Bilaterale Beziehungen Schweiz–Ägypten



Januar um Ägyptens Territorium hat grob gesehen eine fast quadratische Form und wird vom nördlichen Wendekreis gestreift. Liste der Präsidenten von Ägypten. Vom Nildelta abgesehen, säumen meist flache Dünen die ägyptische Mittelmeerküste.

Fortfahren mit Konto


Dossiers Dossiers zu aktuellen aussenpolitischen Schwerpunktthemen. Sicherheitspolitik Schweizer Einsatz in internationalen Organisationen und in sicherheitspolitischen Partnerschaften für die Stabilität in der Welt, ein tiefes Rüstungsniveau, Nonproliferation und Rüstungskontrolle. Internationale Organisationen Welchen Organisationen die Schweiz angehört, bei welchen sie Missionen hat und welche ihren Sitz in der Schweiz haben.

Entwicklung und Zusammenarbeit Schweizer Engagement für eine nachhaltige globale Entwicklung zur Reduktion von Armut und globalen Risiken; fragile und von Konflikten betroffene Länder im Fokus; die Entwicklungszusammenarbeit, die Ostzusammenarbeit und die Humanitäre Hilfe der Schweiz setzen konkrete Projekte um.

Haiti Honduras Vatikan Heiliger Stuhl. Jamaika Japan Jemen Jordanien. Kitts und Nevis St. Nach einem Land suchen. Rückkehr in die Schweiz Informationen rund um die Rückkehr von Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern. Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer Schweizerinnen und Schweizer ohne Wohnsitz in der Schweiz, die sich bei der konsularischen Vertretung melden, werden Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer.

Visabestimmungen Wählen Sie ein Land aus: Visabestimmungen Welche Visa-Typen grundsätzlich unterschieden werden und wie diese mittels Visumantragsformular bei einer Schweizer Vertretung im Ausland beantragt werden können.

Geschäftstätigkeit in der Schweiz Was die Schweiz zu einem der erfolgreichsten Wirtschaftsstandorte der Welt macht. Bundesreisezentrale Der Ansprechpartner innerhalb der Bundesverwaltung für Dienstreisen.

Zugang zu amtlichen Dokumenten Das Vorgehen um nach dem Öffentlichkeitsprinzip Zugang zu amtlichen Dokumenten zu erhalten. Landeskommunikation Öffentlichkeitsarbeit für die Interessenwahrung der Schweiz im Ausland. Diplomatie Diplomatinnen und Diplomaten vertreten die Interessen ihres Heimatlands im Gastland; rund Länder haben eine Botschafterin oder einen Botschafter in der Schweiz akkreditiert.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen Eine Reihe bilateraler Abkommen regelt die Beziehungen zwischen den beiden Ländern: Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe Das departementsübergreifende Schweizer Nordafrika-Programm umfasst drei Bereiche: Zu Abend essen die Ägypter gerne viele verschiedene Vorspeisen. In ägyptischen Hotels wird das Abendbuffet um warme Mahlzeiten ergänzt. So nehmen auch diejenigen, die nur eine Halbpension Verpflegung gebucht haben, einmal am Tag eine warme Mahlzeit zu sich.

Ägypten hat einige aufregende Urlaubsziele, die euch zu einer unvergesslichen Reise einladen. Im Oktober wurden laut statista Denn kaum ein Urlaub lässt sich so abwechslungsreich gestalten wie ein Ägypten Urlaub.

Von einem traumhaften Badeurlaub mit beeindruckenden Tauch- und Schnorchelausflügen unter Wasser bis zu Wüstentouren, auf denen ihr in die 5.

Erfahrt im Folgenden kurz und kompakt, was die beliebtesten Urlaubsziele in Ägypten auszeichnet! Zudem findet ihr in Hurghada viele Reiseveranstalter, die unkompliziert und schnell Ausflüge organisieren, und einen Flughafen, der sich nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt befindet.

Neben zahlreichen Geschäften findet ihr hier diverse Restaurants und Bars. Die Marina mit ihren Luxusjachten und der gepflegten Promenade stellt einen der schönsten Orte in Hurghada dar. So muss jeder, der die Marina betreten möchte, eine Kontrollstation am Eingang passieren. Dort zeige ich euch auch 5 Gründe, die für einen Hurghada Urlaub sprechen. Der im Süden der Sinai-Halbinsel gelegene Ort ist mit seinem internationalen Flughafen und seinen zahlreichen Restaurants und Bars ebenfalls perfekt auf Urlauber aus der ganzen Welt eingestellt.

