken, diesen Plan wieder aufzugreifen. Man könnte dadurch etwa Kubik-Kilometer Wasser wieder an Land speichern und so den Anstieg der Weltmeere verlangsamen.

Ähnliches wäre auch in der El Qattara Senke in Ägypten möglich. Von dieser Dawydow-Planung erzählte unser Erdkundelehrer um gerne im Unterricht.

Kanalbau mittels atomarer Explosionen ist Gott sei Dank nicht erfolgt. Aber man würde es auch konventionell schaffen, wenn man wirklich wollte. Hauptsache die reichen werden immer reicher und unsere Erde immer giftiger. Unsere Kinder und Kindeskinder werden an diesem Raubkapitalismus an der Erde noch viel zu leiden haben. Nur auf einer anderen Erde ;-.

Aber es war ja von der Sowjetunion so gewollt, dass die Fläche austrocknet, um für die Landwirtschaft nutzbar gemacht zu werden. OK, der Plan ging nach hinten los, weil der zurückgehende See, kein fruchtbares Land, sondern verseuchte Wüste zurück lies. Aber es ist nicht die unbedachte Konsequenz seiner doofen Idee, sondern es war pure Absicht. Die Baumwollproduktion in Usbekistan stieg tatsächlich an.

Darum, was mit dem See passieren würde, hat sich von den Planern keiner gekümmert. Wäre mal wieder ein Hinweis fällig, dass der Mensch den Planeten auf dem er lebt sukzessive ruiniert. Nun könnten wir argumentieren Aral-See ist weit weg, was geht es uns an. Aber auch in unseren Breitengraden geschehen Dinge, die uns bisher fremd waren. Immense Regenfälle, Wirbelstürme und Trockenperioden. Lobbyismus, Gier, kurzfristiges Renditedenken und Machtspiele sind fatale Triebfedern.

Mathe-Rätsel Schaffen Sie es? Sie dürfen nur ein Streichholz bewegen, damit die Gleichung aufgeht. Grünen-Chef Habeck löscht sich aus sozialen Netzwerken. Hier wird Katarina Witt sauer auf Sarah Lombardi. Wiederverwenden verboten Darum dürfen Sie Eierkartons auf keinen Fall ein 2.

Nützlicher Küchenhelfer Ihre Mikrowelle kann mehr als Sie denken: Garantiert besser als gekauft Genialer Trick: So einfach machen Sie aus einer einzigen Tomate zehn neue. Bitte markieren Sie die entsprechenden Wörter im Text. Mit nur zwei Klicks melden Sie den Fehler der Redaktion. In der Pflanze steckt keine Gentechnik. Gentechnish verändert sind die. Nach einer ganzen Weile kam ein Bröckchen nach dem nächsten vom Sand raus.

Jedes Mal schwoll die Kloakenregion ziemlich an, da der Sand scheuerte. Wir entschlossen uns ein paar Microgrillen Zwangszufüttern, da jetzt ein wenig Platz geschaffen war. Sie behielt sie auch im Maul und schluckte sie. Etwa drei Wochen später kam der hoffentlich letzte Rest Sand aus dem Darm. Die Schwarze Färbung des Bauches verschwand allmählich. Selbstständig nahm sie nur ein oder zwei Grillen auf, den Rest haben wir ihr ins Maul gelegt. Der Bauch war noch geschwollen, aber die Därme brauchen Zeit zum Verheilen.

Dies ist der lebende Beweis, dass man kein Tier früh aufgeben sollte. Das kämpfen lohnt sich, auch bei so winzigen Geschöpfen! In dieser Tabelle Word-Document wurden alle Behandlungsschritte aufgezählt, welche zum Erfolg führten.

Der kleinen Leodame geht es heute prächtig. Wider erwarten hatten Sandras drei Leopardgeckodamen einen Wurmbefall. Da wir inzwischen aber jeden Neuzugang auf Parasiten untersuchen lassen haben wir es früh entdeckt. Der TA empfahl uns Panacur - obwohl es eigentlich dafür bekannt ist, bei Oxyuren nicht genug zu wirken. Da unsere Geckos aber noch sehr jung waren wollten wir kein Risiko durch Nebenwirkungen eingehen und haben es damit probiert.

Also fütterten wir unsere drei Damen mit dem Medikament und die Behandlung verlief ohne Probleme. Aber selbst nach zwei Behandlungseinheiten waren die Oxyuren noch vorhanden.

