Negativzins



Die Gruppenmitglieder mussten jeweils entscheiden, ob sie Rechenaufgaben für sich alleine oder im Wettstreit mit anderen lösen wollten. Cointelegraph unterstützt keine Inhalte oder Produkte auf dieser Seite.

Es ist Zeit, Kredite und Potenziale freizusetzen


Was wir heute brauchen, ist eine globale Störung, die es allen Beteiligten im Wirtschaftssystem ermöglicht, ihren gerechten Anteil zu erhalten. Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation ILO wird die weltweite Jugendarbeitslosigkeit voraussichtlich 13,1 Prozent erreichen; es ist bereits von 12,9 Prozent im Jahr gestiegen. Viele dieser Jugendlichen sind in Entwicklungsländern. Sie schätzen, dass, wenn jedes KMU zwei jungen Menschen die Möglichkeit gibt, wir die Jugendarbeitslosigkeit ausmerzen könnten.

Das heutige System ist mit eigenen Problemen behaftet. Die Gehälter der Top-Manager sind unverschämt hoch. Der renommierte Wirtschaftswissenschaftler Lucas Chancel hat kürzlich den Fall Indiens ans Licht gebracht, bei dem das oberste Prozent der Verdiener bis zu 22 Prozent des Gesamteinkommens einnimmt. Der Hindu zitierte ihn mit den Worten, dass die Einkommensungleichheit im bevölkerungsreichsten Land der Welt jetzt auf dem höchsten Stand seit ist.

Dann gibt es da noch die Frage der Banken, die Geld leihen sollen, um die Wirtschaft wachsen zu lassen, aber mit riesigen Betriebskosten, überbesetzten Strukturen und überheblichen Unternehmensstrukturen belastet sind.

Die Banken haben sich den Herausforderungen des Jahrhunderts nur langsam gestellt und sind für gewöhnliche Menschen exorbitant teuer. Karma plant, die Macht der peer2peer p2p -Technologie zu nutzen, um weltweit Kredite bereitzustellen. Sie wollen eine Vertrauensökonomie schaffen. Sie wollen Menschen in Entwicklungsländern die Möglichkeit geben, den Zugang zu Krediten zu sichern und gleichzeitig Kapital, das in den Industrieländern zu niedrigen Zinssätzen festsitzt, freizusetzen.

Flüchtlinge sind mit rund Personen hier jedoch genauso selten anzutreffen Hier leben 9 Millionen Migranten, die 31 Prozent an der Bevölkerung ausmachen. Rund Flüchtlinge zählen hinzu. Russland ist das einzige Land mit einer negativen Wachstumsrate: Hier lebten im Jahr noch eine Million mehr Migranten.

Unangefochten an der Spitze stehen die Vereinigten Staaten: Aktuell leben hier rund 46 Millionen Migranten. Sie machen 14,3 Prozent der Population aus. Im Jahr standen das Land ebenfalls an der Spitze, damals waren es noch 35 Millionen Einwanderer. Mit den Werbeerlösen können wir die Arbeit unserer Redaktion bezahlen und Qualitätsartikel kostenfrei veröffentlichen.

Leider verweigern Sie uns diese Einnahmen. Wenn Sie unser Angebot schätzen, schalten Sie bitte den Adblocker ab. WiWo App Jetzt gratis testen. Gerry Weber Mobilität Supermaster weitere Themen. Eine bestimmte Anzahl der Gewinnenden sollte weiblich sein, es existierte also eine Quotenregel. Ein weiterer Teil der Versuchspersonen erhielt keine derartige Information. Die Ergebnisse zeigen, dass Männer unter den traditionell gegebenen Umständen also ohne Anwendung einer Quotenregel doppelt so häufig am Wettkampf teilnahmen wie Frauen.

Interessanterweise war die Rechenleistung der Teilnehmenden jedoch in beiden Situationen ähnlich. Wie dieses Beispiel zeigt, kann die Frauenquote eine positive Nebenwirkung mit sich bringen — Frauen begeben sich häufiger in Wettkampfsituation, wenn sie über eine Quotenregel informiert werden. Konkret wurde untersucht, wie Stellenausschreibungen für Führungspositionen, die die Anwendung einer Quotenregel im Unternehmen ankündigen, bei potenziellen BewerberInnen ankommen.

Betrachtet wurde, wie Wirtschaftsstudierende ihre Passung und ihre Qualifikationen für die Stelle einschätzten und wie wahrscheinlich sie sich für die ausgeschriebene Führungsposition bewerben würden. Dafür erhielten einige Studierende eine Stellenausschreibung mit der Information, dass das Unternehmen eine Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen anstrebt.

Die Daten zeigen, dass eine Quote die wahrgenommene Passung der weiblichen Studierenden für diese Position und folglich deren Bewerbungsintention nicht erhöhen konnte.

Die Bevölkerung in den Dörfern mit bzw. Aus diesem Grund konnte untersucht werden, welche Effekte weibliche Führungskräfte auf die jeweilige im Dorf lebende Bevölkerung haben. Die Ergebnisse zeigen, dass die verstärkte Präsenz von Frauen in Regierungspositionen die Aspiration junger Mädchen, einen guten Schulabschluss zu erreichen und selbst einer Gemeinde vorzustehen, erhöhte. Die Autorinnen dieser Studie argumentieren, dass durch die Quotenregel Rollenmodelle für junge Mädchen geschaffen wurden, die ihnen die eigenen Möglichkeiten vor Augen führen und den Glauben in die eigenen Perspektiven stärken können.

Die bisher diskutierten Studien zeigen, dass Quotenregeln nur unter bestimmten Umständen ermutigend auf Frauen wirken. Hierfür bekamen sie die entsprechende Stellenbeschreibung, eine Übersicht über die Stellenanforderungen und wurden über die Qualifikationen und die bisherige Berufserfahrung der Kandidatin informiert.

Ein Teil der Teilnehmenden erfuhr, dass das Unternehmen eine Quotenregel verfolgte, die restlichen Teilnehmenden wurden darüber in Kenntnis gesetzt, dass in besagtem Unternehmen nach Leistung selektiert werde. Obwohl die für die Beförderung vorgeschlagene Frau in beiden Versuchsbedingungen die gleichen Qualifikationen aufwies, wurde von ihr weniger Kompetenz und Effektivität im Job erwartet, wenn die Beförderungsregeln des Unternehmens einen Quoten-Passus enthielten.