Er punktet, ähnlich wie die Soma Bay, mit zahlreichen Hotelketten der gehobeneren Kategorie. In den Vororten gibt es einige professionelle Golfclubs und im nahe gelegenen Ort Naama Bay gibt es sogar ein paar Casinos — ein absolutes Novum für das sonst eher konservative Ägypten. Versucht die Polizisten in den Urlaubsorten als Freund und Helfer zu betrachten, die sich um eure Sicherheit kümmern.

Dann dürfte einem schönen Urlaub nichts im Weg stehen. Mit El Gouna möchte ich euch ein Urlaubsziel in Ägypten vorstellen, das bisher sicher wenige von euch kennen. Die Lagunenstadt zählt mit seiner Meerwasser-Entsalzungsanlage und dem hohen Umweltbewusstsein zu den Vorreitern des nachhaltigen Tourismus in Ägypten.

Anders als zum Beispiel in Hurghada oder Sharm el Sheikh wohnen und urlauben auch Ägypter in El Gouna, was dazu beiträgt, dass die Stadt kein reines Touristenkonstrukt ist. Die schönsten Hotels in El Gouna habe ich euch bereits in meinem Reisemagazin vorgestellt.

Anders als an anderen Urlaubsorten in Ägypten wird man in El Gouna nicht von Verkäufern bedrängt oder gar belästigt, sodass man in Ruhe durch die Läden bummeln kann. El Gouna macht übrigens auch beim Thema Sicherheit keine halben Sachen und lässt die Einfahrten zur Lagunenstadt mit Sicherheitskräften und Schranken bewachen. Marsa Alam liegt knapp Kilometer südlich von Hurghada. Die kleine Küstenstadt verfügt über einen kleinen Flughafen, der sich rund 70 Kilometer auswärts befindet.

Die Riffe, die sich vor der Küste befinden, sind weitestgehend intakt und locken mit einer Unterwasserwelt, die ihr so in Ägypten wohl kein zweites Mal vorfinden werdet. Delfine, Meeresschildkröten, Dugongs, Muränen und bunte Fische tummeln sich in den Riffen und Höhlen und machen jeden Tauchgang unvergesslich. Damit es lange Zeit so bleibt, solltet ihr bei eurem Tauch- oder Schnorchelausflug im Roten Meer darauf achten, dass ihr diesen nur mit einem seriösen Anbieter unternehmt, dem der Schutz der einmaligen Unterwasserwelt am Herzen liegt.

So könnt auch ihr einen Teil zum Schutz der Korallen beitragen! Die ägyptische Hauptstadt Kairo liegt am Nil. Sie ist besonders für die Kulturbegeisterten unter euch einen Besuch wert. Hier reihen sich die Regierungsgebäude und viele bekannte Sehenswürdigkeiten aneinander.

Sehenswert in Kairo ist auch die Muhammad-Ali-Moschee. Die mittelalterliche Zitadelle liegt auf einer Hügelspitze über der Stadt und beeindruckt im osmanischen Stil.

Unterhalb der Kirche befindet sich das islamische Zentrum Kairos. Er befindet sich im grünen Stadtbezirk Zamalek auf der Insel Gezira. Kairo ist dank seiner Nähe zur kleineren Nachbarstadt Gizeh auch für Ausflüge zu den Pyramiden von Gizeh sowie zur Sphinx sehr beliebt. Viele Reiseveranstalter bieten Touren an, auf denen beide Städte besichtigt werden.

Zwar reihen sich hier bislang noch weniger Hotels als in Hurghada, doch trotzdem ist dieser Badeort sehr touristisch aufgebaut. Hinter den Hotelanlagen beginnt bereits die arabische Wüste.

Der Bucht vorgelagert sind einige Korallenriffe sowie die Insel Giftun. Möchtet ihr einen erholsamen Urlaub verbringen und noch weitere Badeorte als Hurghada entdecken, ist diese Bucht genau die Richtige für euch. Ihre Besonderheit ist, dass ihr hier vermehrt Luxushotels finden werdet. Denn dieser exklusive Erholungsort wurde künstlich erschaffen.