Daraufhin versuchten wir es mit Molevac. Eigentlich sollte es hier Nebenwirkungen wie Erbrechen usw kommen, bei unseren Tieren geschah zum Glück nichts dergleichen. Nach zwei Behandlungseinheiten waren zwei Leopardgeckos frei von Parasiten, und das auch nach 3 Sammelkotproben. Eine Dame hatte ihre Würmer noch nicht los. Da kein Medikament wirkte war die Frage, ob man es weiter versuchen sollte, oder den Gecko mit Würmern zu belassen. Da wir aber so viel Zeit investiert hatten, wollten wir nichts unversucht lassen, das Tier doch noch frei zu bekommen.

Wir bekamen den Tip, es mal mit Citarin Levamisol zu versuchen. Unser TA meinte es wäre nicht für Geckos zugelassen, evtl. Per Mail hatten wir mit jemanden Kontakt, der dieses Medikament ohne Probleme angewandt hat, und entschlossen uns dies zu probieren - als allerletzte Aktion.

Eine zweimalige Gabe im Abstand von 7 Tagen verlief ohne Probleme. Kotproben zeigten, dass die Oxyuren verschwunden waren. Es war ein Kampf, aber letztendlich die richtige Entscheidung. Von einem befreundeten Terrarianer übernahmen wir 0,2 Leopardgeckos. Das eine Tier, wir nannten sie Gelbling, war eine dieser verkorksten Farbzuchten. Dadurch konnte sie nicht jagen, sie zielte immer daneben.

Gelbling schaffte es grade so ein Futtertier von der Pinzette zu nehmen. Wir setzten beide in das übliche Quarantäneterrarium mit Küchenpapier ausgelegt und schickten eine Kotprobe ein. Die Tiere wurden mit Baycox und Panacur nacheinander, nicht gleichzeitig erfolgreich behandelt.. Nala erholte sich und nahm zu. Bei Gelbling sah die Sache anders aus. Alles was an ihrem Maul kleben blieb Wasser, Sand Ihr Durchfall blieb und so versorgten wir sie weiter mit Wasser und gaben ihr halb-zwangsweise kleine Grillen.

So ging das eine Weile bis sie anfing selber zu fressen und zu trinken und der Kot wurde langsam aber sicher auch fester. An ihrem Schwanz konnte man erkennen, dass er etwas an Substanz gewann, soweit man das an dem knochigen Wesen erkennen konnte. Sie schien auf dem Wege der Genesung bis uns eines Tages auffiel, dass sie sich auffallend oft die Augen an Gegenständen rieb, die Augen sehr oft säuberte und sie auch kaum noch öffnete. Wir selber konnten nichts erkennen, weil sie die Augen immer geschlossen hatte.

Also stand die Fahrt zum Tierarzt an. Der Tierarzt erklärte uns dass das eine bakterielle Augenentzündung ist und das nichts besonderes ist für ein Tier in diesem Zustand. Die Körperabwehr kämpft nicht so wie sonst und da passiert so etwas ganz schnell. Wir bekamen Augentropfen mit Floxal die wir zweimal täglich eingeben sollten.

Die Augen besserten sich langsam und ein Kontrollbesuch beim Tierarzt stand an. Er war sichtlich überrascht das Tier noch mal zu sehen, er ist wohl davon ausgegangen das es die Woche nicht überstehen wird. Dann teilte er uns mit, dass das schon kaputte Auge komplett in sich zusammen gefallen ist, die Bakterien haben ganze Arbeit geleistet. Dieses Auge wird Gelbling nie wieder benutzen können, es war eingefallen und immer geschlossen. Das gesündere Auge war fast komplett gesund, die Tropfen sollten wir aber weiter geben.

Doch am Folgetag lag sie schon seit morgens apathisch herum, beim Hochnehmen wurde sie jedoch wieder munterer. Eine weitere Zwangsfütterung scheiterte, da Gelbling die Grillen nicht mehr schluckte, was sie sonst tat. Als wir sie zurücksetzten rührte sie sich bis abends nicht mehr vom Fleck und wir machten uns keine Hoffnungen. Abends dann stand eine erneute Augenbehandlung bevor und Sandra wollte ihn vorsichtig aus dem Terrarium holen. Daraufhin wurde sie ziemlich kräftig in den Finger gebissen.

Wir waren gründlich überrascht, weil das Tier so reagiert hat. Gelbling stand auf und lief in die andere Ecke des Terrariums und wir erkannten dass sein Laufen mehr ein stolpern war, seine Beinchen streckten sich ungewöhnlich vom Körper. Dann blieb sie liegen, krampfte sich noch einmal kurz zusammen und rührte sich nicht mehr.

Sandra nahm die Dame heraus und der kleine Körper fiel in sich zusammen. Dieser kleine Körper wog um die 12 Gramm zum Schluss und das bei einem Tier was ca. Ohne die Augenentzündung hätte Gelbling es sicher geschafft, aber ein Körper ohne Reserven steht nicht mehr viel durch.