Sie wurden jedoch durch Einwanderung und Vermischungen mit der Zeit kulturell und sprachlich arabisiert. Als unvermischte Nachfahren gelten die sesshaften und Ackerbau treibenden Fellachen und die christlichen Kopten , welche vorwiegend in Oberägypten und in den Städten leben. Im Süden Ägyptens sind noch etwa In der Libyschen Wüste lebten einst Berberstämme , von denen heute allerdings nur noch wenige in der Oase Siwa wohnen.

Daneben gibt es etwa Ferner leben in der Wüste östlich des Nils auch Bedscha-sprachige Nomaden. Die Amtssprache ist allein Arabisch. Als lokale Muttersprache wird mehrheitlich Ägyptisch-Arabisch , ein neuarabischer Dialekt , gesprochen. Schriftsprache ist jedoch seit der arabischen Eroberung im 7.

Jahrhundert das Hocharabische , nur in der koptischen Kirche wird als Liturgiesprache noch das Koptische verwendet, geschrieben in einer eigenen Schrift , die von der griechischen — und einige Zeichen von der demotischen Schrift — abgeleitet ist. In der Oase Siwa spricht man noch eine Berbersprache , das so genannte Siwi.

Im Südosten gibt es auch Bedscha-Sprecher. Als Fremdsprache ist in der Oberschicht Französisch und in letzter Zeit vor allem Englisch verbreitet. Im Alexandria des späten Jahrhundert die Verkehrssprache der Stadt.

Staatlich anerkannt sind nur Muslime, Christen und Juden. Daneben gibt es noch rund Bahais , etwa Mormonen und verschiedene kleinere ägyptische Religionsgemeinschaften [15] , die zum Teil von systematischer Unterdrückung und Verfolgung betroffen sind. Die Bahais, deren Institutionen durch ein Gesetz aufgelöst wurden, kämpfen um staatliche Anerkennung.

Seit Ende der er Jahre existiert in Ägypten mit der Muslimbruderschaft eine islamistische Massenbewegung, die zeitweise auch politisch sehr einflussreich war, aber immer wieder verboten wurde.

Einige Anhänger dieser Gruppen haben sich später der Terrororganisation al-Qaida angeschlossen, so zum Beispiel Aiman az-Zawahiri , der heute diese Organisation anführt. Sichtbares Zeichen einer zunehmenden Islamisierung der Gesellschaft sind die immer häufiger zu sehenden tief verschleierten Frauen. Dies ist unter anderem auf den stärkeren Einfluss von konservativen Strömungen aus den Golfstaaten verstärkt durch die Rückkehr von ägyptischen Wirtschaftsmigranten aus der Region zurückzuführen.

Noch in den er Jahren war die Mehrheit der ägyptischen Frauen gänzlich unverschleiert. Vor der Islamischen Expansion im 7. Jahrhundert war in Ägypten das Christentum die dominierende Religion; der Evangelist Markus soll in Ägypten schon um das Jahr 50 missioniert haben. Die staatlichen und kirchlichen Zahlenangaben differieren stark nach offiziellen Angaben machen die Christen nicht mehr als sechs Prozent der Bevölkerung aus.

Andere, neben der koptischen Kirche, in Ägypten vertretene altorientalische Kirchen sind die Armenische Apostolische Kirche mit rund Bis heute besteht die Griechisch-Orthodoxe Kirche von Alexandrien , die mehr als Eine weitere orthodoxe Kirche mit Sitz in Ägypten ist die Orthodoxe Kirche am Sinai , der im Katharinenkloster und dessen Umgebung aber nur noch rund 50 Personen angehören.

Daneben gibt es noch kleinere christliche Gemeinschaften wie die Zeugen Jehovas mit Bereits seit der Antike gibt es jüdische Gemeinden im Land. Heute leben in Ägypten nur noch sehr wenige Juden. Infolge des Ersten Arabisch-Israelischen Kriegs , der Sueskrise und des Sechstagekriegs wurden beinahe alle ägyptischen Einwohner jüdischen Glaubens ausgewiesen und vertrieben, oder flohen.

Bis mussten fast alle ägyptischen Juden auswandern oder ins Ausland flüchten. Seit der Friedensvertrag zwischen Ägypten und Israel abgeschlossen wurde, sind die Juden in Ägypten in ihrer Religionsfreiheit nicht mehr eingeschränkt, sie bilden aber nur mehr eine marginale , überalterte Minderheit.

Die Hochkultur Ägyptens begann um v. Die Einteilung der Pharaonenzeit in 30 Dynastien geht auf den ägyptischen Priester Manetho zurück, der im 3. Dynastie entstand das Alte Reich, in dem sich Staat und Gesellschaft, Kunst und Religion ausformten und der als Verkörperung des Himmelsgottes verehrte König Pharao autokratisch über alle 42 Gaue seines Landes herrschte. Unter Pharao Djoser um — und den Herrschern der 4.

Dynastie dehnte sich das Reichsgebiet bis südlich von Assuan aus. Die Pharaonen wurden jetzt als Söhne des Sonnengottes Re angesehen. Dynastie wieder zu einigen. Um rissen die aus Asien stammenden Hyksos die Herrschaft über Ägypten an sich. Fürst Kamose und seinem Nachfolger Ahmose I. Dynastie zu gründen, das sich unter Amenophis I. Unter König Amenophis IV. Er kümmerte sich vorwiegend um religiöse Fragen und löste durch die Erhebung des Sonnengottes Aton zum alleinigen Gott eine geistige Revolution aus.

Von seinem Nachfolger Tutanchamun — wurde jedoch der Monotheismus zugunsten einer Dreiheit des göttlichen Prinzips wieder abgeschafft. Doch die Völkerbewegungen um brachten eine neue Gefahr für Ägypten, das von den Hethitern , den Libyern und von Seevölkern aus dem Norden bedroht wurde.

Nach seinem Tod v. Mit der Teilung des Römischen Reiches n. Andererseits blieb Ägypten wie auch Syrien von der germanischen Völkerwanderung , die den gesamten europäischen Teil des Reichs in eine existentielle Krise stürzte, unberührt. Die in den Hauptstädten der beiden nach wie vor reichsten Provinzen ansässigen Patriarchen stritten in der ersten Hälfte des 5.

Jahrhunderts um die Vorherrschaft in der Reichskirche. Im Konzil von Ephesos konnte Alexandria seine Positionen in der gesamten Reichskirche durchsetzen und in der sogenannten Räubersynode noch einmal bekräftigen. Das Patriarchat von Alexandria erkannte die Beschlüsse des Konzils jedoch nicht an. Es bildete sich in der Folge eine unabhängige koptische Kirche im Gegensatz zur Reichskirche, welche zumeist von den Kaisern unterdrückt wurde.

Dies und ein hoher Steuerdruck war Ausgangspunkt einer starken Oppositionsbewegung gegenüber dem Oströmischen Reich. Um eroberten islamische Araber das Niltal ; Ägypten wurde von nun an von wechselnden Machtzentren aus — Damaskus , Bagdad , Kairo — beherrscht.

Unter den Umayyaden — siedelten sich arabische Stämme in den fruchtbaren Ebenen an und bestimmten fortan das kulturelle Erscheinungsbild Ägyptens. Mit dem Machtantritt Saladins , des Begründers der Ayyubiden -Dynastie — , wurde Kairo zum Zentrum des muslimischen Widerstandes gegen die christlichen Kreuzzüge. Um erhob sich die Palastgarde, die sich aus Mamluken , ursprünglich zumeist türkische Militärsklaven, zusammensetzte, und übernahm die Macht. Jahrhunderts vernichteten die Mamluken die letzten Kreuzfahrerstaaten auf asiatischem Boden.

Erst die Landung des französischen Expeditionskorps unter Napoleon Bonaparte beendete die Herrschaft der Osmanen. Er und seine Nachfolger konnten unter osmanischer Oberherrschaft eine gewisse Selbständigkeit erringen, betrieben eine expansive Politik und leiteten die Geschichte des modernen Ägyptens ein. Britische Truppen blieben bis im Land. Nassers sozialistisches Regime unterhielt enge Beziehungen zur Sowjetunion.

Die Sueskrise wurde durch Intervention der UN beigelegt. Das Frauenwahlrecht wurde eingeführt. Im Sechstagekrieg mit Israel im Juni , in dem israelische Truppen bis zum Sueskanal vordrangen, erlitt das Land eine schwere militärische Niederlage.