Es zeigt auch, wie massiv geschädigt die Tiere von Anfang an waren, denn Leopardgeckos sind zäh. Nur wenn sie reihenweise in kurzer Zeit wegsterben ohne das man etwas machen kann, ist wirklich die Frage ob sich manche Züchter nicht fragen sollten ob sie dieses Spiel weiter treiben wollen.

Grade in Massenzuchten andere nennen sie Qualzuchten von zig Farbformen ist das einzelne Tier doch kaum was Wert. Warum wurde Gelbling überhaupt verkauft wenn etwas mit den Augen nicht stimmte. Der Käufer hat gar nicht drauf geschaut, wir erkannten auf den ersten Blick dass etwas nicht stimmte. Etwas später wurde ein Kryptosporidien-Befall festgestellt. Aufgrund ihres sehr kurzen Schwanzregenerates waren ihre Reserven schnell erschöpft.

Dazu fiel uns auf, dass sich ihr Bauch dunkel färbte, wie wir es von Verstopfungen kannten - jedoch war ihr Bauch komplett weich und nicht verhärtet. Eines Morgens stellten wir fest, dass Little Sue gestorben war - eine richtige Überraschung war es nicht, wir waren darauf vorbereitet. Da wir noch nicht wussten, was wir machen würden, wurde der Körper eingefroren.

Wir überlegten uns, selbst einmal nachzusehen, woran die dunkle Färbung des Bauches wohl gelegen hatte und entschieden uns, selbst eine Sektion durchzuführen. Mehr aus der Neugier heraus, nicht zur Feststellung der Todesursache! Dazu sind wir nicht in der Lage, wir sind keine Tierärzte. Zuerst wurde der Bauch mit einer Rasierklinge geöffnet, dies geschah sehr vorsichtig um keine Organe zu verletzen Bild 1.

Deutlicher sieht man das Organ wenn man den Körper auf die Seite drehte Bild 3. Sollte jemand Fehler in Organbezeichnungen finden, bitte Bescheid geben. Die Besitzerin dieser Leopardgeckodame machte sich allmählich Sorgen, da das Tier keine Anstalten machte seine Eier abzulegen. Wiechert, Mainz und dort wurde die Dame geröntgt. Am gleichen Abend noch wurde das Tier operiert, um die Eier aus dem Bauch zu entfernen.

Vier Tage nach der Operation durfte sie wieder nach Hause in ein steriles Becken. Bereits weitere vier Tage danach durfte die Dame wieder zu ihrer Gruppe ins richtige Terrarium. Die Fäden wurden etwa vier Wochen nach der Operation gezogen. Als sich das Tier wieder komplett erholt hatte setzte es ein intaktes Gelege ab und die Besitzerin war erleichtert.

Eins der zwei Eier hatte sie selber abgesetzt, das zweite jedoch verblieb im Körper. Auch nach zwei Wochen änderte sich daran nichts und das Tier stellte das Fressen ein. Ein Tierarztbesuch stand an. Das Weibchen bekam eine Kalziumspritze in Verbindung mit einer Vitaminspritze. Die Erleichterung war dementsprechend. Hätte die erste Behandlung nichts gebracht, wäre die Behandlung wiederholt worden. Danach bekäme das Weibchen ein wehenförderndes Mittel.

Wenn dies auch nicht gelingen würde bleibt nur der letzte Ausweg - die Operation. Nach längerer Futterverweigerung stellte der Besitzer das noch gesund aussehende Tier einem Tierarzt vor, dieser konnte jedoch nichts feststellen und riet zur Zwangsfütterung und der Gabe einer Elektrolytlösung.

Das Tier nahm zusehens ab und entwickelte einen Pilzbefall auf der Haut, der sich schnell ausbreitete. Zu diesem Zeitpunkt legte sich das Tier fast permanent in die Wasserschale.

Der Pilzbefall wurde mit einer Tinktur behandelt, jedoch ohne Erfolg. Der Befall verschlimmerte sich rasch. Im Terrarium befand sich noch ein weiteres Tier, das keinerlei Krankheitsanzeichen zeigte und auch Futter aufnahm. Im Wartezimmer des Tierarztes knabberte sich das Weibchen jedoch die Fäden aus der Wunde, so dass aus der klaffenden Wunde die Organe auf den Bodengrund rutschten. Der Tierarzt nahm sich sofort des Notfalls an und operierte das Tier ein zweites Mal, in der Hoffnung es bildet sich wegen der Verunreinigung keine Entzündung im Bauchraum.