Durch den — teilweise erfolgreichen — Jom-Kippur-Krieg versuchte Sadat, die Niederlage von wettzumachen. Seinem Nachfolger, dem damals als Vizepräsident amtierenden Husni Mubarak , ist es gelungen, Ägypten wieder als vollrespektiertes Mitglied in die Arabische Liga zurückzuführen. Zuletzt wurde Mubarak wiedergewählt.

Kritiker merken jedoch an, dass er seit dem Erlass der Notstandsgesetze bis zu der Revolution autoritär regierte. Er herrschte demnach über ein pseudodemokratisches System. Sie sagen, dass Wahlen teilweise gefälscht oder verschoben worden waren und manche Oppositionelle nach Scheinprozessen ins Gefängnis kamen.

Im von Mubarak am 1. Januar ernannten neuen Kabinett Nazif blieben die Schlüsselpositionen unverändert. Vor dem Hintergrund der tunesischen Jasminrevolution begann am Januar der Arabische Frühling in Ägypten, der sich vor allem auf die Forderung nach Rechtsstaatlichkeit, Freiheit und Demokratie richtete. November und Die salafistische Partei des Lichts wurde mit ca. Daraufhin kam es erstmals zu freien Präsidentschaftswahlen. Der erste Wahlgang wurde am Mai abgehalten; die Stichwahl wurde am Juni wurde das Ergebnis bekanntgegeben: Juni zum amtierenden Staatsoberhaupt.

Ab Juni erstellte die Verfassunggebende Versammlung , in der Muslimbrüder und Salafisten eine Mehrheit der Sitze hatten, eine neue Verfassung. Über 60 Prozent stimmten beim Referendum für die neue Verfassung. Im November entzog der neu gewählte Präsident Mohammed Mursi seine Entscheidungen und Dekrete der Kontrolle durch die Justiz und erklärte sie für unantastbar. Der Verfassungsrichter Adli Mansur wurde am 4. Juli nach diesem Militärputsch als Interimspräsident des Landes vereidigt.

Juni trat der parteilose Militär as-Sisi sein Amt als Präsident an. Die unter jahrzehntelanger Misswirtschaft, Korruption und Unruhen leidende Wirtschaft litt durch das Ausbleiben der Touristen zunehmend auch unter Devisenknappheit. An der Freiheit und Unabhängigkeit der Wahl gab es erhebliche Zweifel.

Die bis zur Revolution geltende Verfassung von zuletzt geändert legte fest, dass Ägypten eine Präsidialrepublik ist; nach einem Verfassungsreferendum vom Januar trat eine neue Verfassung in Kraft. Bei einer Stimmbeteiligung von 38,6 Prozent stimmten 98,1 Prozent für die von der ägyptischen Übergangsregierung vorgeschlagene neue Verfassung.

Diese bestimmt das Land als semipräsidialen Einheitsstaat und verbietet die Gründung politischer Parteien, die sich auf die Religion stützen.

Die Verfassung vom Januar enthält einen im Vergleich zu früheren Verfassungen erweiterten Grundrechtskatalog, der sowohl bürgerlich-politische wie auch wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte umfasst. Gleichzeitig garantiert sie die Gleichheit von Mann und Frau und schützt die christliche Minderheit im Land. Jedoch räumt die neue Verfassung dem Militär einen Sonderstatus ein, zudem können Zivilisten wieder vor Militärtribunale gestellt werden.

Der Präsident ist Staatsoberhaupt und Oberbefehlshaber der Streitkräfte, ernennt den Premierminister und die Mitglieder des Kabinetts sowie die Gouverneure, die hohen Richter und Offiziere. Er hat zudem ein Vetorecht bei der Gesetzgebung, kann Dekrete erlassen und das Parlament auflösen.

Seit einer Ankündigung des ehemaligen Präsidenten Hosni Mubarak vom Februar wird der Präsident durch freie Wahlen mit mehreren zugelassenen Kandidaten gewählt. Juli wurde Mursi nach tagelangen Massenprotesten gegen seine Politik durch einen Militärputsch abgesetzt. Dies löste gewaltsame Auseinandersetzungen aus. Juni ist As-Sisi Präsident Ägyptens. Bis hatte Ägypten ein Zweikammersystem: Für alle Ägypter im Alter ab 18 Jahren bestand eine Wahlpflicht.

Die eingeführte Quote von 64 zusätzlichen Parlamentssitzen für weibliche Abgeordnete wurde abgeschafft. Die letzten Parlamentswahlen fanden statt.