Auch dies überstand das Weibchen problemlos. Nun stand ein lang geplanter Urlaub der Familie auf dem Plan und aufgrund der Komplikationen entschieden sie sich, das Tier mit zu nehmen Autofahrt um es beobachten zu können. Diesmal im Ausland musste erstmal ein Tierarzt gefunden werden, der was von der Sache versteht. Das Tier wurde dort ein drittes Mal operiert.

Die Naht wird immer unschöner, weil bei jeder neuen Operation die Wundränder erneuert werden müssen und so bleibt nicht mehr viel Haut übrig. Deshalb zieht sich das Fleckenmuster des Tieres inzwischen auch bis weit in den Bauch hinein.

Diesmal konnte die Wunde problemlos abheilen und es entstanden keine Nachfolgen durch die Verunreinigung im Bauchraum. Dem Tier geht es heute wieder gut. Als wir unser Uroplaten-Pärchen bekamen zog es natürlich erst einmal in Quarantäne. Bei einer Kotuntersuchung wurde ein Befall mit Kokzidien und Oxyuren festgestellt.

Nach guten Erfahrungen mit Baycox bei unseren anderen Tieren behandelten wir die Uroplaten auch damit. Die Oxyuren wurden mit Panacur ebenfalls erfolgreich behandelt. Willi war ein Wildfang, sein wahres Alter ist also niemandem bekannt. Er lebte viele Jahre glücklich mit seiner Frau Sophie zusammen. Er erbrach einmal sein Futter. Wir waren mehrmals beim Tierarzt gewesen, der jedoch nicht wirklich helfen konnte.

Wir nahmen eine Sektion vor und Teile der Organe wurden histologisch untersucht. Dies ergab nur den Befund, dass die Organe verfettet waren. Die Uroplaten bekamen bei uns schon immer weniger zu fressen als die Taggeckos, das schien jedoch immer noch zuviel. Und im Alter regenerieren sich die Organe nicht mehr so gut.

Uns ist aufgefallen, dass Willi, seit wir ihn bei uns haben, immer seine 50 g wog - jedoch nahm er in den letzten zwei Monaten vor seinem Tod 20 g zu - wog also 70 g. Woher diese Gewichtszunahme auch kam, war das wahrscheinlich ein Vorbote seines Todes. Vermutlich wurden Willis Organe von dem riesigen Fettkörper in ihren Funktionen beinträchtigt.

Wir trauern um unser eigenes Nachzucht-Weibchen Zoe, die am An diesem Abend haben wir sie zwei Stunden zuvor noch munter im Terrarium umherlaufen sehen, aktiv und munter wie immer und nichts an ihrem Verhalten war anders als sonst. Sie war das blühende Leben. Dieser Fund war erschreckend, wir hingen sehr an Zoe. Ich entschied daher, das Tier an Exomed zu schicken per Express, so dass es am Freitag den Ich hörte erst am 1.

Dienstag von Exomed dass man jetzt mit der Untersuchung beginnen würde. Ich bat nochmals um Beachtung der Wirbelsäule. Der Befund kam ins Haus und enthielt einen erschreckenden Befund der Leber, die hochgradig verändert gewesen wäre und Verdacht auf eine Leberentzündung als Todesursache bestehen würde. Da kam schon etwas Panik bei uns auf. Die Wirbelsäule oder ein eventueller Unfalltod wurden nicht näher erwähnt.

Ich besprach diesen mysteriösen Todesfall mit unserem Tierarzt und dieser meinte: So standen wir also wieder am Anfang. Der Unfalltod jedoch kommt als mögliche Erklärung weit besser in Frage, da das Tier vorher nicht im geringsten Anzeichen eines Unwohlseins zeigte. Was letztendlich genau in den 2 Stunden passierte, bleibt im Dunkeln.

Folgender Verlauf wäre möglich: Zoe verschätzt sich beim Sprung, fällt rückwärts Richtung Boden und dabei mit der Wirbelsäule auf die Glaskante. Vielleicht war sie sofort tot oder sie konnte sich nicht mehr bewegen oder sie ertrank als sie bewusstlos war?.

Wir werden es nie erfahren. Der Sektionsbefund gab noch folgende Einzelheiten an: Aber auch in diesem Fall bemerkten wir, dass die Tiere anscheindend doch trauern können. Oder wusste er, dass dort seine Schwester gestorben war? Uns wird immer beigebracht, nicht zuviel hinein zu interpretieren, aber bei so offensichtlichen Verhaltensweisen kommt man schon ins Grübeln.

Die Glaskante wurde natürlich entschärft. Vielleicht war er dem Stress des Umzugs und der Quarantäne nicht gewachsen. Was man ihm auch an Futter anbot, er nahm nichts an.

So magerte er täglich mehr ab und verlor an Kraft beim Klettern.